Obst in Zucker und Essig konservieren

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1304
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#21

Beitrag von Doris L. » Di 11. Sep 2018, 19:57

Vielen Dank sheeplady für dieses Rezept. Hab`s gelesen und sofort ausprobiert. Die Pflaumen sind sehr lecker geworden und bald danach habe ich nochmal Pflaumen süßsauer gekocht. Als nächstes kochte ich blaue Weintrauben auf die Art ein. Ging auch gut.

Doris

Lehrling
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 1761
Registriert: So 3. Jul 2011, 18:04

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#22

Beitrag von Lehrling » Mi 12. Sep 2018, 17:59

smallfarmer,
das könnte bißchen scharf werden? eigentlich mischt man 4 Teile Wasser und 1 Teil Essigessenz,jedenfalls nach Angaben auf der Flasche.

liebe Grüße
Lehrling
Ist die Heilung von PatientInnen ein nachhaltiges Geschäftsmodell?
...Frage über erfolgreiche Medikamente und daß dadurch weniger PatientInnen zu behandeln sind...

sheeplady
Beiträge: 439
Registriert: Do 21. Jul 2011, 00:43
Wohnort: Hessisches Hinterland, 300 m ü.NN

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#23

Beitrag von sheeplady » Mi 12. Sep 2018, 21:30

Doris L. hat geschrieben:Vielen Dank sheeplady für dieses Rezept. Hab`s gelesen und sofort ausprobiert. Die Pflaumen sind sehr lecker geworden und bald danach habe ich nochmal Pflaumen süßsauer gekocht. Als nächstes kochte ich blaue Weintrauben auf die Art ein. Ging auch gut.

Doris
Das freut mich, dass es lecker geworden ist. Ich hab letzte Woche auch wieder einige Gläser mit Zwetschgen gemacht.
Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu. (Ödon von Horvarth)

Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1385
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#24

Beitrag von Maisi » Mi 19. Sep 2018, 17:54

sheeplady hat geschrieben:Das genaue Rezept habe ich nicht mehr gefunden, aber verschiedene andere, die mich wieder "auf die Spur" gebracht haben. Aus der Erinnerung habe ich nun folgenden Sud gemacht: 2 Teile dunklen Bio-Balsamico (war praktischerweise grad im Angebot), 1 Teil Wasser, 1.5 Teile Honig, 1 Zimtrinde, 3 Nelken und 2 Sternanis. Alles langsam zum Kochen gebracht, abkühlen lassen. Gewürze entnehmen. Das Obst (in meinem Fall Ringlotten) halbiert und entsteint, in Gläser geschichtet und mit dem abgekühlten Sud übergossen. Im Einkochapparat 20 Minuten bei 90 Grad eingekocht.
Hab ich heute auch mal ausprobiert mit 3 kg entsteinten Zwetschgen. Bin schon gespannt, wie es dann schmeckt :)
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 986
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#25

Beitrag von Pitu » So 7. Okt 2018, 21:30

Ich hab heute endlich mal wenigstens 6 kg Zwetschgen gepflückt. Der Rest gehört den Viechern.

Und dann habe ich 2 kg von den festeren, schönen Zwetschgen rundum eingepiekst und in meinen neu erworbenen antiken Steinguttopf gefüllt. Dabei 2 Liter Essig mit 1 kg Zucker, Zimtstangen und Gewürznelken aufgekocht. Der Sud kühlt gerade noch ab und soll dann lauwarm über die Zwetschgen gegossen werden. Morgen Abend werde ich dann den Saft abgießen und nochmal aufkochen und über die Zwetschgen gießen.
Dann die Zwetschgen samt Sud kochen bis die Haut schrumpelig wird, Zwetschgen rausfischen und Sud sirupartig eindicken. Dann den Sirup wieder drüber.
Mit Butterbrotpapier den Topf abdecken und zubinden. 2 Monate warten ... :ohm: Die mindestens 2 Monate Wartezeit habe ich heute nach dem Studium meiner ganzen antiken Einmachbücher erlesen.
Eingeweckt wird bei der Methode nix.

Der Topf, den ich beim Antiquitätensandler erbeutet habe hat einen passenden getöpferten Beschwer-Deckel (so ähnlich wie beim Krauttopf), damit das Obst in der Flüssigkeit bleibt.

Ich bin jetzt nach dem Rezept von der vorher verlinkten schweizerischen Seite doazmal vorgegangen. Das ist auch so, wie mir der nette Forist das mit den Mirabellen erklärt hat.
Bei der Methode bleiben aber die Kerne drin.

2,5 kg blaue Tafeltrauben habe ich mit ähnlicher Methode gestern schon gemacht.

Wie sieht es denn bei Euch aus mit dem Essig-Zucker-Obst?

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1304
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#26

Beitrag von Doris L. » So 7. Okt 2018, 22:16

Wenn dir alte Einmach Methoden gefällt, habe ich hier noch mehr:http://www.feiertagsrezepte.de/rezepte/ ... /home.html Früher hat man mit der Blase von Schwein oder Rind die Töpfe geschlossen. Diese Blase wurde behandelt und konnte mehrmals verwendet werden. Das finde ich irgendwie faszinierend . Heutzutage würde ich Zellophanpapier nehmen.@ Pitu, manches Material wird nicht mehr so hergestellt wie vor hundert Jahren, ich bin da mistrauisch ob das heutige Butterbrotpapier wie früher ist.
Mir schmecken die Pflaumen sehr gut in Essig Zucker. Ich mag auch Würzkirschen die ähnlich gemacht werden . Versuchen sollte ich Hagebutten süßsauer.

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 986
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#27

Beitrag von Pitu » So 7. Okt 2018, 22:45

Danke Doris für die Seite. Die ist toll! :daumen: Und da steht ja auch die Zucker-Essig-Methode mit dabei.

Hm, Schweineblasen. Wird schwierig. Wäre aber nicht unmöglich in der Nachbarschaft. Weißt Du denn, wie die behandelt wurden? In meinen antiquarischen Büchern wird Pergamentpapier verwendet.
Wo man Cellophanpapier herbekommen soll in Steinguttopf-Größe ist mir auch ein wenig rätselhaft...? :hmm:

Ich möchte aber auf jeden Fall die Fruchtfliegen abhalten. Die Gefäße sind für mich im Moment der neuralgische Punkt bei der Methode. Für die Weintrauben habe ich letzte Woche ein große Bonbonglas mit Schraubdeckel gefunden. Das Butterbrotpapier kommt ja nur oben drauf und hat keinen direkten Kontakt mit dem Obst.. Das sollte doch aber lebensmittelecht sein?

Hattest Du die Pflaumen in Essig denn jetzt noch zusätzlich eingeweckt?

Benutzeravatar
MeinNameistHASE
Beiträge: 1147
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Familienstand: Single
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#28

Beitrag von MeinNameistHASE » So 7. Okt 2018, 22:45

Mirabellen hats noch genug, wie du selbst gesehen hast Pitu.

Versuchsweise werde ich das Mirabellen-Rezept mal auf kleine Birnen übertragen. Ganz vollendet sind meine Überlegungen dazu noch nicht, aber wenn ich Erfolg habe stell ich das Rezept hier rein.

LG Jonas
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 986
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#29

Beitrag von Pitu » So 7. Okt 2018, 22:50

Also Hase, bei mir würden die Mirabellen aber niemals jahrelang überleben! ;)

Schau doch mal bei DorisL.`s Seite nach. Da ist u.a. auch ein historisches Rezept für Birnen in Essig drin mit ähnlicher Methode. Vielleicht hilft Dir das ja bei Deinen Überlegungen weiter?

Doris L.
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1304
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04

Re: Obst in Zucker und Essig konservieren

#30

Beitrag von Doris L. » Mo 8. Okt 2018, 08:50

Früher gab es Zellophanpapier in goßen Stücken. Ja, die sind wohl nur noch zugeschnitten zu kriegen.
Die Pflaumen hatte ich roh in Gläser getan,den Sud gekocht und abgekühlt über das Obst gegeben. Eingeweckt. Die Weintrauben machte ich auch so. Dann vergaß ich das und kochte die Pflaumen im Sud, in Gläser gefüllt und nur zugedreht. Die erstere Methode ist wesentlich besser weil die Früchte ihre Form behalten. Die anderen sind leider teilweise vermatscht, schmeckt natürlich trotzdem.
Ich glaub, auf meiner Seite sind die Birnen im Essig-Senfsud, hat mir nicht besonders gut geschmeckt, da ist einfach zuviel Essig drin. Birnen süßsauer gibt es dennoch Rezepte.
Bei den alten Rezepten ist es meiner Meinung nach so das viel Essig verwendet wurde weil die damals nicht die heutigen Möglichkeiten zur Konservierung hatten. Wie alt sind denn deine alten Einkochbücher, steht da nicht drin wie man die Blase vorbehandelt? Kann sein das es bei Henriette Davidis steht http://gutenberg.spiegel.de/buch/henrie ... abe-4461/1. Einmachen steht fast ganz unten, tief runter scrollen. In meinem alten Buch steht es nicht drin.
@ MeinNameistHASE. Rezepte für Birnen gibt es für Birnen in Caramel, Birnen in Rotwein, Birnen mit Cardamom, Birnen mit Zimt, bestimmt noch mehr. In meinem Link vor diesem sind einige Rezepte für Birnen.

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“