Nutzfische im Pool

Teichwirtschaft und Aquakultur
Antworten
wruske
Beiträge: 1
Registriert: Do 30. Jul 2020, 12:41

Nutzfische im Pool

#1

Beitrag von wruske » Do 30. Jul 2020, 13:00

Hallo zusammen,
ich habe einen Pool, der nicht mehr genutzt wird (1,50 m Tiefe) und mittlerweile grünes Wasser voller Algen hat. Der Pool ist in einem Gehäuse und kann im Winter nicht einfrieren. Jetzt möchte ich fragen, ob man in ihm Nutzfische einsetzen kann, beispielsweise Karpfen, und ob man dann am Wasserstatus etwas ändern müsste, beziehungsweise am Pool selbst - z.B. Wasserpflanzen. Hat Jemand Erfahrungen in dieser Hinsicht?
Herzlichen Dank und viele Grüße,
wruske

Benutzeravatar
Reto94
Beiträge: 59
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 22:14
Wohnort: Sardinien

Re: Nutzfische im Pool

#2

Beitrag von Reto94 » Do 30. Jul 2020, 16:28

Wie viel m3 hat der Pool? Du brauchst eine Filteranlage, Wasserpflanzen sind kein Muss aber natürlich hübsch.
Je nach grösse, kannst du mehrere Arten halten.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15385
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Nutzfische im Pool

#3

Beitrag von Manfred » Do 30. Jul 2020, 16:53

Ja. Die Hauptbaustellen sind Sauerstoff rein und Nährstoffe (Ausscheidungen der Fische, Futterreste) raus.
Bei einem Pool mit evtl. noch hoher Fischbesatzdichte kämen am ehesten technische Lösungen in Frage.
Auf youtube gibt es viele Videos zur technischen Ausstattung von Koiteichen (sind ja auch nur Karpfen, aber halt bunt).
Siehe z.B. den Kanal KonishiKoiFarm

Das Problem ist:
Dieser hohe technische Aufwand erfordert hohe Investitions- und Unterhaltskosten, die man mit dem bescheidenen Fischertrag idR nicht erwirtschaften können wird. Also ein Draufzahl-Hobby.

Alternativ gäbe es die Variante "Nutschwimmbad" mit ins Becken integrierten (Kies) filtern und relativ wenig Stromverbrauch für Pumpen.
Dann ist aber auch nur ein extensiver Besatz möglich. Also eher was zum Angucken und evtl. mal den einen oder anderen Fisch, je nach Größe des Beckens.

Die Überdachung ermöglicht höhere Wassertemperaturen und damit (mit entsprechenden Fischarten, die die Temperaturen aushalten) schnelleres Wachstum, aber es erschwert den Gasaustausch. Der natürliche Gasaustausch durch die windbewegte Oberfläche, die bei natürlichen Gewässern eine wichtige Rolle spielt, entfällt ja quasi komplett. Also muss entsprechend mehr gepumpt werden.

Externe Kiesfilter kann man auch als Beete nutzen, Stichwort Aquaponik, gab es hier im Forum auch schon Themen zu, und so die Nährstoffe aus der "Fischgülle" für Nutzpflanzen verwerten.
Natürlich kann man auch mit der Fischgülle normale Gartenbeete bewässern und dafür neues Wasser ins Becken nachfüllen.

Antworten

Zurück zu „Fische, Krebse, Wassertiere“