Tee herstellen

July
Beiträge: 522
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 18:51
Familienstand: verheiratet

Re: Tee herstellen

#31

Beitrag von July » So 27. Mär 2016, 08:16

Eine wirklich tolle Idee mit dem Früchtetee aus Beeren :bieni:
Ich habe noch ne Menge Johannisbeeren und ein paar Himbeeren und Aroniabeeren in der Truhe. Marmelade esse nur ich hier im Hause, es lohnt sich deshalb nicht. Und ich bekomme immer reichlich geschenkt. Also werde ich mal Johannisbeeren entsaften und den Trester trocknen.
Gekaufte Früchtetees sind alle nur bääähhh:( Und eigentlich kaufe ich überhaupt keinen Tee.....doch ganz selten Schwarzen Tee für alle Fälle.....sonst nur aus eigener Ernte.
Danke Kleine Hexe:)!!
LG von July

Benutzeravatar
kleine hexe
Beiträge: 355
Registriert: Do 5. Aug 2010, 16:59
Wohnort: München Klimazone 7a

Re: Tee herstellen

#32

Beitrag von kleine hexe » So 27. Mär 2016, 19:34

das freut mich July,das es dir gefällt.
Ich hab auch noch etwas Beeren im Winterschlaf da werd ich nochmal Gelee und dann Tee machen denn der erste ist schon fast leer. :)
stimmt die gekauften sind mit viel aromastoffen und wenig Frucht ,da ist wie immer selbermachen besser.
ich werd sehen ich versuchs vielleicht mit Pflaumen und Äpfeln im Herbst schmeckt sicher auch gut .oder ne Mischung draus ....

noch ein schönes Osterfest :hasi: :has:
caro

Tika
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 361
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 12:26

Re: Tee herstellen

#33

Beitrag von Tika » So 27. Mär 2016, 21:40

Ich hab letztes Jahr von einer schönen, gelben, duftenden Rose Blätter getrocknet, ohne Plan wofür eigentlich. Habe das Glas jetzt wiederentdeckt und Tee gemacht, und war sehr überrascht, wie gut das schmeckt...
Lebe das Leben, das Du liebst und liebe das Leben, das Du lebst.

Wicheler
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 612
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 09:06

Re: Tee herstellen

#34

Beitrag von Wicheler » Mo 28. Mär 2016, 09:45

Hallo,

ich trockne auch die Apfelschalen (wenn ich mal einen Apfel schäle) und gebe die mit in meinen Tee. M.E. sitzt in den Schalen mehr Aroma/ Geschmack wie im Apfel selbst.
Eigentlich bin ich ziemlich faul mit meinem Tee, ich fange im Frühjahr an zu sammeln und zu trocknen und gebe alles nach und nach in ein 5l Eimerchen. Das ist dann mein Wintervorrat.
Getrocknet wird der Tee ganz unprofessionell in einem schwarzen Schuhkarton auf der Fensterbank in der Sonne. Der ist vorne- unten und hinten- oben mit einer Rehe Löcher versehen, damit die Luft leicht zirkuliert und die Feuchtigkeit aus dem Karton befördert wird. Da die Blätter/ Blüten im Dunklen trocknen, behalten sie einigermaßen die Farbe.
Damit ich dem Tee auch mal einen anderen Geschmack geben kann, mach ich im Frühjahr immer 2l Holunderblütensirup. 2-3 Tropfen davon in den Tee ergeben einen komplett anderen Geschmack.
Gruß Dieter

Griseldis

Re: Tee herstellen

#35

Beitrag von Griseldis » Mo 28. Mär 2016, 09:50

Wicheler hat geschrieben:Hallo,
ich trockne auch die Apfelschalen .
dito, auch Quittenschalen, Kirschenstiele, Zitronen-, Mandarinen-, Apfelsinenschalen etc. machen sich gut im Tee.

Benutzeravatar
kleine hexe
Beiträge: 355
Registriert: Do 5. Aug 2010, 16:59
Wohnort: München Klimazone 7a

Re: Tee herstellen

#36

Beitrag von kleine hexe » Mo 28. Mär 2016, 15:33

hallo Dieter das mit dem Schuhkarton ist ja ne klasse Idee und das mischen des Tees übers Jahr auch.
Bei mir ist leider das Problem das ich keinen Geruchsinn habe und so leichte Düfte wie Rosen oder Kirschstengel usw. schmecken für mich nach nichts leider :o: ,Früchte merk ich da schon besser, allerdings hab ich das mit Apfelschale schon versucht ,war für mich aber auch nicht intensiv genug .Jetz mit dem Fruchtbrei ist das eine richtige Freude . :hhe:

Pastinake

Re: Tee herstellen

#37

Beitrag von Pastinake » Fr 16. Sep 2016, 09:32

Könnt Ihr mir Teepflanzen nennen, die man jeden Tag als Haustee trinken kann - also ohne medizinische Wirkung? Und die nicht zitronig schmecken.
Monarden und Agastache sind zwar wunderhübsch, mir aber zu zitronig. Sehr lecker finde ich bisher den Griechischen Bergtee, aber der kommt bisher bei mir gar nicht "in die Pötte", so daß ich mich nicht groß ernten traue.
Sonst habe ich noch die Oamacha Teehortensie gepflanzt, weil ich da den gekauften Tee ganz toll fand. Aber die Pflanzen sind auch noch so klein, daß ich sie noch nicht rupfen will. Bergminze und Anisysop finde ich ganz gut.
Was habt Ihr für leckere Teepflanzen?

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6050
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Tee herstellen

#38

Beitrag von 65375 » Fr 16. Sep 2016, 10:49

Lies doch einfach mal den Thread von vorn, da sind schon auf der ersten Seite soviele mögliche Teepflanzen, die müssen wir nicht alle nochmal aufzählen.

Und was soll "ohne medizinische Wirkung" genau heißen? Selbst Kartoffeln enthalten nennenswerte Mengen an Vitamin C und werden roh als Sonnenbrandberuhigung empfohlen.

viktualia

Re: Tee herstellen

#39

Beitrag von viktualia » Fr 16. Sep 2016, 12:40

Hallo @Pastinake, du suchst glaub ich so was wie nen "Haustee"; Vitamine und leichte Wirkung ist o.k., nicht aber ständig was für Leber, Herz oder Verdauung anzuregen?
Klassisch sind da wirklich die Beerenblätter, mit oder ohne Fermentation.

Aber abgesehen von denen fänd ich jetzt schon klarer, die möglichen Wirkungen zu unterteilen, wenigstens grob:
Blutreinigen geht immer, Niere puschen eher seltener, Leberwirksames dito.
Also z.B. Brennessel. Enthält eher Kieselsäure als phytochemische Substanzen.

Generell sind Vitamine o.k., bei Mineralien musst du auch nicht so dolle aufpassen (ausser bei Kalium aus Süssholz, in gekauften Medizinaltees kommen die plötzlich Inflationär daher, sind in fast allen Sorten, da hätte ich bei wochenlangem Verzehr bedenken).

Also Früchtetes gehen auch in großen Mengen.

Verdauungstees, klassisch AFeKü (Anis, Fenchel, Kümmel) würd ich einzeln lassen und nach Bedarf frisch mörsern, eher Anis als Kümmel, wg. Geschmack.

Alles, was stark wirkt, ist nix für jeden Tag, logo.
Minzen, Melissen (kennst du Rosenmelisse? Tolles Zeug...) sind auch bissl Typsache; wenn ich ein Melissenbad nehme, geht mein Blutdruck so runter, dass ich nach 5 Minten aus der Wanne muss, weil ich Angst hab, sonst zu ertrinken.

Ingwer, blutverdünnend (so dass es bei Marcumar Patienten auffällt, wenn die den regelmässig trinken. Dadurch auch Blutdruckwirksam!) sehr lecker als Tee, und weitgehend harmlos.
Aber, man merkt es grade: je nach Vorerkrankung ist das mit der Harmlosigkeit auch bissl anders.
(Wenn man z.B. das verordnete Mittel in der gleichen Dosis weiternimmt, statt zu reduzieren oder sich halt zu entscheiden.)

Wenn du alles zusammenmischen willst, müsste alles harmlos sein. Ich würd mir ne Grundmischung machen und je nach Gelegenheit aufstocken.
Thymian macht wach, also lieber morgens.

Ach ja, der gute Eibisch. Wunderbar harmlos, für Kinder und Langzeitbehandlungen ganz toll. (Wisst ihr, unter welchem Namen der z.Zt. im Handel ist? Reizhustentee. Käme man als Laie nicht wirklich drauf, dass der bei Kinderhusten am besten ist....). Und lecker.

Kannst aber auch die Zutaten von Tschai variieren: Zimt, Nelken, Kardamom zu andern Sachen. Die sind eher Stoffwechselanregend.
(Das wär jetzt auch der Suchbegriff, an dem ich mich orientieren würde, wollte ich eine vollständige Liste.)

Ach ja, Kartoffelkochwasser ist auch ein leckeres Getränk. (Von geschälten Kartoffeln, mit Butter und Salz, hmm)

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Tee herstellen

#40

Beitrag von Thomas/V. » Fr 16. Sep 2016, 13:10

Pastinake hat geschrieben:Könnt Ihr mir Teepflanzen nennen, die man jeden Tag als Haustee trinken kann - also ohne medizinische Wirkung? Und die nicht zitronig schmecken.
Monarden und Agastache sind zwar wunderhübsch, mir aber zu zitronig. Sehr lecker finde ich bisher den Griechischen Bergtee, aber der kommt bisher bei mir gar nicht "in die Pötte", so daß ich mich nicht groß ernten traue.
Sonst habe ich noch die Oamacha Teehortensie gepflanzt, weil ich da den gekauften Tee ganz toll fand. Aber die Pflanzen sind auch noch so klein, daß ich sie noch nicht rupfen will. Bergminze und Anisysop finde ich ganz gut.
Was habt Ihr für leckere Teepflanzen?
Der griechische Bergtee (Sideritis syriaca) braucht in unserem Klima ein paar Jahre, damit man nennenswert ernten kann.
Ich hab dieses Jahr das erste mal einen Strauß Blütenstände geerntet. Wenn man nur ein paar Pflanzen hat, dann müssen die sich in unserem Klima 3-4 Jahre ausbreiten und zu Polstern werden. Ich bin ja schon froh, das die ersten ins Freiland gepflanzten den letzten Winter überstanden haben. Aber da gabs nur 2-3 Nächte mit -14°. Schlimm war für die Pflanzen der nasse Sommer, nachdem sie geblüht hatten, sind viele Blätter durch die Nässe braun geworden. Jetzt hatten sie zum Glück nochmal griechisches Wetter und konnten sich etwas erholen.
Mal sehen, wie die im Frühjahr gepflanzen den kommenden Winter überstehen...

Ansonsten reicht uns Melissen-Pfefferminz-Tee. Wir trinken nicht viel Tee. Ist ne Erkältung im Anmarsch, hilft manchmal Thymian-Oregano-Tee, mit Thymianhonig.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“