Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Re: Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Beitragvon Griseldis am So 20. Jan 2019, 11:17

Minimieren kannst Du das Risiko der Schimmelbildung indem Du nur Gärtöpfe mit unbeschädigter Glasur benutzt und die Ränder innen und außen penibel sauber hältst. Die beiden sichtbaren großen Abplatzer laden Schimmelpilze förmlich ein, sich da einzunisten.
Wenn die Töpfe in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit stehen, kann es nicht schaden, auch äußerlich immermal mit einem in Essigwasser getränkten Lappen drüber zu wischen.
Je weniger Füllung im Topf ist, um so größer wird das Risiko der Schimmelbildung, vielleicht bei einer geringen Füllhöhe umfüllen in ein kleineres Gefäß?
Herzliche Grüße, Grisi

Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.
Paulo Coelho
Benutzeravatar
Griseldis
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 2123
Registriert: So 14. Okt 2012, 07:13
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in


Re: Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Beitragvon Specki am So 20. Jan 2019, 13:32

Hmmm, hab mich ja jetzt auch schon an zwei Fermentier-Facebook-Gruppen gewandt. Aber so richtig weiterhelfen konnte mir noch keiner.
So langsam glaub ich, dass es wohl irgendwann echt auf kleine Gefäße rauslaufen wird.

Im Großen Gefäß ansetzen, zwei Wochen in der Küche stehen lassen und dann umfüllen in kleine und ab in den Keller.

Find ich zwar irgendwie doof, aber was soll man machen...

Und den 25 Liter Topf kann ich gleich wieder verkafuen... weil ich sicher so ne Menge nicht in kleine Gefäße umfüllen werde.

Aber ich geb noch nicht auf, vielleicht gibs ja doch noch ein paar HInweise, wie ich das Schimmeln ziemlich sicher verhindern kann.

Gruß
Specki
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 947
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Beitragvon Doris L. am So 20. Jan 2019, 15:53

Du hast vermutlich einen neuen Gärtopf? Der Deckel sitzt in einer Wasserrinne?
Ich habe so`n kleines Buch aus dem Hunsrück da wird beschrieben das sich in diesesn neuen Töpfen keine Kahmhefe mehr bilden kann. Also wird das eher Schimmel sein was du hast.
In einem anderen Buch steht, das aber bei herkömmlichen Töpfen, das man von Zeit zu Zeit den sich bildenden Schaum abschöpfen soll. Die benötigte Sauerkrautmenge wird mit einem Holzschöpflöffel entnommen, keinesfalls einen Löffel aus Metall nehmen. Und jedesmal bei der Entnahme das Holzbrett abwaschen.

Auf jeden Fall würde ich mich noch bei Google umsehen, da sind Fotos mit Schimmel und von Kahmhefe auf Sauerkraut. Damit du dir sicher bist. Riecht das Kraut denn noch angenehm?
Doris

Nichts geschieht ohne einen Traum


http://jezzabbanaehen.blogspot.com/
Benutzeravatar
Doris L.
 
Beiträge: 830
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:04
Familienstand: rothaarig


Re: Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Beitragvon 65375 am So 20. Jan 2019, 18:02

Kahmhefe bildet keinen Pelz, die liegt auf der Flüssigkeit.
Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 5664
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau


Re: Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Beitragvon Specki am So 20. Jan 2019, 18:18

Ja, das ist 100% Schimmel und keine Kahmhefe.

mit Holz statt Metall entnehmen?
Wo ist der Vorteil? Wo ist das Problem bei Metall?

Und ja, ist ein Topf mit einer Wasserrinne.

EDIT:
Mein Keller hat 15°C. Vielleicht ist das zu warm um das Sauerkraut da länger stehen zu lassen?

Gruß
Specki
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 947
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Beitragvon Griseldis am So 20. Jan 2019, 18:40

Wenn es zu warm ist, gärt es einfach weiter.
Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schimmelpilze bei höherer Temperatur schneller vermehren/ansiedeln, größer. In offenporigem Material noch um einiges schneller.
Wichtig ist Sauberkeit, Sauberkeit und nochmal Sauberkeit.

Dass sich Schimmel- und andere Pilze schlechter auf Holz als auf Plastik entwickeln, ist nachgewiesen. Im Vergleich zu Metall, keine Ahnung. Manche Holzarten haben einen natürlichen Schutz gegen Keime.
Herzliche Grüße, Grisi

Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.
Paulo Coelho
Benutzeravatar
Griseldis
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 2123
Registriert: So 14. Okt 2012, 07:13
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in


Re: Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Beitragvon Specki am Sa 2. Feb 2019, 19:31

Heute mal wieder fermentiert :)
Diesmal in kleineren Behältnissen versucht.

Links: 1l Sauerkraut aus Rotkohl
Rechts: 1l Sauerkraut aus Spitzkraut und etwas Karotte dazu
Mitte: 1,5l Kimchi

Dann lassen wir es mal ne Weile blubbern und schauen, wie es wird :D
Dateianhänge
IMG_20190202_181850.jpg
IMG_20190202_181850.jpg (134.2 KiB) 222-mal betrachtet
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 947
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Haltbarmachung: Milchsaure Gärung

Beitragvon SunOdyssey am So 3. Feb 2019, 14:08

Griseldis hat geschrieben:Die beiden sichtbaren großen Abplatzer laden Schimmelpilze förmlich ein, sich da einzunisten



Das sind keine Abplatzer, da lag das Stöckchen, wo der Stein dran angebunden war, der auf dem Buchendeckel lag. Damit man das nicht anfassen musste. Das fehlt bei dir. Und Du kannst die Wände mit Schnaps abwischen nach jeder Entnahme, dann bleibt es auch recht sauber.
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur
Benutzeravatar
SunOdyssey
 
Beiträge: 224
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Wohnort: Sand und Acker
Familienstand: zu kompliziert


Vorherige

Zurück zu Konservieren und Vorratshaltung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste