Mangold/Spinat haltbar machen (nicht EINFRIEREN!)

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6041
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Mangold/Spinat haltbar machen (nicht EINFRIEREN!)

#31

Beitrag von 65375 » Mi 25. Jul 2012, 04:17

Inzwischen weiß ich von nahezu ALLEM, was in meinem Garten wächst, was es ist. Das führt allerdings bei mir zu einer gewissen Nachlässigkeit. Früher war ich mehr hinterher, Unkraut zu beseitigen, aber gute Bekannte schmeißt man doch nicht einfach so raus!

Mangold, um wieder aufs Thema zu kommen, hab ich auch zufällig entdeckt, unterm Mais zwischen diversem anderen. Ich mußte richtig den Kopf in einen Urwald stecken, um zu sehen, was da unten wächst!

Benutzeravatar
karl-erwins-frau
Beiträge: 1321
Registriert: Di 6. Mär 2012, 13:06
Familienstand: Single
Wohnort: Maintal (der Fluß) Südhang :-), Winterhärtezone 7b, 190m ü.NN
Kontaktdaten:

Re: Mangold/Spinat haltbar machen (nicht EINFRIEREN!)

#32

Beitrag von karl-erwins-frau » Mo 10. Sep 2012, 11:53

Hi,

ein kurzes Update. Meine beiden Gläser mit eingewecktem Spinatmus sind noch zu und scheinen sich zu halten. Bisher noch nix explodiert ;)
Karl-Erwin's Frau

http://karl-erwin.blogspot.co.uk - ein Haus wird glücklich

DerElch

Re: Mangold/Spinat haltbar machen (nicht EINFRIEREN!)

#33

Beitrag von DerElch » Mo 21. Okt 2013, 12:28

KEF und schon eines der Gläser probiert???Wuerde mich sehr interessieren da ich noch Spinat ueberhab...und es vielleicht ne option darstellt fuer späteren Genuss :)

Benutzeravatar
karl-erwins-frau
Beiträge: 1321
Registriert: Di 6. Mär 2012, 13:06
Familienstand: Single
Wohnort: Maintal (der Fluß) Südhang :-), Winterhärtezone 7b, 190m ü.NN
Kontaktdaten:

Re: Mangold/Spinat haltbar machen (nicht EINFRIEREN!)

#34

Beitrag von karl-erwins-frau » Mo 21. Okt 2013, 13:50

Hi,

nein, probiert noch nicht, aber da sie noch dicht sind, müssten sie eigentlich noch genießbar sein. Ich habe immer noch so viel Neuseeländer Spinat und Mangold im Garten, deswegen wird das mit dem Öffnen auch noch eine Weile dauern :kuuh:
Karl-Erwin's Frau

http://karl-erwin.blogspot.co.uk - ein Haus wird glücklich

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6041
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Mangold/Spinat haltbar machen (nicht EINFRIEREN!)

#35

Beitrag von 65375 » Sa 16. Mai 2020, 22:12

Als aktuell nahezu täglicher Mangoldesser habe ich keine Ahnung, wie lange man Mangold essen kann, wenn er sich Richtung Blüte entwickelt.

Ich habe gelesen, daß er irgendwann bitter wird, aber der meinige hat inzwischen Blütenschäfte fast so groß wie ich und will partout nicht bitter werden. Im Gegenteil: er wird immer milder, die Zähne werden nicht mehr so pelzig, anscheinend baut sich Oxalsäure ab.

Wie handhabt Ihr das?

Was das Einmachen angeht, sollte man sich vielleicht an Rote Beete orientieren. Die hab ich noch nie eingemacht, aber dafür finden sich ja genug Rezepte.
Ich versuche mal zwei Varianten, Stiele einzumachen. In Salzwasser einlegen (milchsauer) und in Salzwasser einkochen.
Die in Essig sind nicht soo toll, vermutlich mangels Gewürzen, aber kleingeschnitten im Salat ganz nett.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10364
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Mangold/Spinat haltbar machen (nicht EINFRIEREN!)

#36

Beitrag von kraut_ruebe » Sa 16. Mai 2020, 22:40

Bei mir wird der Mangold auch nicht bitter. Also nicht für meinen Geschmack, die Definition von bitter scheint aber ein sehr breites Feld zu sein.

Stiele in Salzwasser einkochen funktioniert bei mir gut, mach ich auf die selbe Art wie Spargel.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Antworten

Zurück zu „Konservieren und Vorratshaltung“