Käsen im Winter

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1629
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Kontaktdaten:

Käsen im Winter

#1

Beitrag von Zottelgeiss » So 10. Dez 2017, 14:04

Moin, ich glaube ich kann noch konventionelle Milch ab Milchtankstelle kriegen, und jetzt hab ich (bisschen) Zeit. Kann ich mit solcher Milch käsen, was muss ich dabei beachten (Silagefütterung?) und was macht wenn überhaupt Sinn auszuprobieren? :hmm: Wärme dürfte nicht so das Problem sein, ich habe einen Einkochtopf, den ich mit Wasserbad benutzen kann. Ich hab echt überhaupt keine Ahnung, also k.A. welche Kulturen sich da eignen würden usw. Die Käsesorte ist mir wurscht, wäre nur toll wenn es überhaupt funktionieren würde.
Danke im Voraus :)
Meine Gartenlaube ist abgebrannt. Jetzt versperrt mir nichts mehr die Sicht zum Mond!

holzgaser
Beiträge: 408
Registriert: So 26. Jun 2011, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Käsen im Winter

#2

Beitrag von holzgaser » So 10. Dez 2017, 14:56

Schau mal hier: http://de.allrecipes.com/rezept/11265/s ... anco-.aspx

das ist ganz einfach und geht sehr schnell.
Holzkohle - warum die wertvollste Kohle nicht das Geld ist!

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1629
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Kontaktdaten:

Re: Käsen im Winter

#3

Beitrag von Zottelgeiss » So 10. Dez 2017, 15:12

Danke, aber ich wollte schon "richtig" käsen. Ich kann leider gar nicht auf solche Frischkäsesorten :ohoh: (Kindheitstrauma)
Meine Gartenlaube ist abgebrannt. Jetzt versperrt mir nichts mehr die Sicht zum Mond!

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3825
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Käsen im Winter

#4

Beitrag von Rohana » So 10. Dez 2017, 18:19

Silagefütterung ist nur für ganz bestimmte Käsesorten und auch nur unter Umständen problematisch, nämlich dann wenn es eine bestimmte Bakterienart schafft sich übermässig zu verbreiten. Ansonsten gibt es Leute die behaupten dass man Silagefütterung schmeckt, das musst du für dich wissen ob das ein Problem ist. Für mich war es bisher keins. "Richtig" käsen von 0 auf 100? Würd ich nicht machen, ich hab mit (sowas wie) Mozzarella angefangen, das ist auch ganz nett, geht schnell und schmeckt gut.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Zottelgeiss
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1629
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 22:45
Kontaktdaten:

Re: Käsen im Winter

#5

Beitrag von Zottelgeiss » So 10. Dez 2017, 19:26

So schwer kann das nicht sein. Ich kann mich erinnern mal gehört zu haben, das Silage- Milch anders behandelt werden muss, damit man sie verkäsen kann.
Meine Gartenlaube ist abgebrannt. Jetzt versperrt mir nichts mehr die Sicht zum Mond!

holzgaser
Beiträge: 408
Registriert: So 26. Jun 2011, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Käsen im Winter

#6

Beitrag von holzgaser » Di 12. Dez 2017, 08:27

in den Käsereien wird der Silagemilch oft ein chemischer Zusatzstoff verabreicht um damit Käse machen zu können.
Wollen wir das, wir sind doch Selbstversorger!
Einige Stoffe in Silagemilch macht es unmöglich einen richtigen Hartkäse zu machen.
Holzkohle - warum die wertvollste Kohle nicht das Geld ist!

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3825
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Käsen im Winter

#7

Beitrag von Rohana » Di 12. Dez 2017, 09:43

Frag ich mich ja schon wo all die Heumilchkühe für den ganzen Hartkäse stehen der produziert wird :kaffee:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Olaf
Beiträge: 13549
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Käsen im Winter

#8

Beitrag von Olaf » Di 12. Dez 2017, 10:27

oft ein chemischer Zusatzstoff
Buh! Ein Zusatzstoff! *beidhändig Zeigefinger kreuze*
Ohne wirds wohl nicht gehen. Mit Silagemilch kenn ich mich nicht wirklich aus, hab aber auch schon welche hier von der Tankstelle verwendet und keine Probleme gehabt (Bläht wohl bei bestimmten, länger lagernen Käsesorten).
Wenn es an irgendwelche Bakterien liegt, die da mit drin sind: Sicher bist Du, wenn Du die Milch vorher auf 68 bzw. 72 erhitzt. Dann musst Du aber CaCl reintun, ich glaube 1 mg / Liter. Buh!
An richtigem Mozzarella hab ich mir die Zähne ausgebissen. Also jetzt nicht wörtlich ;) . Ich finde Feta mit am einfachsten. Bei Kuhmilch musst Du dann aber die entsprechenden Lipasen dazu tun (buh!), in Ziegenmilch sind sie schon drin. (Nicht Buh!) Ist Salz auch ein Zusatzstoff? Den braucht man natürlich reichlich bei den meisten Sachen.
LG Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

IngeE
Beiträge: 374
Registriert: Di 21. Mai 2013, 19:15
Wohnort: 500km nördlich vom Wendekreis des Steinbocks in Namibia

Re: Käsen im Winter

#9

Beitrag von IngeE » So 17. Dez 2017, 18:37

Warum versuchst du nicht erst einmal einen Weichkäse mit Rotschmiere oder Blauschimmel? Beide Kulturen sind relativ schnell und auch gut raus zu schmecken, die Käse sind in 4-6 Wochen essbar.
Grüsse

IngeE
Beiträge: 374
Registriert: Di 21. Mai 2013, 19:15
Wohnort: 500km nördlich vom Wendekreis des Steinbocks in Namibia

Re: Käsen im Winter

#10

Beitrag von IngeE » So 17. Dez 2017, 18:51

Vergessen, ich würde die Milch nicht pasteurisieren, so sieht man am besten was geht - und was nicht. Die Milch wird doch sofort nach dem Melken runtergekühlt und Erhitzen bringt auch immer Aromaverlust. Vielleicht Thermometer mitnehmen und wenns unter vier Grad ist, sollte die Milch ok. sein. Ist das Vollmilch oder auf Standardfett% gebrachte Milch?
@ Olaf- Was ist das Problem mit Mozzarella?
Grüsse

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“