Hagebutten verarbeiten

Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon 65375 am Di 19. Feb 2019, 11:42

centauri hat geschrieben:mir hat mal ein Freund 30 Kilo vorbei gebracht.....Und das für eine klägliche Ausbeute.

centauri hat geschrieben:Weil ich davon Ahnung habe. Kannste ja eine oder zwei Seiten davor lesen. Vielleicht findest du dann den Zusammenhang
Du behauptest, Ahnung zu haben, obwohl Du wenige Posts vorher dokumentiert hast, daß Du offensichtlich keine Ahnung hast? Aus 30 kg Hagebutten kann man Mus und/oder anderes für einige Jahre machen. Ich habe bisher noch nie mehr als 3 kg verarbeitet und mache es nicht jedes Jahr, und wir haben immer Hagebuttenmarmelade, -mus, -pulver, im Moment auch -wein, manchmal -gelee vorrätig.

centauri hat geschrieben:Und nicht gleich auf Angriff schalten.
Du greifst in nahezu jedem Deiner Beiträge Tom an, hin und wieder auch mal jemand anders. Dann versuch's einfach auch mal auszuhalten, wenn zurückgeschossen wird!
Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 5776
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon centauri am Di 19. Feb 2019, 21:04

Ach lass es einfach. Ich weis was ich aus 30 kg Hagebutten machen könnte. Ich weis nur das ich keine 30 kg Hagebutten pflücken werde. Dann muss ich auch keine 30 kg verarbeiten.
Benutzeravatar
centauri
 


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon Doris L. am Sa 2. Mär 2019, 19:09

Aus dem Jahr 1838. Offenbar hatten die damals viel Zeit für solche Rezepte und damals waren die Leute sehr viel mehr Selbstversorger als heute.
. Das man nicht zuviel auf einmal in das Sieb zum durchrühren gibt ist offenbar wichtig.

Mark von Hagebutten

Es werden schöne reife Hagebutten in der Mitte entzwei geschnitten und sauber ausgeputzt. Alsdann thut man, so viel man will, in eine Schüssel oder Hafen, läßt sie 2 bis 3 Tage stehen, bis sie weich geworden sind, thut davon, so viel beliebt, in ein Haarsieb und zwingt sie mit einem Löffel durch. Das Mark wird unten am Sieb mit einem Eßlöffel abgenommen und in ein besonderes Geschirr gethan; das im Sieb gebliebene aber, wenn es kein Mark mehr giebt, wird weggeworfen.

Dann nimmt man wieder frische Hagebutten in das Sieb, nur niemals zu viel auf einmal, weil sie sonst schlimmer zu bearbeiten sind. Wenn alles beisammen ist, wiegt man das Mark, nimmt zu einem Pfund Mark dreiviertel Pfund Raffinatzucker, rührt das Mark und den Zucker eine halbe Stunde lang mit einander, und füllet dann das Mark in ein Glas oder in ein porzellenes Geschirr, streuet etwas gestossenen Zucker darauf, und bindet es mit Papier zu. Auf diese Art erhält sich das Mark gut und verliert seine schöne rote Farbe nicht.
Wem es beliebt der kann den Zucker läutern und das Mark in dem Zucker kochen. Dann aber wird das Mark dunkelrot.
Doris

Nichts geschieht ohne einen Traum


http://jezzabbanaehen.blogspot.com/
Benutzeravatar
Doris L.
 
Beiträge: 1113
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04
Familienstand: rothaarig


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon Zaphira am So 17. Mär 2019, 17:23

Ich habe auch schon Hagebuttenmarmelade gemacht, aber ohne auszuputzen. Einfach nur im Dampftopf einmal hochgejagd und dann durch die Flotte Lotte. Das ganze dann mit Gelierzucker 1: 2 aufkochen und abfüllen.
Nur das Pflücken ist etwas aufwändig und nicht ganz schmerzfrei wegen der Dornen.
Mein Ziel ist ein Leben von dem ich keinen Urlaub brauche.
Benutzeravatar
Zaphira
 
Beiträge: 419
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:51
Wohnort: Franken
Familienstand: verliebt


Re: Hagebutten verarbeiten

Beitragvon si001 am So 17. Mär 2019, 18:47

Ich putze die auch nicht aus. Die Kerne beleiben im Sieb.
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/
Benutzeravatar
si001
 
Beiträge: 3637
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Wohnort: Kraichgau
Familienstand: glücklich verheiratet


Vorherige

Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste