Quitten

hotte4h
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 127
Registriert: Do 1. Sep 2016, 23:31
Familienstand: Single
Wohnort: 23996 NWM

Re: Quitten

#41

Beitrag von hotte4h » So 13. Nov 2016, 00:00

moin Quittenfreunde ,
bei John Seymour gabs zu lesen daß in die Erde gesteckte Quittenzweige Wurzeln schlagen und dann zum Baum werden . Das war somit das erste was ich ausprobiert habe. Nicht immer , aber es hat funktioniert . Dabei ist mir auf gefallen daß sie die Wuzeln nur am untersten Ende austreiben . inzwischen habe ich einige Quittenbüsche die zusammen pro Jahr etwa 2 Zentner Quitten hervorbringen. Ausgehend von der Info daß man Mispeln nur essen kann wenn sie verfault sind , habe ich das mit Quitten auch probiert . Es gibt nur verschiedene Arten zu verfaulen bei Quitten , ist grauer Schimmel mit im Spiel sollte man die besser nicht versuchen zu essen.
Wennsie aber schön hellbraun bleiben dabei und im Fruchtfleisch fest bleiben schmeckt mir das gut. Man muß nur den richtigen Zeitpunkt abpassen . Schwer zu beschreiben , da hilft eigenltich nur Probieren . fängt eine an braun zu werden nehme ich sie unter Beobachtung und esse sie wenn sie soweit ist . Allerdings muß man saueres mögen , der Vitamingehalt ist sehr hoch . Dafür lohnt es sich aber ja gerade wenn der Winter anfängt.
Die Menge der Quittenernte packe ich aber in eine Weithalstonne bevor sie anfangen zu faulen . Da kommt einfach Wasser drüber bis sie bedeckt sind und der Deckel drauf . Darauf ein Gewicht , das ist dieses jahr schon die zweite Tonne :) Damit die voll wurde habe ich sie mit Falläpfeln aufgefüllt . Nach ein paar Wochen wenn draußen richtig Frost ist haben sich die wasserlöslichen Vitamine teilweise in das Wasser verteilt , es ist so was wie Apfelessig entstanden. Ich lehne die Tonne etwas schräg und fädel einen Schlauch ein , soweit wie möglich zum Boden des Fasses. ich sauge am Schlauch an und fülle den Quittensaft / Essig ab . Wobei in den Quitten ja kaum Zucker ist und das geschmacklich mehr Schampus als Essig ähnelt . Ist der Saft abgefüllt stelle ich die Tonne raus zum durchfrosten . Dadurch werden die Quitten weicher und ich kann sie noch zum selber essen oder an Tiere verfüttern verwenden .
vG ,hotte

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3807
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Quitten

#42

Beitrag von Rohana » So 13. Nov 2016, 00:31

Äh, ja... war das jetzt n Experiment frei nach dem Motto "ich guck mal welche Abbaustufe mir am besten schmeckt"? Man kann Quitten auch "normal" verarbeiten, dazu gibts genug im Forum, und etwas das sauer schmeckt hat deshalb nicht unbedingt mehr oder weniger Vitamine.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

hotte4h
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 127
Registriert: Do 1. Sep 2016, 23:31
Familienstand: Single
Wohnort: 23996 NWM

Re: Quitten

#43

Beitrag von hotte4h » Di 22. Nov 2016, 22:44

Rohana hat geschrieben:Äh, ja... war das jetzt n Experiment frei nach dem Motto "ich guck mal welche Abbaustufe mir am besten schmeckt"? Man kann Quitten auch "normal" verarbeiten, dazu gibts genug im Forum, und etwas das sauer schmeckt hat deshalb nicht unbedingt mehr oder weniger Vitamine.
Zitat Rabe : Kann man Quitten so wie Äpfel kalt entsaften ? ........

greymaulkin
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2014
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 13:12
Wohnort: achtern Berge UND hinterm Kanal, Klimazone 7b

Re: Quitten

#44

Beitrag von greymaulkin » Mi 23. Nov 2016, 06:49

hotte4h hat geschrieben: Zitat Rabe : Kann man Quitten so wie Äpfel kalt entsaften ? ........
Wir bringen unsere Äpfel zu einer mobilen Saftpresse, die verarbeiten auch Birnen und Quitten. Das Obst wird kalt gepresst und erst anschließend pasteurisiert. Der Saft kann auch kalt abgefüllt werden, für Weinherstellung z.B.
Wenn du den Saft kalt aufhebst, wie verhinderst du, daß die Gärung loslegt?

Gruß, Bärbel

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4900
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Quitten

#45

Beitrag von hobbygaertnerin » Mi 23. Nov 2016, 08:40

Soweit ich mich erinnere, gibt es doch so einen Edelstahlbehälter, in dem der rohe Saft vorrätig gehalten werden kann. Hab das auf einer Ausstellung gesehen.

Benutzeravatar
MeinNameistHASE
Moderator
Beiträge: 1154
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Familienstand: Single
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön

Re: Quitten

#46

Beitrag von MeinNameistHASE » Mi 23. Nov 2016, 10:54

Der Saft in den Edelstahlbehältern wurde vorher auch erhitzt und mit einer Ölschicht gegen Luft abgedeckt.
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“