Wie gegen Ameisen vorgehen?

Hühnerfan
Beiträge: 72
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 16:16

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#11

Beitrag von Hühnerfan » Di 15. Mai 2012, 19:24

Willkommen im Clup.
Ich grab Sie immer weitestgehend aus und verstreue diese Erde im Garten. (Die mögen wohl die kuschellige wärmere feuchte Erde im GH ,um ihren Nachwuchs "warm" ein zu packen).
Vorzugsweise quatieren die sich gerne an Tomatenpflanzen..zumindest bei mir.

Benutzeravatar
Spottdrossel
Beiträge: 2714
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 10:15
Wohnort: Alsfeld
Kontaktdaten:

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#12

Beitrag von Spottdrossel » Di 15. Mai 2012, 22:21

Bei mir sind sie auch quasi überall. Keine Ahnung, ob sie den sandigen Boden so toll finden, der sich überall gut stapeln läßt?
Am Anfang hatte ich noch versucht, Ameisennester umzusiedeln, wenn ich bei Neuanpflanzungen eins erwischt hatte.
Nachdem ich merkte, daß ich geschätzte alle 5 Quadratmeter ein Ameisenneubau finde, sehe ich es lockerer.
Wenn bei Gartenarbeiten ein Nest gestört wird, ärgert sich die Ameise, dafür freuen sich die Singvögel.
Ich gehe nicht aktiv gegen die Ameisen vor (höchstens vielleicht indirekt per Eidechsenförderung), mache mir aber auch keine Gedanken mehr, wenn ich wo etwas abgestellt habe, es nach 3 Tagen "eingebaut" wurde und dann helle Aufregung herrscht, wenn ich das bewußte Teil wiederhaben will.
Da müssen sie durch.
Oder umziehen zum nicht-buddelnden Nachbarn.
Letztes Jahr haben mir Ameisen tatsächlich meine schönste Erdbeere von innen ausgehöhlt - Geschmack haben die Viecher! ;)
Hühner sind auch nur Menschen...
http://www.spottdrossel.net

Benutzeravatar
Räubermutter
Beiträge: 324
Registriert: So 29. Apr 2012, 13:24
Familienstand: Single

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#13

Beitrag von Räubermutter » Di 15. Mai 2012, 23:31

Hmmm... bei mir sind sie auch schon direkt neben meinen Erdbeeren... also deswegen....!! Nee, sitmmt nicht, die Ameisen waren schon immer da, genau an der Stelle... da ist es auch schön warm.

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5951
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#14

Beitrag von 65375 » Mi 16. Mai 2012, 03:13

Bei mir haben sie Blattlauskolonien in den Johannisbeeren, in der Schafgarbe und in den Puffbohnen angelegt. Schon lästig, finde ich!
Aber dieses Jahr ist es mit den Läusen ja insgesamt nicht so wild, da drück ich mal das ein oder andere Auge zu.
Man kann ja sogar Holunderblüten ernten. Letztes Jahr hätte man sie nicht anfassen können!

Benutzeravatar
Spottdrossel
Beiträge: 2714
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 10:15
Wohnort: Alsfeld
Kontaktdaten:

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#15

Beitrag von Spottdrossel » Mi 16. Mai 2012, 10:44

Bei mir war der Holunder letztes Jahr kesselrabenschwarz vor Läusen, die Rose davor total verkleistert.
1 Woche später hatte sich die Sache auf rein biologische Art wieder erledigt und der Holunder saubergeputzt :daumen: .
Hühner sind auch nur Menschen...
http://www.spottdrossel.net

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8229
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#16

Beitrag von emil17 » Mo 21. Mai 2012, 08:00

Es gibt verschiedene Arten von Ameisen. Manche leben aussschliesslich von Blattlauszucht; die setzen die Eier im Frühjahr an Pflanzentriebe, und halten leider auch die Marienkäfer- und Florfliegenlarven fern, welche die Läuse sonst fressen. Diese Arten bekämpfe ich, weil der Lausbefall viel weniger ist, wenn keine Ameisen sind. Andere Arten fressen vor allem Insekten, die sollte man in Ruhe lassen. Man kann sie von Auge einigermassen untescheiden, auch in der Art wie sie Nester bauen, sowie im Verhalten (der Art, wie sie sich fortbewegen). Grob gesagt sind die Arten, die lateinisch Formica heissen, "nützlich", die Lasius und die Myrmica eher lästig.
--> Bevor man nicht weiss, womit man es zu tun hat, macht es wenig Sinn, Ratschläge zu geben. Es gibt Internetseiten zum Thema (Google: "einheimische Ameisen bestimmen"); auch ein Kosmos-Insektenbestimmungsbuch hilft.
Bei Blattlauszüchtern:
Was recht gut geht, ist, die Nester etwas aufzugraben und dann kochendes Wasser drüberzugiessen. Wenn sie in einer Pflanze nisten, die man nicht abtöten will, kann man bei trockenem Wetter ein Nest auch mit einem Werkstattstaubsauger ausräumen. Dazu muss man das Nest erst einmal finden - bei den sehr lästigen glänzendschwarzen Holzameisen (Lasius fuliginosus) leider fast unmöglich.
Mein Kirschbaum kriegt im Frühling einen Kragen um den Stamm, gebastelt aus einem aufgeschnittenen Blumentopf aus Plastik; hilft sicher gegen Befall mit den schwarzen Läusen, welche sonst die neuen Triebe verkrüppeln.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Räubermutter
Beiträge: 324
Registriert: So 29. Apr 2012, 13:24
Familienstand: Single

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#17

Beitrag von Räubermutter » Mo 21. Mai 2012, 08:25

DAnke, Emil.

Leider hab ich tatsächlich auch einen Befall mit schwarzen Läusen an meinen Saubohnen feststellen müssen. Wie? Die Ameisen waren so fleissig unterwegs auf den Bohnen, dass ich nachsehen mußte, was sie dort so interessant finden... ich hab echt lange suchen müssen, bis ich die sehr versteckten Läuse gefunden habe. :nudel: Laut Marie-Luise (Kreuter ;) ) soll man die befallenen Blatttriebe ausknipsen... aber die sind gerade alle noch ganz babyhaft klein, wenn ich da was ausknipse, befürchte ich, ist die halbe Pflanze hinüber... :hmm:
Absaugen kann ich mir gar nicht vorstellen - alles viel zu klein. Ich glaub, das einzige, was hilft, ist, die Läuse in Kleinstarbeit abzu"schmieren" mit den Fingern. Hab ich gestern schon angefangen. Gleichzeitig das Nest zu bekämpfen, ist sicherlich sinnvoll.

Aber ich hab schon Hemmungen, die Ameisen zu verbrühen. :eek: Dann doch besser das Nest "umtopfen"...? :hmm: ob die das mitmachen, wo sie doch gerade so schön an der Quelle sitzen...?

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8229
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#18

Beitrag von emil17 » Mo 21. Mai 2012, 08:48

Räubermutter hat geschrieben:Leider hab ich tatsächlich auch einen Befall mit schwarzen Läusen an meinen Saubohnen feststellen müssen. Wie? Die Ameisen waren so fleissig unterwegs auf den Bohnen, dass ich nachsehen mußte, was sie dort so interessant finden... ich hab echt lange suchen müssen, bis ich die sehr versteckten Läuse gefunden habe.
Da wirst Du sehr schnell feststellen, dass die ganzen Pflanzen schwarz werden von Läusen, wenn Du nichts tust. Dann gibts nix mehr zu ernten. Gerade Saubohnen verlausen oft hoffnungslos (sehr früh im Jahr gelegt oder in rauhem Klima sind sie problemloser).
Abspritzen mit Tabakwasser, darin einen Tropfen Abwaschmittel zum Benetzen, fleissig wiederholen.
Räubermutter hat geschrieben:Aber ich hab schon Hemmungen, die Ameisen zu verbrühen.
Noch ...
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Räubermutter
Beiträge: 324
Registriert: So 29. Apr 2012, 13:24
Familienstand: Single

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#19

Beitrag von Räubermutter » Mo 21. Mai 2012, 08:54

:lol: Ja, stimmt, noch! Ich erinnere mich, wie ich irgendwann voller Wut hemmungslos die Nacktschnecken massakriert habe...
Ich hab die Saubohnen auch extra früh gelegt, aber irgendwie hat es doch nciht wriklcih geholfen... Ja, Tabakwasser hab ich auch schon gehört... aber wenn die Blüten Tabakwasser abkriegen, geht das Nikotin dann nicht letztlich in die Bohnen? :hmm:

Einsprühen mit Spülwasser...? Zur Zeit ist der Befall ja fast nicht zu sehen... ok, ich mach mich auf die Suche nach dem Ameisennest. :sauenr_1:

Benutzer 1612 gelöscht

Re: Wie gegen Ameisen vorgehen?

#20

Beitrag von Benutzer 1612 gelöscht » Mo 21. Mai 2012, 09:06

Das würde mich auch interessieren! Ein Teil meiner Saubohnen ist nämlich auch voll mit Läusen (Ameisen habe ich in der Nähe allerdings keine gesehen). Die unteren Blüten fangen gerade an zu verblühen. Jetzt Gift drauf (also Tabak+Spüli) - dürfte doch eigentlich nicht bis zur Bohne halten, oder..?! Sind meine ersten Saubohnen, und ich bin bereit, den Schädlingen Böses anzutun!

Antworten

Zurück zu „Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung“