Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9175
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#41

Beitrag von emil17 » Do 25. Feb 2021, 17:52

@Oli: Ich verstehe ja deinen Ärger.
Mich nervt nicht, was jemand will, noch, was jemand weiss oder nicht.
Es nervt, wenn man sich Antworten verbittet, die man nicht hören möchte, obwohl sie das Thema treffen.
Das wäre dann so wie die "Demokratie" in autoritär regierten Staaten: Zuerst alle wegsperren, die nicht für den Präsidenten sind, und dann behaupten, man sei wiedergewählt worden.
Es ist eine Frage des Stils.
Dann gibt es ja noch die alte Regel, dass es so aus dem Wald zurückschallt, wie man hineinruft.

Vielleicht fehlt mir tatsächlich das Vorstellungsvermögen, dass man Wachstum über das Zeitmass hinaus beschleunigen kann, das es nun mal braucht.
Man kriegt nicht Küken aus Eiern in 10 statt in 21 Tagen, indem man den Brutkasten doppelt so stark heizt. Falls man der Überzeugung ist, es gehe doch, dann soll man es eben ausprobieren und berichten und nicht den anderen vorwerfen, es kämen nur Antworten am Thema vorbei.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1876
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#42

Beitrag von Sonne » Do 25. Feb 2021, 18:20

@Rohana@Emil...

...ich will jetzt für keinen Partei ergreifen. Aber wie weit sich jemand im Internet outet - ob mit oder ohne Photos, Realname oder Nick, anonym oder gleich mit Adresse und Telefonnummer - ich finde, das ist wirklich eine zutiefst persönliche Sache. Ich würde mich von euch auch sehr unter Druck gesetzt fühlen. Und dann auch ganz bestimmt nichts dergleichen posten. Eigentlich ist das für ein Forum auch nicht üblich, so unverblümt dazu aufgefordert zu werden.

Falls ihr Eberhard für einen Troll haltet...Hm. Trolle. Da habe ich schon tolle Geschichten erlebt. Keine die mich persönlich betroffen hätte - aber es gab User, die richtig reingelegt worden sind. Böse Sache mit sehr, sehr viel verletzen Gefühlen.

Nur - leider - weiß einer im WWW nie - wer - wann - wie - ob und überhaupt. Internet steht immer auf fragwürdigen Füssen. Jeder kann hier ein Troll oder Fake sein. Da ändern auch nicht unbedingt ein paar Photos was dran.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

vogelsberger
Beiträge: 82
Registriert: Di 3. Jul 2018, 10:37

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#43

Beitrag von vogelsberger » Do 25. Feb 2021, 19:16

Eberhard hat geschrieben:
Mi 24. Feb 2021, 12:39
Wer hat es totgeritten?
Die bisherige Diskussions"kultur", im Thema doch einfach nachzulesen.
Aber diese Frage ist für sich auch schon wieder ein Beleg dafür, dass das Thema nicht eigentlich berührt wird, sondern man sich an Nebenkriegsschauplätzen abarbeiten will und dabei sein Wissen, seine Meinung und seinen Standpunkt unbedingt unterbringen muss und dafür eine Bühne benötigt.
Hey, du!
Mach mal halblang! :motzs:
Ich habe an deiner Diskussion garnicht teilgenommen, nur eine einzige Frage zum Verständnis gestellt und bin dafür eklig angegangen worden von dir.

Ich fühle mich persönlich von dir beleidigt!! :sauenr_1:
Unterstellst mir doch agressiv eine Bühne für Egotrip zu brauchen und mich an dir abarbeiten zu wollen!!! :dreh:
Diese Art von Kommunikation ist problemschaffend, destruktiv und schier ekelerregend!!! :fett:

ICH ERWARTE EINE ENTSCHULDIGUNG!!!

Eberhard
Beiträge: 100
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 12:58

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#44

Beitrag von Eberhard » Do 25. Feb 2021, 19:51

@vogelsberger: Dich möchte ich ganz explizit und herzlich um Verzeihung bitten, als Person warst Du mit der Bemerkung gar nicht gemeint.

Es ging nur um die Frage als Beispiel von vielen anderen Dingen, die war nun unglücklicherweise von einem Unbeteiligten. Zur Erklärung: Im Eröffnungsbeitrag hatte ich extra (=> fett) hervorgehoben, was ich gerne hätte, so bei Möglichkeit. Auf diese eine Frage im wörtlichen Sinn gab es nicht einen Satz Antwort, aber da haben einige ausgegossen, was sie loslassen mussten, und mittlerweile sind wir im Beitrag XXL. Verschwendete Lebenszeit, zumindest aus meiner Sicht.
Wer den Willen und die Fähigkeit hat, kann das Thema mal unter diesem Aspekt nachlesen.

Wie gesagt, es tut mir leid.

Ich werde noch manchmal bei einigen "Alten", die nicht mehr senden, nachlesen, da gibt es einiges mich interessierendes, auch wenn einige Links ins Nirwana gegangen sind.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

vogelsberger
Beiträge: 82
Registriert: Di 3. Jul 2018, 10:37

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#45

Beitrag von vogelsberger » Do 25. Feb 2021, 20:29

Eberhard hat geschrieben:
Do 25. Feb 2021, 19:51
@vogelsberger: Dich möchte ich ganz explizit und herzlich um Verzeihung bitten, als Person warst Du mit der Bemerkung gar nicht gemeint.
Wie gesagt, es tut mir leid.
Entschuldigung angenommen.
Frieden sei mit Uns und unseren Geistern.

Daniel

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9175
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#46

Beitrag von emil17 » Do 25. Feb 2021, 20:32

Da wurde der Anfang vergessen.
Zur Erinnerung:
Zuerst kam eine ziemlich lange Abhandlung drüber was Humus ist. Sich als Neuling kurz vorstellen und warum man das überhaupt schreibt muss man ja nicht. Da hat ja vielleicht auch einer ausgegossen, was er loslassen musste.
Dann wurde ich angemacht, weil ich schrieb, dass ich mit Mulch und Kompost alleine keine befriedigenden Ernten schaffe und deshalb manchmal etwas Blaukorn zugebe, mit deutlicher Wirkung.
Er verbietet mir, gewisse Autoren zu zitieren.
Und, hallo die Waldfee, die Unterstellung ich bin wohl zu blöd zum merken ob meine Pflanzen wachsen oder nicht. Da wollt ich dann wissen, mit wem ich es zu tun habe, wie denn der Garten von ihm ausschaut und so weiter.
Was kam dann? Dass man kubikmeterweise Fichtenreisig kompostieren kann (klar, wenn man einen Boden mit derart hohen N P K Mg und alles andere auch Werten hat, kann man 10 Jahre auch gar nichts machen und immer noch Spitzenernten einfahren, also funktioniert jede Art von Kompostwirtschaft) und eine wilde Theorie über Druckernährung von Pflanzen.

Dann kam erst die CO2-Geschichte, und da sagte ich ganz zu Beginn schon, dass wenn Licht und Nährrstoffe optimal sind, nur mit Hoch CO2 unter Glas und Kunstlicht noch was geht und dass das schon lange kommerziell gemacht wird.
Das ist aber nicht das was er hören will, also kriegt er keine Antworten und das Forum stiehlt ihm Lebenszeit.
So viel zum Thema "da haben einige ausgegossen, was sie loslassen mussten".
Jetz bin ich :sauenr_1: und liebe mods, befödert den ganzen quark meinetwegen in den Circus, denn da gehört er hin.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4403
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#47

Beitrag von Rohana » Do 25. Feb 2021, 21:05

Sonne hat geschrieben:
Do 25. Feb 2021, 18:20
...ich will jetzt für keinen Partei ergreifen. Aber wie weit sich jemand im Internet outet - ob mit oder ohne Photos, Realname oder Nick, anonym oder gleich mit Adresse und Telefonnummer - ich finde, das ist wirklich eine zutiefst persönliche Sache. [...]
Du Sonne, mir ist das relativ wumpe ob sich jemand vorstellt wenn er anfängt hier zu posten, wobei es natürlich immer wünschenswert ist - trägt ja auch zum guten Umgangston im Forum bei, nicht wahr? Wenn ihm aber plötzlich andere nicht expertig genug sind und so, dann finde ich es nur angemessen ein paar Takte zur Person und zum Projekt zu sagen. Wie weit da jemand ins Detail gehen will ist selbstverständlich ihm überlassen.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1876
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#48

Beitrag von Sonne » Do 25. Feb 2021, 22:09

Ja - grundsätzlich finde ich es auch schön, wenn sich Leute erstmal vorstellen. Man hat dann schonmal 'ne kleine Vorstellung von Person und Umfeld. Aber Vorschrift ist es ja nicht.

Ich verstehe auch die einen oder anderen Bedenken bei dem einen oder anderen. Aber dieses ewige Hickhack schon wieder ist einfach nur nervig. Was hat man denn davon. Bloß wieder schlechte Stimmung. Davon hatten wir doch schon viel zu viel. Und das eigentlich Wichtige vom Thema geht dann sang- und klanglos unter. :ohoh:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Benutzeravatar
Oli
Moderator
Beiträge: 3051
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#49

Beitrag von Oli » Fr 26. Feb 2021, 10:05

emil17 hat geschrieben:
Do 25. Feb 2021, 17:52
@Oli: Ich verstehe ja deinen Ärger.
Mich nervt nicht, was jemand will, noch, was jemand weiss oder nicht.
Es nervt, wenn man sich Antworten verbittet, die man nicht hören möchte, obwohl sie das Thema treffen.
Das wäre dann so wie die "Demokratie" in autoritär regierten Staaten: Zuerst alle wegsperren, die nicht für den Präsidenten sind, und dann behaupten, man sei wiedergewählt worden.
Es ist eine Frage des Stils.
Dann gibt es ja noch die alte Regel, dass es so aus dem Wald zurückschallt, wie man hineinruft.

[...]
Schön, dass du mich verstehst. Oder meine Verärgerung. :)
Es geht mir wirklich nicht um den Inhalt, wir hatten ähnliche Threadverläufe ja schon zu allen möglichen Themen. Jeder hat irgendwo sein Spezialgebiet und in diesem Fall ist es deines. Deswegen habe ich den Teil deiner Antwort wo es um das inhaltliche geht aus dem Zitat genommen.

Du erwähnst den Stil und das ist ein gutes Stichwort. Denn der Beginn dieses unschönen Wortkampfes findet sich ja in dem eigentlich sehr interessanten Thread, wo es - zunächst - um Terra Preta gehen sollte. Im wesentlichen die gleichen Protagonisten, Eberhardt hatte sein Debüt. Auch da fand ich den Stil der Beteiligten nicht so friedlich.

Dort habe ich versucht, mit einem ausgleichenden Einwurf für etwas mehr Gelassenheit und Rückkehr zum Thema zu sorgen. Aber leider war das nicht von Dauer, man könnte auch sagen 'Erfolg' gekrönt. Ein jeder braucht seine Art der Ansprache und meine ruhige Art wird anscheinend mitunter unterschätzt. Nach wie vor finde ich den Weg der Mediation aber in den meisten Fällen sinnvoller sofern die Beteiligten da mitgehen.

Jo, bei dir bin ich mir ziemlich sicher, dass du weisst, wie ich es meine.

P.S.
Den Vergleich mit dem autoritär regierten Staat finde ich übrigens doof. :pft:

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4403
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ausgewogene Pflanzenversorgung - Kohlenstoff?

#50

Beitrag von Rohana » Fr 26. Feb 2021, 13:21

Sonne hat geschrieben:
Do 25. Feb 2021, 22:09
Aber dieses ewige Hickhack schon wieder ist einfach nur nervig.
Haja, Hickhack hin oder her, aber selbst WENN das Problem des TE existent wäre, wie will er das denn im Freiland lösen? Da kam ja bisher nix konkretes wo man was zu sagen könnte und DAS fehlt mir eklatant. Aber da ich ja eh kein "Experte" bin, werde ich mich wieder anderen Dingen zuwenden... :lala:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Antworten

Zurück zu „Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung“