Saft vergoren im Edelstahlfass - was tun?!

Antworten
tottetulle
Beiträge: 4
Registriert: So 28. Aug 2016, 13:01
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Berlin

Saft vergoren im Edelstahlfass - was tun?!

#1

Beitrag von tottetulle » So 28. Aug 2016, 13:16

Hi,

bin neu im Forum. Ich habe Saft kalt gepresst (bis 5:00 morgens) - etwas höher als 78° erhitzt (suche noch nach einer Möglichkeit der Temperatursteuerung) und mit Parrafin abgedichtet.

Die erste morgendliche Abfüllung schmeckte super!

Nun zurückgekehrt - sah ich schon die Essigfliegen am Hahn und ahnte Böses. Der Saft ist vergoren und schmeckte auch metallisch.

Kann man noch irgendetwas damit anfangen, bevor ich ihn im Kompost verklappe?!

Was habe ich falsch gemacht?
Wie muss man bei dem Schwebedeckel und dem Öl vorgehen?! Dachte, ich hätte genug Öl an der Lücke zwischen Deckel und Saft aufgeschüttet?!

Ich muss auch sagen, dass das Fass (110l) offenbar zu groß dimensioniert ist - ich muss es abgeben, wenn jemand Interesse hat?!

Herzlich,
tottetulle

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15224
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Saft vergoren im Edelstahlfass - was tun?!

#2

Beitrag von Manfred » So 28. Aug 2016, 13:27

78° ist knapp sollte aber normal ausreichen.
Hast du heißen Saft durch den Hahn laufen lassen, um diesen zu sterilisieren?

http://mosterei-anus.de/index.php?id=876

von der Waldquelle
Beiträge: 27
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 02:59
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Hildesheim

Re: Saft vergoren im Edelstahlfass - was tun?!

#3

Beitrag von von der Waldquelle » So 28. Aug 2016, 13:30

Ich habe meinen Traubensaft der innerhalb andertalb Tage angefangen hat zu gären mit Clordioxid entkeimt (das was man auch zum wasser entkeimen benutzt), 12 Stunden gewartet und dann den Hefe ansatz zugegeben. Du willst aber anscheinend keinen Wein machen ?!
Schwebedeckel bin ich nicht so überzeugt von. Besser ein Gärröhrchen oder direkt Flachenabfüllung mit entsprechender Sauberkeit und vorsorglicher Clordioxid gabe (man braucht da wirklich nur sehr wenig von und es zerfällt nach getaner Arbeit wenn ich mich recht entsinne)?!
Beste Grüße, Marthy
Honigmanufaktur an der Waldquelle

tottetulle
Beiträge: 4
Registriert: So 28. Aug 2016, 13:01
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Berlin

Re: Saft vergoren im Edelstahlfass - was tun?!

#4

Beitrag von tottetulle » So 28. Aug 2016, 22:31

Hi, danke, Marthy und Manfred!

Mosterei Anus war ein super Tipp, Name gewöhnungsbedürfitg, aber ja nicht meine Sorge.

Auch habe ich höchstens eine halbe Stunde auf 80-83° erhitzt, weil es hieß, möglichst kurz erwärmen, um vitaminschonend zu arbeiten...

Nein, leider nicht den Hahn sterilisiert und auch öfter gegen das Fass geklopft, weil es sich so gut anhörte mit dem Saft drin.

@ Marthy -Ich würde ja gern noch irgendeine Verwendung finden, aber ob ich dieses Chlordioxid wirklich nutzen soll - werde mich mal kundig machen...

Vielen Dank auf jeden Fall,
Tottetulle

Filyina
Beiträge: 14
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 12:55
Familienstand: verheiratet

Re: Saft vergoren im Edelstahlfass - was tun?!

#5

Beitrag von Filyina » Di 6. Sep 2016, 14:17

Ein ähnliches Problem hatten wir auch ...

drei Jahre hintereinander ist uns der Saft schlecht geworden.
Mal direkt nach 3 Wochen, ein anderes Mal erst nach drei Monaten ...

Bei uns schien es am Abfüll-Hahn zu liegen. Erst hatten wir den Original Kunststoffhahn drauf ... da gabs immer nen paar Tropfen, die rausgefallen sind und später hing nen kleiner Schimmelpfropf dran ...

Im nächsten Jahr hatten wir dann den Edelstahl Hahn genommen .. damit lief es wenigstens drei Monate gut ... dann gabs das selbe Problem ... Er hat getropft, dann saß Schimmel drin und dann war er schlecht.

Die Lösung unseres Problemes: wir haben jetzt einfach nen Edelstahlhahn mit Kugelkopf-Dichtung aus dem Sanitär-Bedarf an das Fass angebracht. Der Saft hält seit letztem Oktober und ist jetzt praktisch leer getrunken ... :)

Ansonsten: halt immer schön sauber arbeiten und während dem Erhitzen immer wieder heißen Saft unten abfüllen und wieder oben einfüllen...

Viel Erfolg beim nächsten Versuch!

rotoflex

Re: Saft vergoren im Edelstahlfass - was tun?!

#6

Beitrag von rotoflex » Mi 21. Sep 2016, 09:42

tottetulle hat geschrieben:Ich muss auch sagen, dass das Fass (110l) offenbar zu groß dimensioniert ist - ich muss es abgeben, wenn jemand Interesse hat?!
Hallo tottetulle
Das Fass könnte ich schon verwerten,hast Du Lust auf ein paar Tage gratis Urlaub zwischen Felsen und Wald, aber das Fass nicht vergessen...
Zuletzt geändert von fuxi am Mi 21. Sep 2016, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat gekürzt

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“