Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon marabu am Fr 15. Feb 2019, 13:43

Hallo Flippy,
du hast dich jetzt sicher schon entschieden aber ich schreibe dir trotzdem noch...
Beim ersten Beet habe ich die Grassode abgetragen und dann mit einer Gartenkralle den Boden gelockert. Dann gesät und immer wieder gemulcht (jetzt ist das 4. Jahr) Der Boden ist da eher sandig aber da mit schweren Geräten immer wieder drüber gefahren wurde, war es eher verdichtet. Jetzt wird es so locker, dass auch Karotten es in die Tiefe schaffen.

Beim 2 Beet habe ich mit Pappe und dick Stroh obendrauf. Hat teilweise gut gewirkt, habe die Pappe dann als der Boden drunter mürbe war, wieder weggenommen, weil da unschöne Materialien als Zwischenlagen auftauchten. Der Boden war aber soweit mürbem dass ich ihn gut bepflanzen konnte, habe nur die gröberen Wurzelteile entfernt. Das ist das Kräuterbeet geworden.

Beet 3 war super vorbereitet, weil da über 3,5 Jahren ein Teppich rumlag. Also Teppich weg genommen, Boden gelockert und Kartoffel ohne Häufeln nach Margarete Langenhorst angebaut- gute Erfolg, lockerer Boden, der immer humoser wird.

Beet 4 und 5 entstanden, weil da Baumschnitt längere Zeit rumlagt, beim Abtragen desselben mürber Boden und weiter ginge es mit Anbau.

Beet 6 über 2 Jahre dick mit Stroh bepackt, letztes Jahr Kartoffel wie oben angebaut. Ertrag war mager weil es so heiß und trocken war, dass die Kartoffel nicht wachsen wollten.

Also unterschiedliche Methoden. Ein Faktor, der wesentlich war ist ZEIT. Und eins nach dem anderen machen, weil ich dadurch mit dem wachsen auch wuchs. Hoffe es hilft dir weiter und wünsche dir gute Gelingen!!
Grüße Marabu :kuuh:

P.S. ich habe wirklich sehr unterschiedliche Bodenquaitäten auf meine 1000m2 Garten! :aeh:
aller doucement, n'empêche pas d'avancer - langsam gehen, hindert nicht daran voran zu kommen
Benutzeravatar
marabu
 
Beiträge: 1016
Registriert: Sa 28. Mär 2015, 15:21
Wohnort: Mittelhof, Klimazone 7a


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon Flippy am Sa 16. Feb 2019, 18:17

Vielen lieben Dank für die Erklärung, Marabu, so viel geschrieben, überhaupt danke an alle <3

Ich habe aber doch keine Geduld!!! Ich werde in kürze 50.... das muss alles fuzzizacki jetzt sofort. Heute haben mir Freunde geholfen hohe Bäume zu kürzen und jetzt hab ich viel mehr Licht auf dem Rasen und die Bäume stehen trotzdem noch.... das war Schritt 1. Jetzt gehts dann an die Umrandung.... wir überlegen gerade noch ob Douglasie oder Fichtenbaubohlen... die wären dicker und billiger. Ich weiß, Fichte ist nicht so langlebig, wie Douglasie, dafür sind die Bretter doppelt so dick, vielleicht auch eine Alternative... auf jeden Fall kann ich nicht nach und nach anlegen, ich habe alle die Jahre schon zu lange gewartet und nur Kübelpflanzen und mein Zucchinibeet, nein, dieses Jahr muss sich das ändern. :rot: :bieni:
Benutzeravatar
Flippy
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 11. Okt 2016, 12:25


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon centauri am So 17. Feb 2019, 08:25

@Flippy
ich würde trotzdem die Douglasie nehmen. Fichte unbehandelt gammelt dir Ruckzuck weg. Die Fichten- Bohlen kannste dann in ein paar Jahren mit der Harke einarbeiten. :kaffee:
Edit:
Wenn dort Nadelbäume in der Nähe stehen würde ich mal eine Bodenprobe machen. Könnte sein das der Boden in einen etwas sauren Bereicht ist. Kann man aber auch erkennen wenn dort auch Moos ist.
Benutzeravatar
centauri
 


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon poison ivy am Mo 18. Feb 2019, 05:10

centauri hat geschrieben: ... eine Bodenprobe machen...

:haha: verzeih :haha: :haha: :haha: :bet:
Du arbeitest nicht zufaellig als extention agent?
*nachluftjaps*


Fichtenbretter taugen wirklich nur temporaer
und natuerlich geht nacheinander, wieso sollte das nicht gehen?
ach so ja, Du wirst in Kuerze 50, Rentner haben mehr Zeit und Kenny Rogers hat mit 72 freudestrahlend erklaert, dass seine Holde grad Zwillinge geworfen hat
vernagel hat einen Teil mit Palettenholz und bau nach und nach auf was Luxurioeseres um

und wenn Dein Boden saeuerlich ist sei froh und pflanz Blaubeeren
Benutzeravatar
poison ivy
 
Beiträge: 1897
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:46
Wohnort: vom Winde verweht


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon emil17 am Di 19. Feb 2019, 13:50

Flippy hat geschrieben:Ich habe aber doch keine Geduld!!! Ich werde in kürze 50.... das muss alles fuzzizacki jetzt sofort.

Im Garten ist operative Hektik keine gute Strategie.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7850
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon mot437 am Di 19. Feb 2019, 14:09

ich würde weder fichte noch sowas nemen sondern eher n par schwachholtzstämchen aus dem wald oder feldrand
den besitzer fragen aber forher schon for mans wegholt
die kan man imer wider auswechseln
oder man nimt was sonst noch da ist an altem stein der balkengut
sonst kan einem pasieren das das bet mer kostet am schlus als das gemüese kosten würde was drauf stet
dan ists nur n teures hobi füer reiche :)
und emil was ist schon hektik im garten man macht jedes jar das beste draus aus alen komponenten
die die das nicht machen und sich ausbremsen lasen ernten oft dan auch nix
imer das dopelte an samen in den boden ist da mer meine devise
den es ist jedes jar anders
und nur schon n par schädlinge und du erntest nicht mal 50 protzent

aber du hast natürlich recht das wen man nur die hälfte aussähen würde dan mer zeit häte diese beser zu pflegen
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6375
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon Specki am Di 19. Feb 2019, 15:11

Ich stehe gerade vor der selben Aufgabenstellung.

War eigentlich schon sicher, dass ich mir eine Fräse hole, aber jetzt bin ich doch am überlegen.

Es wären bei mir ca. 60 bis 70 qm.
Fräse würde erstmal Miete kosten, dann müsste ich die noch abholen und zurück bringen (200 km) und bisschen Zeit braucht das Fräsen auch.

Jetzt bin ich am überlegen, ob ich nicht doch umgraben soll.
Fräse holen und zurückbringen + Fräsen, da brauch ich bestimmt an die 7h. Ich denke in 7h ist viel umgegraben. Wenn ich dann noch die Zeit rechne, die ich brauche um das Geld für die Fräse + den Sprit zu kaufen kann ich mir locker noch ein paar h mehr Zeit nehmen.
Dazu wäre es noch eine sportliche Betätigung im Garten, das ist immer schön. Und wenn ich da sport mache, kann ich mir vielleicht ein paar h Fahrradfahren sparen, also hätt ich noch mehr Zeit dafür.

Vorteil beim umgraben ist denke ich auch, dass erstmal mit weniger Unkrautdruck zu rechnen ist, da die Grasnabe nach unten verfrachtet wird. Beim Fräsen wird ja alles durchgehäckselt und es wird sicher einiges an Gras und Unkraut an der Oberfläche verbleiben.

Hmmm, das sind mal so meine Gedanken.
Oder stell ich mir das doch zu einfach vor?

Hab vor einigen Jahren mal ein 7 qm Beet umgegraben. Weiß nichtmehr wie lang ich dafür gebraucht hab, glaube aber es war in 1 bis 2h erledigt.

Gruß
Specki

ps: Ein Vorteil, wenn ich mir die Fräse hole, wäre, dass ich dann den Blühstreifen gleich mitmachen kann (siehe dieser Thread: viewtopic.php?f=69&t=18834)
Ach ich bin noch hin und her gerissen.
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 991
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon mot437 am Di 19. Feb 2019, 15:39

200 km faren dafür ist wol blödsinn
fersuchs mal mit nem aushanginserat im nächsten laden
wer fraest mier n stük garten um lach
da hat sicher mancher so n ding im schupen
oder frag in der nächsten kleinen gartenbaufirma an was die wolen dafür oder ob sie n mietgerät wisen
das stük das du fon hand umgräbst köntest du auch rigolen oder zumindest n bet
und wurtzelunkräuter les ich imer file raus beim fon hand umbrechen
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6375
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon mot437 am Di 19. Feb 2019, 15:45

und ps das umgraben ist bei jedem boden anders
wen du jeden morgen und abends ne reie machst dan hast samstag 10 reien umgestochen und nicht mal muskelkater :)
und kanst dan abschätzen ob du dier das fon hand forstelen kanst
Sei gut cowboy
Benutzeravatar
mot437
 
Beiträge: 6375
Registriert: Mo 11. Feb 2013, 00:02
Wohnort: annaburg
Familienstand: ledig


Re: Neuanlage von Gemüsebeeten auf Rasen

Beitragvon SunOdyssey am Di 19. Feb 2019, 20:48

Specki,

Ich lege erst die Unkrautfolie auf das Stück, das Beet werden soll, da liegt es dann drei, vier Wochen und dann fräse ich. Dann ist nämlich das Unkraut bereits gestorben und der Boden ist butterweich.
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur
Benutzeravatar
SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 316
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Wohnort: Sand und Acker
Familienstand: zu kompliziert


VorherigeNächste

Zurück zu Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste