Kombucha

Kombucha

Beitragvon hobbygaertnerin am Di 31. Jul 2018, 08:41

Bekomme von einer Freundin einen Kombuchapilz.
Muss man unbedingt grünen oder schwarzen Tee verwenden oder gehen auch heimische Teekräuter und geht statt Zucker auch Honig-?
hab mich vor Jahren mehr mit dem Kombucha beschäftigt aber mir nichts aufgeschrieben und jetzt ist das durch das Siebhirn gefallen.
Gibts da noch mehr Rezepte und Methoden über solche Getränke?
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4209
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


Re: Kombucha

Beitragvon kraut_ruebe am Di 31. Jul 2018, 08:51

(fermentierte) teekräuter müssten gehen, ich nehme gerne hibiskustee und das funktioniert tadellos.

bei honig scheiden sich die geister. manche meinen, das funktioniert, ich glaube das nicht, weil der honig bereits von der biene fertig verstoffwechselt ist und dadurch andere baktis füttert als zuckerfresser. ich nehme rohzucker oder melasse als futter für die bakterien.

bei der zubereitung gibt es keine so grosse bandbreite: tee + bakterienfutter + pilz + zeit. der fertige kombucha kann dann nach belieben mit zugaben nach wunsch nochmal fermentiert werden, da gibt es dann zahllose möglichkeiten.

edit: meinst du mit 'solche' andere als kombucha? da gäbs ne menge: kwass, wasserkefir, ginger bug, brottrunk, kräuterbier,...
verrückt !?! - nee, spass am leben
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 10854
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Kombucha

Beitragvon Mika am Di 31. Jul 2018, 11:00

Der SCOBY (=Kombucha) mag keine Minze/Melisse, also das weglassen. Zum optimalen Ansetzen: 1 Liter Tee, 100ml Ferment, 100g Zucker. (Zwischen 5-7 Tage, je nach Gusto). Ja, es muß Zucker sein, mit Honig können die Hefen und Bakterien nix anfangen. Wenn das Ferment zu sauer ist, muß der SCOBY (Symbiotic Colonies of Bacteria and Yeast) geteilt werden.
Ich habe noch ein SCOBY-Hotel. Ein Gurkenglas, darin ist ein kleiner (da wird der Tee ca. 1x im Monat getauscht), falls der Große hops geht.
Wenn man keine Zeit dafür hat, kann man das Ganze auch mal 3 Wochen unebobachtet lassen. Dann hat man den perfekten Kloreiniger :lol: .
Benutzeravatar
Mika
 
Beiträge: 945
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:28


Re: Kombucha

Beitragvon Rohana am Di 31. Jul 2018, 11:57

... wie, Kloreiniger? Erklär mal. :schaf_1: (wenn OT, auch per PN)
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2846
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Kombucha

Beitragvon Mika am Di 31. Jul 2018, 12:20

Das Ferment wird immer saurer, je länger der SCOBY drin herumschwimmt.
Ich wollte mal testen wie das nach 3 Wochen schmeckt... sagen wir es mal so, Essig ist recht lieblich dagegen :pfeif:

Ob das auch Urinstein löst weiß ich net, aber auszuprobieren wäre es ;)
Benutzeravatar
Mika
 
Beiträge: 945
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:28


Re: Kombucha

Beitragvon Buchkammer am Di 31. Jul 2018, 13:29

hobbygaertnerin hat geschrieben:Muss man unbedingt grünen oder schwarzen Tee verwenden oder gehen auch heimische Teekräuter


Ich füttere den Scoby mit allen Teesorten, die auch im Garten wachsen. Salbei, Johanniskraut, Minz- und Zitronenverbene, Holunderblüten, Eberraute, Melisse, Rosenblüten, Wermut, Goldrute, Pfefferminze, Hopfen, Baldrian ... Bisher keine Probleme mit den Kombuchas.

Nur mit gekauften Teebeuteln oder Tees hätte ich kein gutes Gefühl, da sich darin viele Aroma- und Zusatzstoffe befinden. Gefällt den Bakterien unter Umständen nicht. :hmm:
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3442
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Kombucha

Beitragvon Rohana am Di 31. Jul 2018, 13:42

Mika hat geschrieben:Das Ferment wird immer saurer, je länger der SCOBY drin herumschwimmt.
Ich wollte mal testen wie das nach 3 Wochen schmeckt... sagen wir es mal so, Essig ist recht lieblich dagegen :pfeif:

Ob das auch Urinstein löst weiß ich net, aber auszuprobieren wäre es ;)

Is ja praktisch. Ich mein, SV muss ja nicht immer zum essen sein...
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2846
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Kombucha

Beitragvon hobbygaertnerin am Mi 1. Aug 2018, 06:54

Danke für eure Tips,
dann werd ich mal mit eigenen Teekräutern ausprobieren und den Honig sicherheitshalber noch weglassen.
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4209
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


Re: Kombucha

Beitragvon kaliz am Mi 1. Aug 2018, 10:37

Sieh's mal so, den Großteil vom Zucker setzen die Mikroorganismen ohnedies in Säure um und die wollen halt Zucker und nicht Honig essen.
Ich hab eine spezielle Kombucha Kultur zu Hause die ausschließlich mit Früchtetee und Zucker funktioniert. Ich finde diese Art Kombucha schmeckt viel besser als der mit Teeblätter-Tee, aber ich mag das bittere von "richtigem" Tee grundsätzlich nicht.
Benutzeravatar
kaliz
 
Beiträge: 610
Registriert: Di 31. Dez 2013, 23:57



Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste