Suche Einkochautomat / Entsafter

Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Maisi am Do 24. Mai 2018, 20:22

Ich bin grad auch dran, mir einen elektrischen Einkochautomat zuzulegen. Ich hab bislang immer mit dem asbachuralten Einkochtopf von meiner Oma eingekocht. Der funktioniert auch noch tadellos und hat keinerlei Macken, aber: er ist RIESIG!! Aufm Herd ist der halt mehr als doppelt so groß als die größte Platte, dann ist er so hoch, daß ich ihn nicht von vorne drauf schieben kann, weil er unter der Dunstabzugshaube nicht drunter paßt. Muß ihn also seitlich drauf und vor allem wieder runter kriegen. Wenn der voll ist und kochend heiß --> kein Spaß... Und weil er so riesig ist, lohnt sichs halt kaum, nur mal 7, 8 Gläser einzukochen. Und bis er heiß ist, geht auch wieder ewig. Weil er ja zu groß für die Platten ist... sonst koch ich ja nur aufm Holzherd, im Herbst geht da auch einwecken, aber im Sommer muß ich dann a) ewig heizen, bis er die Temperatur hat und b) könnt ich Eintritt verlangen, weil die Küche dann zur Sauna mutiert. :ohoh:

Drum möcht ich zusätzlich nen elektrischen. Da könnt ich bei Bedarf auch im Hausgang oder aufm Balkon einkochen. Leider leidet mein Goldesel an Verstopfung und dadurch hab ich auch nicht so viel Geld übrig, wie sind denn eure Erfahrungen mit den günstigeren NoName-Geräten? Wenn man sich so bei Amazon die Bewertungen von den unterschiedlichsten Anbietern durchliest, ist da auch bei den teuren nicht alles perfekt...
Und aus praktischen Gründen tendier ich zu nem Ablaufhahn, einfach, weil ich dann nicht alles später mühsam ausschöpfen muß. Oder soll ich das lieber sein lassen, weil das auch wieder ne Schwachstelle sein kann? Vielleicht möcht ich irgendwann damit auch mal ein Bierchen brauen versuchen, wenn ich richtig informiert bin, sind die handelsüblichen Auslaufhähne von den Standard-Einkochautomaten dafür eh zu unterdimensioniert, oder?

Also ne Zeitschaltuhr brauch ich keine, und mir tuts auch einer aus Emaille. Entsafterein-/aufsatz braucht ich nicht. Das hab ich schon einen, falls ich mal mit Beeren was mach. Und mit den Äpfeln gehts eh in ne Lohnmosterei....
Jemand Erfahrungen hier mit den günstigen Geräten von DMS, Clatronic und Co? Theoretisch könnt ich natürlich den alten Pott auch auf nen entsprechend großen Gaskocher packen, aber zum einen wär mir das irgendwie unheimlich (ich hab irgendwie Bammel vor Gas, keine Ahnung, warum...) und billiger käm das vermutlich auch nicht.
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.
Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 596
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon sheeplady am Do 24. Mai 2018, 22:26

Erfahrung mit den von dir genannten Geräten habe ich nicht.
Ich nutze einen elektrischen Einkochapparat der Marke Nahrath. Einfaches Gerät, emailliert mit Kunstoffdeckel, ohne Auslaufhahn, ohne Entsafteraufsatz, aber mit einer automatischen Abschaltung, wenn die Zeit abgelaufen ist (kein Signal). Ein Drehschalter zum Einstellen der Temperatur und einer für die Zeitdauer.

Damals vor 20 Jahren hatte ich die Wahl zwischen einem Weck und diesem Nahrath - das waren die zwei Marken, die der ortsansässige Händler hatte. Weck war mir zu teuer, so wurde es dieser. Insgesamt bin ich total zufrieden. Er läuft schon seit so vielen Jahren und teilweise echt viel (habe hunderte Gläser im Keller, Einkochen ist eine meiner Leidenschaften).

Was mich allerdings sehr stört und worauf ich nur empfehlen kann zu achten: Die Drehschalter und die Markierungen zum Einstellen der Temperatur (und auch der Zeit, aber da ist es nicht ganz so wichtig), sind bei meinem Nahrath sehr ungenau. Der Drehschalter hat zwar einen Pfeil als Markierung und auf dem Apparat gibt es eine Skala für den Schalter, aber irgendwie lässt es sich aufgrund des Dicke des Schalters nicht so genau zuordnen, wohin denn der Pfeil jetzt zeigt und so bin ich mir nie sicher, ob es jetzt tatsächlich genau die 80 oder die 90 Grad sind, die ich möchte oder doch zehn mehr. Ein kleines Zeigerchen, das sich mit dem Schalter mitdreht und deutlich anzeigt, wäre ganz praktisch. Zumal das Gerät beim Einkochen bei mir meist auf dem Boden steht, damit ich die Gläser schön ein- und ausheben kann. Und dann ist es noch schlechter zu erkennen. Ich meine, dies sei bei Weck damals besser gelöst gewesen. Wie die Geräte heute sind, habe ich keine Ahnung. Sind ja 20 Jahre vergangen.
Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu. (Ödon von Horvarth)
Benutzeravatar
sheeplady
 
Beiträge: 437
Registriert: Do 21. Jul 2011, 00:43
Wohnort: Hessisches Hinterland, 300 m ü.NN


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon ihno am Fr 25. Mai 2018, 06:51

Kleinanzeigen Portale
Ich hab mittlerweile 3 Stück für recht günstig . Die sind ja nie weg.
Eala Frya Fresena !!
Elk is gern wat ,un nüms is gern nix
Benutzeravatar
ihno
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 4845
Registriert: So 25. Nov 2012, 10:38
Wohnort: Rechts auf dem Weg
Familienstand: verliebt


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon quorine am Fr 25. Mai 2018, 08:03

ihno hat geschrieben:Kleinanzeigen Portale
Ich hab mittlerweile 3 Stück für recht günstig . Die sind ja nie weg.


Ist da auch ein Entsafter drunter?
Benutzeravatar
quorine
 
Beiträge: 40
Registriert: Mi 7. Jan 2015, 10:26
Wohnort: Nordstaulage der Alpen, 550m üdM


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Pitu am Fr 25. Mai 2018, 08:24

Ich hab mir letztes Jahr einen Einkochtopf von W_eck geleistet mit geregelter Temperatur und Abschaltautomatik. Ich finde das schon sehr praktisch, weil ich da nicht mehr auf die Temperatur und Zeit aufpassen muß. Vorher hatte ich meistens im Backofen auf dem Backblech mit Wasser eingekocht. Aber da gehen ja dann nicht so große Mengen an Gläsern. Und auf dem Elektroherd im Einkochtopf hat es ewig gedauert, bis das Wasser mal die Temperatur erreicht hatte und bei meinem alten Elektroherd ist es schwierig, dann die Temperatur so exakt zu dosieren. Ich finde den Automaten wirklich komfortabel.

Beim Dampfentsafter hab ich mir mal einen vom Discounter geholt für 40 Euro. Meistens haben die die zur Johannisbeerzeit im Angebot. Das ist einer mit Ablaufhahn.
Wer glaubt, der Überwachungsstaat sei eine Erfindung des digitalen Zeitalters, hat nie auf dem Dorf gelebt. (Susanne Fröhlich)
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 414
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Maeusezaehnchen am Fr 25. Mai 2018, 09:04

Ich hab mir erst den von Weck gekauft und hab noch nicht wirklich Erfahrung. Davor hatte ich noch keinen.
Aber generell hab ich mit E-Geräten von Clatronic nur negative Erfahrungen und auch in meinem Bekanntenkreis war noch keiner, der ein Gerät von Clatronic gelobt hätte. Daher würde ich mir nie mehr was von der Marke kaufen.
Und Grundsätztlich kennt man ziemlich schnell die Unterschiede zwischen Marken und Noname

Schau mal bei Gebrauchtportalen. Da werden immer wieder fast neue Geräte verkauft.
Oder schau auf Angebote. Ich hab meinen Weck im Frühjahr zum 1/2 Preis gekauft, da es eine neue Type rauskommen - eigendlich ändert sich nur die Typenbezeichnung.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1152
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Maisi am Fr 25. Mai 2018, 10:20

Danke euch für die ganzen Antworten. Dann schau ich mich mal doch eher nach gebrauchten Geräten um. Hatte noch einen Anbieter in der Umgebung angeschrieben, der nen unbenutzten Clatronic für 30 Euro anbietet, aber bislang noch keine Antwort bekommen. Aber dann nehm ich vielleicht davon doch lieber Abstand.

Ich beobachte grad ein paar gebrauchte "Kochstar", kann man die empfehlen? Man kriegt zumindest noch Ersatzteile vom Hersteller dafür, sowas gefällt mir schon mal. :)
Hühner sind nicht dumm, sie entbehren nur jeglicher Logik.
Benutzeravatar
Maisi
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 596
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:35
Wohnort: 660m ü. NN, zwischen Schwarzwald und Bodensee


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Maeusezaehnchen am Fr 25. Mai 2018, 12:05

Kochstar haben in unserer Region viele an den Glühweinständen bei Vereingen.... kann also nicht ganz so schlecht sein.

Schau aber unbedingt, dass der Tropf Griffe und nicht nur die Rille hat. Das ist beim Handling doch wesendlich leichter.
Benutzeravatar
Maeusezaehnchen
 
Beiträge: 1152
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:12
Familienstand: verheiratet


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Sonne am Fr 29. Jun 2018, 16:56

Ich will mir heuer auch einen Einkochtopf kaufen.

Jetzt muss ich nur noch die Frage der Größe klären.

Groß:

https://www.amazon.de/Weck-WAT15-Einkoc ... inkochtopf

Klein:

https://www.amazon.de/Weck-92726-Multit ... topf+klein


Also klein ist schon klein. 9l = max. 3...1l-Gläser

Der große 29l = max. 14...1l-Gläser.

Hat von euch auch jemand nur einen kleinen.

Ich habe bisher noch nie soviel auf einmal geerntet. Und bisher immer nur eingefroren.
Und in paar Jahren sind wir nur noch 2 Personen. Und wir stehen auch nicht ganz so auf Eingemachtes.

Dachte vor allem an Essiggurken, Rote Beete, Bohnen und Tomatensaucen. Und so Pestos.
Eingemachtes Obst mögen wir nicht. Und hätten im Garten auch kaum geeignetes Obst zum Einmachen.

Und wenn so ein großer Topf dann immer nur halbleer läuft, ist das eigentlich auch nicht so sinnvoll.

Man kann doch aber sicher unterschiedliches Gemüse gleichzeitig einkochen, oder? :hmm:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31
Benutzeravatar
Sonne
 
Beiträge: 769
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57


Re: Suche Einkochautomat / Entsafter

Beitragvon Südwind am Fr 29. Jun 2018, 20:01

Die Frage ist eher, wieviel du dir zutraust auf einmal vorzubereiten. Wenn ich einkoche, kommt das rein, was geerntet wurde, und der restliche Platz geht an hausgemachtes Fastfood, also Bolognesesauce, Kuchen, Semmelknödel etc. Allerdings bin ich ja nicht alleine damit, deshalb kriegen wir den Kessel meistens ausgelastet, einer bereitet das Gemüse vor, einer die Bolognese, etc. Für drei Gläser nehme ich einfach einen großen Kochtopf.
Viele Grüße,
Südwind
Benutzeravatar
Südwind
 
Beiträge: 252
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55


VorherigeNächste

Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast