Seite 1 von 4

Rettich

Verfasst: Di 23. Jan 2018, 21:23
von Manfred
Ich habe etwas Interessantes aus Japan gefunden:

https://youtu.be/JHpjHKfG52w?t=351

Erdmieten für Gemüse kennen wir ja auch von hier.

Was danach kommt, war mir neu:
Die Rettiche werden im Winter in dicke Scheiben geschnitten, gekocht und eine Nacht in kaltem Wasser gewässert (laut Aussage der alten Dame, damit sie sich nicht verfärben und eine schöne weiße Farbe behalten).
Danach werden sie draußen bis zum Frühjahr zum Trocknen aufgehängt, wobei sie immer wieder einfrieren und auftauen.
Das Ergebnis hat eine schwammartige Struktur und wird in grobe Stücke geschnitten in Suppen und Eintöpfen mit gekocht und dabei durch Aufsaugen des Suds aromatisiert.

Re: Rettich

Verfasst: Mi 24. Jan 2018, 00:12
von 65375
Aber nach Kochen, Wässern und Gefriertrocknen dürften nicht mehr allzuviele Nährstoffe drin sein, oder? Daß das erneute Kochen in Suppe wieder Aroma und Nährstoffe einbringt, ist klar. Aber kann man dann nicht einfach was anbauen, was von vornherein nahrhaft ist und bleiben darf?

Re: Rettich

Verfasst: Mi 24. Jan 2018, 09:07
von ina maka
hm, in den Anden macht man so ähnlich Kartoffel haltbar (chuño). Da ist dann wohl noch die Stärke drin. hat dieser Rettich Stärke? :hmm:

Re: Rettich

Verfasst: Do 25. Jan 2018, 09:15
von hobbygaertnerin
@Manfred,
werd mir das Video anschauen,
ich hab einen andere Vorratshaltung für die schwarzen Rettiche, in Sand einschlagen oder schälen, einigermaßen fein raspeln, mit wenig Salz wie Sauerkraut behandeln, in ein Twist off Glas mit dünner Frischhaltefolie und dann den Deckel drauf, 6 Wochen einwirken lassen- schmeckt als Salat seeeehr gut.

Re: Rettich

Verfasst: So 15. Jul 2018, 14:12
von si001
Mein weißer Rettich ist unmöglich scharf. So kann ich den nicht essen.
Hat jemand eine Verwendungsmöglichkeit, wo man die Schärfe nicht so schmeckt?

Re: Rettich

Verfasst: So 15. Jul 2018, 14:31
von centauri
@si001
Normalerweise reicht schon das einsalzen und ruhen lassen. Das salzen entzieht dem Rettich das Wasser und auch die Schärfe die in den Senfölen steckt. Macht man doch eigentlich immer wenn man Radi so zur Brotzeit isst. ;)

Re: Rettich

Verfasst: So 15. Jul 2018, 14:36
von si001
Ah! Siehste, das wusste ich nicht. Hab sie wie Radischen aus der Erde gezogen und angeknabbert. Danke! Ich werd´s mal mit dem Salzen probieren.

Re: Rettich

Verfasst: So 15. Jul 2018, 14:56
von ina maka
si001 hat geschrieben:Mein weißer Rettich ist unmöglich scharf. So kann ich den nicht essen.
Hat jemand eine Verwendungsmöglichkeit,
ja! Mir Samen schicken ;)

Nein, im Ernst - hat mal jemand nach wirklich scharfem Rettich gefragt (oder waren´s Radieschen?).
Welche Sorte ist denn dein Rettich?
Ich hätte nämlich auch gerne richtig scharfen, vielleicht liegt es and er Sorte?

Wird er nicht automatisch weniger scharf, wenn er angeschnitten ein bisschen herumliegt?

Re: Rettich

Verfasst: So 15. Jul 2018, 18:17
von Pitu
Ja, ich hätte auch gern den Namen von der Sorte! :hallo:
Ich habe immer noch keinen richtig scharfen, der den Kopf durchpfeift gefunden. Bis auf die schwarzen Winterrettiche und den Blauer Herbst und Winter.

Dieses Jahr probiere ich es noch mit dem Münchner Bier für den Herbst.
Aber ein scharfer Frühjahrs-Sommer-Rettich wäre schon schön ... *seufz*

Re: Rettich

Verfasst: So 15. Jul 2018, 18:20
von si001
Es ist tatsächlich "Münchner Bier". Die Samen sind nur relativ spärlich aufgegangen. Von 2 Reihen ist´s vielleicht 1/4 Reihe zum Ernten.