Suche Einkochautomat / Entsafter

Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Pitu am Fr 29. Jun 2018, 21:55

Hey, Sonne, Du bist hier im einen SELBSTVERSORGERFORUM. Natürlich den großen Topf! ;)
Man muß ja für schlechte Zeiten vorsorgen und da kann man nie genug Eingemachtes haben ...

Aber brauchst Du dann überhaupt einen Einkochautomaten? Kleinere Mengen könntest Du auch im Backofen oder in einem normalen großen Kochtopf einmachen?
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 920
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon frodo am Fr 29. Jun 2018, 22:12

Pitu hat geschrieben:Man muß ja für schlechte Zeiten vorsorgen und da kann man nie genug Eingemachtes haben ...

wenn man's aber doch nicht mag.. :hmm:
Sonne hat geschrieben:Und in paar Jahren sind wir nur noch 2 Personen. Und wir stehen auch nicht ganz so auf Eingemachtes.

Eingemachtes Obst mögen wir nicht. Und hätten im Garten auch kaum geeignetes Obst zum Einmachen.

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3783
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon kaliz am Fr 29. Jun 2018, 22:26

Ich bin auch gerade am überlegen einen Einkochautomat zu besorgen. Gemüse zum Einmachen gäbe es reichlich und auch Fleisch und Fertige Gerichte damit zu konservieren würde mich interessieren. Am Montag gäbe es einen Einkochautomaten von Silvercrest recht günstig zu haben. Die Frage ist halt ob ein original Weck nicht trotzdem vernünftiger ist, oder eine andere Marke noch empfehlenswerter? Und viel Platz nimmt so ein Teil schon auch weg, allerdings reizt mich die Vorstellung etwas unabhängiger vom Tiefkühler zu werden.
Benutzeravatar
kaliz
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 31. Dez 2013, 23:57


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Oli am Fr 29. Jun 2018, 22:34

Bei Fleisch und fertigen Gerichten lohnt sich meiner Meinung nach auch die Überlegung, einen Druckkochtopf zu nehmen und (lebensmittel)sicherer bei höheren Temperaturen einzukochen.
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 2182
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Pitu am Fr 29. Jun 2018, 22:36

@Frodo: Da war doch ein Zwinkerer dabei! ;)
Ich vermute mal, daß hier viele Foristen die größere Version in Verwendung haben?

Ich finde den Topf mit Automatik schon praktischer, weil man nicht direkt daneben stehen bleiben und aufpassen muß.
Dieses Jahr will ich auch mehr einwecken als in den letzten Jahren, weil es energiesparender ist.
Und ich finde es klasse, wenn ich mir eine köstliche Tomatensuppe mit in die Arbeit nehmen kann, statt irgendwelches Zeug in der Mittagspause zu kaufen. Gesünder ist es allemal.
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 920
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Sonne am Sa 30. Jun 2018, 01:02

Hmhm...jaaa Pitu...Selbstversorgerforum.

Trotzdem haben wir nur ca 50qm reine Anbaufläche - wenn überhaupt.. Und davon geht ein großer Teil für Kartoffeln drauf.

So extrem üppig waren meine Ernten bisher nicht. Meistens wurde alles gleich frisch gegessen...und bei einer Großfamilie wird da viel direkt weggeputzt.

Der Rest wurde eingefroren. Aber die Gefriertruhe kam doch ab und zu an ihre Grenzen. Da sind ja auch noch andere Sachen drin.

Und heuer baue ich mehr und besser an. Mehr, weil ich ein Stück vom Pachtgarten dazu genommen habe und besser - ja, da zeigt das Forum schon eine gewisse Wirkung. Mit Glück werden es heuer deutlich mehr Tomaten zum Beispiel.

Ja, es ist schon so, ich habe wenig Ahnung. Deshalb fehlt mir auch die Erfahrung, das mit Backofen oder Topf zu tun.

Obwohl mir vorhin einfiel, dass ich früher ab und zu ein paar Gläser Senfgurken mit dem Dampfschnellkochtopf eingemacht habe. Aber das ist schon lange her. Da müsste ich mal googeln...wegen Zeiten und so.

Und auch wenn Eingemachtes nicht das Nonplusultra für uns ist - manches mögen wir schon.

Fleisch allerdings gehört mal nicht dazu. Ich weiß nicht warum, aber es ekelt mich schon, wenn ich im Laden die Hackfleischsauce im Glas sehe.

An Obstkonserven bin ich die einzige der Familie, die Birne, Ananas oder Mandarine mag. Meistens dann, wenn ich Fieber habe, so einmal im Jahr. Das ist dann sehr erfrischend. Aber diese Früchte haben wir leider nicht im Garten. Zwetschgen haben wir. Aber die mag keiner von uns im Glas. Kirsche ab und zu zum Kuchen backen. Aber wir haben auch keinen Kirschbaum.

Doch Gurken, Rote Beete oder Tomaten oder Gemüsemix kann ich mir sehr gut vorstellen. Auch Bohnen. Und meine Tochter verputzt ein Pesto und Co nach dem andern. Und die sind im Laden nicht gerade billig. 3-4 € für ein kleines Glas vegetarischen Brotaufstrich. Das geht ganz nett ins Geld. Da würde sich es bestimmt lohnen, mal selbst was einzukochen.

Ich gehe morgen in einen Laden und guck' mir mal so einen Topf an. Ich fürchte aber, die kleine Variante werde ich nicht finden. Kenne auch bloß die großen Töpfe.

Der kleine hat halt auch nur 1000 Watt. Der große 2000.

Und ja...so große Aktionen sind auch nicht so mein Ding. Kann mir vorstellen, dass es mir mehr liegt, nur kleinere Mengen zu verarbeiten.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 1515
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Pitu am Sa 30. Jun 2018, 01:43

Na, Sonne, so wie Du schreibst, scheinst Du ja schon Zweifel zu haben, ob Ihr überhaupt so a Drumm braucht?

Dann würde ich es an Deiner Stelle erstmal lassen. Im Backofen funktioniert das Einkochen genausogut. Dampfkochtopf hab ich wieder gar keine Erfahrung, da kann ich gar nix dazu sagen.
Aber wenn Ihr nur kleine Mengen braucht und auch nicht die Riesen-Erntemengen habt, rentiert sich so ein Topf wahrscheinlich wirklich nicht.
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 920
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Maeusezaehnchen am Sa 30. Jun 2018, 07:13

Also wir machen auch nicht immer soooo große Mengen dass immer der ganze Topf voll wird.
Aber nach den ersten Erfahrungen mit dem Weck-Topf muss ich sagen, dass es mit der eingebauten Zeitschaltuhr viel einfach geht.
Die Kirschen der Schwimu waren im Nu eingekoch und ich musst nicht ewig neben stehen.
Beim Backofen ist mir schon einiges daneben gegangen, weil ich das mit Temperatur/Zeit nicht ganz so hinbekommen habe.
Man muss ja den großen Topf ja auch nicht bis obenhin vollstopfen. Bei den Kirschen hatte ich nur 12 kleine Gläser. Da war 1 Lage voll und die kleinen waren eine Etage gestapelt. Hand wirklich perfekt geklappt.
Bis jetzt hab ich Kompotte immer heiß gefüllt. Aber beim Wecken mit den ungekochen Früchten sind die jetzt auch viel knackicker.
Ich blaub ich möchte den Topf nicht mehr missen.
Die 6 kleinen Gläschen vom Schwarzbeerkompott hab ich aber herkömmlich heiß abgefüllt und fertig. So wenig wollte ich nicht mal zum Probieren machen.

Ich hab ein Angebot für den originalen Weck mit Zeitschaltur gefunden und zugeschlagen. Er kostet zwar ein bischen weniger, aber die Ausführung ist wirklich viel besser als die Billigmarken. Und ich würde für den Konfort nicht auf die Zeitschaltuhr verzichten.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1928
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Südwind am Sa 30. Jun 2018, 07:19

Oli hat geschrieben:Bei Fleisch und fertigen Gerichten lohnt sich meiner Meinung nach auch die Überlegung, einen Druckkochtopf zu nehmen und (lebensmittel)sicherer bei höheren Temperaturen einzukochen.


Ja, wir überlegen da auch, aufzurüsten, damit man z.B. die Bohnen nicht mehr zweimal wecken müsste. Bin aber noch nicht fündig geworden. Sind in den entsprechenden Größen halt recht teuer, und wenns dann nix ist, wäre es doof. In Deutschland sind die ja leider eher unüblich, und die Erfahrungsberichte daher eher rar. Aber ich suche in jedem Fall weiter.
Viele Grüße,
Südwind
Benutzeravatar
Südwind
 
Beiträge: 298
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Oli am Sa 30. Jun 2018, 09:40

Ja, in Deutschland sind wir auch nicht fündig geworden. Mehr Erfahrung haben damit die Amis und daher war es für mich naheliegend, dort zu kaufen. Meine Recherche hat ergeben, dass 2 Marken im Wesentlichen Marktführer sind - eine günstigere und eine teurere.
Da due teurere für mich viel wertiger aussah und ich aus Panik vor explodierenden Töpfen eh einen zum Verschrauben wollte, ist es der 'All American' geworden. Den gibt es ausserdem in X Größen, was ich ziemlich vorteilhaft finde weil es mich nerven würde und mir die Zeit fehlen würde, immer in kleinen Chargen einzukochen. Ausserdem lässt sich der vorhandene Platz in einem großen Topf besser nutzen.
Der große 25qt-Topf ist wirklich imposant, aber nicht zu groß, solange man auf einem vernünftigen Gasherd oder Holzherd kocht. (Offene Flamme geht auch AFAIK)
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 2182
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH


VorherigeNächste

Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast