Hagebutten verarbeiten

Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon Waldläuferin am Mi 8. Jan 2014, 12:56

Hi Minze, danke für den Tipp, nächsten Herbst werde ich die Hagebutten dann man mit dem Rührstab traktieren.
Habe immer noch kein gescheites Mus hinbekommen.
Ein Glas mit Vanille-aromatisiertem Zucker habe ich auch, werde das mit dem Pulverisieren mal ausprobieren.
Beste Grüße
Waldläuferin
Fertig ist besser als perfekt.
Benutzeravatar
Waldläuferin
 
Beiträge: 1497
Registriert: Do 5. Aug 2010, 14:58
Wohnort: da, wo die Häuser am höchsten sind


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon camillodergaertner am Mi 8. Jan 2014, 22:07

Hi, also ich habe jetzt schon 2 mal Hagebuttenmarmelade/muss/mark oder wie man es auch nennen will gemacht, letztes Jahr bin ich zeitlich leider nicht dazugekommen (aufschrei in der Familie und im Bekanntenkreis wahr sehr groß).

ich mach die in der Regel so:

ich sammel die noch vor dem Frost da sie eh teilweise schon faulige stellen haben
dann putze ich sie, sprich stiel/strunk weg und Blütenansatz wegschneiden, und faulige stellen ausschneiden,( die ersten 3 Stunden weg)
das ganze waschen, und dass abwiegen,
bei mir waren es vorletztes Jahr 5 Kilo
und pro kilo verwende ich je einen Liter flüssigkeit, und als Flüssigkeit nehme ich zur hälfte Apfelsaft für den Geschmack und die andere Hälfte Leitungswasser
die Hagebutten jage ich durch die Kitchenaid meiner Mutter (hab selber leider keine) und häcksle sie so klein wie möglich, mit kernen und Haaren, (dauer etwa 0,5h)
die Tue ich in einen oder je nach menge in 2 große Töpfe und die flüssigkeit auffüllen, aber so dass alles bedeckt ist, oben im topf sollte viel platz sein, weil die ganze chose sehr schnell zum spritzen anfängt,
sobald die Flüssigkeit drinnen ist, schöpfe ich erst mal die ersten obenschwimmenden Kerne ab, (spart mir nachher viiieel arbeit)
das ganze wird jetzt so um die 60 minuten gekocht (nie wieder im Schnellkochtopf, da es sehr schnell anbrennt und hat mich einen großen Schnellkochtopf gekostet(hat meine Eltern gefreut, da sie einen neuen Schnellkochtopf bekommen haben))
dann wird das ganze mit dem Zauberstab/Pürrierstab gut durchpürriert (kerne sind klein genug und werden nicht gehäckselt)
je nachdem wie weich sie schon sind, bzw wie flüssig das ganze ist noch mal ein wenig kochen und oder etwas wasser auffüllen
dann beginnt die arbeit:
zu erst habe ich es auch stundenlang mit der Flotten lotte probiert, ergebniss ziemlich mau
ein wenig besser aber leider auch noch nicht so optimal wie erwünscht, ist mit dem Sieb, durchsiebedauer 4-5h je nach methode
ich habe den Fehler gemacht, das ganze zu probieren, bevor ich es durchgesiebt hatte, dann britzelt die Zunge, nach dem Sieben ist es nur noch sauer und naja
die ganze durchgesiebte Masse abwiegen und dann 1:1 mit gelierzucker vermischen,(hatte im 2. Jahr abgelaufenen erwischt, ist leider etwas flüssig geworden)
bevor ich dass koche, schmecke ich es noch mit Zitronensaft/Zitronensäure ab, dann wird sie nicht so rostrot bzw oxidiert nicht, (aufpassen dass man auch wieder aufhört zu probieren sonst hat man keine Leckere Marmelade mehr :mrgreen: )
dann kurz aufkochen, eben die kurz vorher Sterilisierten Gläser und Deckel, so dass sie noch heiß sind, weil Hagebuttenmarmelade ist sehr heiß durch den Zucker
einfüllen, schließen und auf den Kopf stellen,

Fazit der Ganzen Arbeit:
8 Stunden reine Arbeit im Wahn und genervt sein beschlossen im darauffolgendem Jahr nicht zu wiederholen (sehr bereut)
aus 5 kilo Hagebutten 8 Gläser gewonnen
Marmelade im kurzeitigem anflug von geistiger Umnachtung zum großteil hergeschenkt :bang:
und viel zu schnell aufgegessen
und größtes Kompliment überhaupt, meinen Vater ist darüber hergefallen, mit der Aussage, die ist wenigstens nicht so süß wie die Gekaufte


ich denke Heuer werde ich es auch mit dem einfrieren und über nacht einweichen probieren, zusätzlich zum häckseln
Benutzeravatar
camillodergaertner
 
Beiträge: 283
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 21:56
Wohnort: Schongau
Familienstand: Single


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon Waldläuferin am Do 9. Jan 2014, 10:32

ähm, vielleicht bleibe ich doch bei leichter zu verarbeitendem Obst? :eek:
Aber sie is ja nu ma so lecker
Fertig ist besser als perfekt.
Benutzeravatar
Waldläuferin
 
Beiträge: 1497
Registriert: Do 5. Aug 2010, 14:58
Wohnort: da, wo die Häuser am höchsten sind


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon Minze am Do 9. Jan 2014, 11:44

Bei mir dauert das ganze 30-40 Minuten, ich weiß das so genau, weil Herr Minze eine Runde mit dem Hund machte, als ich anfing und das dauert so in etwa diese Zeit. Als er wiederkam stand die Marmelade schon mit dem Gelierzucker auf dem Herd.
Liebe Grüße
Minze
Benutzeravatar
Minze
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 1955
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon krabbe am Do 9. Jan 2014, 12:04

Am Anfang sind viele Dinge sehr Zeitaufwändig. Man weiss ja noch nicht wie man die Sache anfangen soll. So probiert man halt aus. Mehr oder weniger schnell hat man dann "seine" Methode entwickelt, mit der man gut klar kommt. Im Idealfall hat man den Arbeitsablauf dann so im Griff, dass man genau weiss, wann welcher Handgriff wie zu machen ist. Damit spart man enorm Zeit und auch Energie.
Gerade bei Hagebuttenmarmelade hat sich das bei mir sehr gut bemerkbar gemacht. Und seit dem ich die Flotte Lotte mit einer elektrisch betriebenen Beerenpresse ersetzt habe, geht es noch schneller.
Das aufwändigste ist mittlerweile das Pflücken. Wie haben keine "eigenen" Rosen. Aber der Spaziergang, der damit verbunden ist, ist alles andere als verschwendete Zeit...
lg Andrea
Benutzeravatar
krabbe
 
Beiträge: 1072
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 23:04
Wohnort: Nordbretagne
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon Senf am Sa 11. Jan 2014, 17:18

Ich koch die Dinger mit Apfelsaft und Siebe dann das Mus durch.. :pfeif:

Die Variante für faule... :pft:
Ich bin nicht verrückt- nur Verhaltensoriginell!
Benutzeravatar
Senf
 
Beiträge: 390
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 09:17
Familienstand: in einer Beziehung


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon Hortensie am Mi 15. Jan 2014, 12:46

Guten Morgen zusammen,

zunaechst moechte ich mich fuer die ausfuehrlichen Hinweise bedanken, die mir sehr geholfen haben.

Zum ersten Mal haben unsere Heckenrosen Fruechte getragen und in meinen Buechern habe ich sehr unterschiedliche Hinweise gefunden, die aber nicht so dolle klangen.
Die Frueche waren ziemlich behaart, Kirsch bis kleine Coktailtomate gross und hatten sehr viele Kerne . Zuerst habe ich Stiele und Ende abgeschnitten und angefangen, die Kerne rauszupulen. Nun, dann habe ich sie erstmal so eingefroren.Hatte keine Lust mehr. :) Nachdem ich nun Eure tollen Tipps gelesen habe, habe ich mich gestern an die Verarbeitung gemacht.
Wegen der Groesse habe ich sie alle in angefrorenem Zustand halbiert, dann mit einem Liter Fruchtsaft und Wasser bedeckt gekocht. Mit dem Zauberstab pueriert, dann durch die flotte Lotte ( einfaches Modell) gedreht und fertig war das kernlose Mus. Durch den Fruchsaft schmeckte das Mus schon sehr gut, dann mit Gelierzucker 1 zu 1 gekocht, zum Schluss habe ich noch etwas geriebene Zitronenschale drunter gemacht, super lecker.

Ich denke, der ultimative Tipp fuer den Geschmack war das Kochen in Fruchtsaft, habe schon Hagebuttenmarmelade gegessen, wo die Fruechte, wie in meinem Buechern beschrieben ,nur mit Wasser gekocht war, nicht mein Ding.

Habe aus 2 Kg Fruchtmus 3 Glaeser a 450 Gramm und 7 Glaeser a 350 Gramm bekommen.
Morgen wird das erste Glas zum Fruehstueck geoeffnet und wir sind schon gespannt.

Liebe Gruesse

von der gruenen Insel

Hortensie
Benutzeravatar
Hortensie
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 13:33
Familienstand: verheiratet


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon mot437 am Fr 15. Feb 2019, 20:16

alle jare wider ...
die mitkernkochtips sind am anfang

querverweis
viewtopic.php?f=108&t=14290&start=20
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6375
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon Doris L. am Fr 15. Feb 2019, 21:31

Hagebutten habe ich auf verschiedene Weise zubereitet.
Erstmal, so sehr viel sammel ich nicht an einem Tag, wenns 1-2 Kilo sind. Es dauert bis die Ernte verarbeitet ist und wenn ich gleich 5 Kilo hätte wäre ich von vornherein schon mutlos. Ich schlender lieber auf dem Berg herum, genieße die Aussicht. Haha, 120 m hoch. . Ich weiß wo bei uns die Büsche mit den größten Butten stehen, Stiel und Blüte schneide oder knipse ich an Ort und Stelle ab. Die schönsten größten werden eingefroren, fertig vorbereitet mit durchschneiden und entkernen. Ist ne gute Beilage zu Fleisch.
Egal auf welche Weise ich die Hagebutten vorbereite, es ist viel Arbeit und am Ende sitze ich doch lieber und entkerne die Butten mit der Hand. Ich habe dazu ein Kartoffelmesser mit runder Spitze, damit kann ich ausschaben. Mit Haarnadel klappt es bei mir nicht.
Die Hagebutten werden zunächst weich gekocht, mit Apfelsaft oder Wasser. Apfelsaft wenn auch selbst hergestellt ist natürlich leckerer.

Eine Beerenpresse hatte ich mal, die war immer schnell verstopft, ja, vielleicht geht es mit einer elektrischen besser. Mit meiner Presse war ich unzufrieden weil sie tropfte , ständig verstopfte und die Kerne flogen durch die Gegend. Gedauert hat es damit auch lange.

Flotte Lotte verstopft auch, dauert auch lange mit dem durchrühren. Immer Flüssigkeit nachschütten ,dann flutscht es ne Weile wieder. Man kann auch etwas Rotwein dazu nehmen.

Bleiben noch Siebe. Ich habe viele Siebe. Zunächst eins mit groben Löchern, wenns da durch ist ein feineres Sieb nehmen, dann das feinste Sieb. Wegen den Härchen.

Eigentlich ist das aufwischen und spülen auch noch Arbeit und da ist es egal was man benutzt hat .
Das Kochen von Marmelade oder Mus ist dagegen ein Klacks. Braucht man nicht weiter beschreiben.

Was man auch machen kann wenn`s denn doch zuviel Arbeit wird.......Hagebuttensirup. Meinen habe ich noch gar nicht probiert. Hagebutten aufkochen und köcheln lassen, über Nacht stehen lassen und abseihen, bischen andrücken. Aus dem Rest kann man immer noch was machen.

Das mit der Hand entkernen ist die gemütlichere Arbeit, man kann sitzen, vielleicht nebenher nen Film schauen oder miteinander plaudern .
In meinem Blog habe ich auch eine Beschreibung samt Fotos.
Doris

Nichts geschieht ohne einen Traum


http://jezzabbanaehen.blogspot.com/
Benutzeravatar
Doris L.
 
Beiträge: 1198
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04
Familienstand: rothaarig


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon centauri am Fr 15. Feb 2019, 21:45

Doris L. hat geschrieben:Es dauert bis die Ernte verarbeitet ist und wenn ich gleich 5 Kilo hätte wäre ich von vornherein schon mutlos. Das Kochen von Marmelade oder Mus ist dagegen ein Klacks.

Naja mir hat mal ein Freund 30 Kilo vorbei gebracht. Das haben die in so einer Ausbildungsmaßnahme gepflückt. Ich hab die dann entstiehlt und die Blütenköpfe entfernt. Hab mich da Abends um 7 Uhr hingesetzt und angefangen und war um 10 Uhr fertig. Nur das war 10 Uhr am nächsten Tag. Und das für eine klägliche Ausbeute. :rot:
Da hat doch vorher jemand geschrieben das es leichteres Obst zu verarbeiten gibt. :daumen:
Benutzeravatar
centauri
 


VorherigeNächste

Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste