Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Antworten
superior
Beiträge: 1
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 15:57

Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Beitrag von superior » Di 24. Jul 2018, 23:07

Abend!

Ich habe mir von meinen Nachbarn den Vertikutierer ausgeliehen. Sie sind im Urlaub und haben mir ihre Rasenpflege anvertraut und danach dachte ich, dass ich das Gerät auch einmal testen könne auf meinem Grund.

Jetzt weiß ich aber nicht genau, ob ich nachsäen oder düngen muss.

Oder reicht Vertikutieren alleine schon?

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 9866
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Beitrag von kraut_ruebe » Di 24. Jul 2018, 23:33

bist du dir sicher, dass du nicht im falschen forum gelandet bist?
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Oelkanne
Beiträge: 2143
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Beitrag von Oelkanne » Di 24. Jul 2018, 23:49

kraut_ruebe hat geschrieben:bist du dir sicher, dass du nicht im falschen forum gelandet bist?
:lol: :lol:
Auch ein SV-Rasen darf Golftauglich sein :engel:

Bei der Trockenheit in den Wurzeln und an den Vegetationspunkten der Pflanze rumzufuhrwerken ist sträflich.
Sollte es dann mal wieder ergiebig regnen und sich die Pflanzen vom Trockenstress vollständig erholt haben (das dauert 10-14 Tage !) die Lücken dicht nachsäen, sobald das Gras dann EC13 hat (Dreiblattstadium) den Bestand düngen.
Bis EC21 (es bildet sich der erste Seitentrieb) muss die Erde ununterbrochen feucht gehalten werden,
danach genügt es zu wässern wenn es längere Zeit nicht regnet.
Die beste Zeit zum Nachsäen ist der frühe Herbst.

centauri

Re: Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Beitrag von centauri » Mi 25. Jul 2018, 06:23

Vielleicht kommt ja noch eine Vertikutierer- Empfehlung! :)
Aber zur Sache selbst. Normalerweise muss man nach dem vertikutieren gar nicht nachsäen.
Beim vertikutieren wird nur die oberste Grasnarbe angeschnitten um alten Rasenschnitt und Moos raus zu holen. Des weitern werden die Graspflanzen im Breitenwachstum zurück geschnitten und der Rasen belüftet.
Nachsäen muss man nicht, nur die Stellen die vorher sowieso schon kahl waren.
Die beste Zeit dafür ist leider schon vorbei bzw. kommt noch. Also Mitte April oder Mitte September.
Neben dem vertikutieren gibt es auch noch das aerifizieren des Rasens. Dabei wird mit Hohlnadeln in den Rasen gestochen und Röhren aus dem Rasen entnommen. Diese wiederum werden dann mit Sand verfüllt. Dies dient auch der Belüftung aber eben auch der besseren Drainage des Rasens.
Naja eigentlich handelt es sich ja nur um Gras, aber damit kann man sich auch viel Arbeit machen.
:) :kaffee:

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 9866
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Beitrag von kraut_ruebe » Mi 25. Jul 2018, 08:19

Oelkanne hat geschrieben:
kraut_ruebe hat geschrieben:bist du dir sicher, dass du nicht im falschen forum gelandet bist?
:lol: :lol:
Auch ein SV-Rasen darf Golftauglich sein :engel:
ja, sowas hatte ich auch übergangsweise als ich hier eingezogen bin: das stück rasen, auf dem ich den golf geparkt hab :)

es ist ja durchaus interessant, dass es tiefergehendes wissen über zierrasen gibt. eventuell braucht die menschheit irgendwo 'da draussen' auch dringend solche infos um sich wieder von den steinwüsten-vorgärten abwenden zu können. bisschen was gruseliges zu sehen hat ja auch so seinen reiz, ich hab deshalb auf facebook 'die gärten des grauens' abonniert, da krieg ich regelmässig potthässliche steinansammlungen serviert :eek:

aber um das hohle geschwätz der werbefuzzis nicht noch weiter aufzublasen:

das hier ist ein forum für selbstversorgung und permakultur.

GROW FOOD, NOT LAWNS.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 550
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Beitrag von Taraxacum » Mi 25. Jul 2018, 12:14

Ein kleines Stück "gepflegten" Rasen gönnen wir uns aber auch (Wäsche- & Spielplatz). Alle anderen Grasflächen auf dem Hof sind als Weide- oder Heuflächen genutzt und ehrlich gesagt will ich nicht beim Wäsche aufhängen oder Kaffee trinken in Gänseka..e rumlatschen. Wenn kleine Kinder zu Besuch sind sollen die auch eine mistfreie Fläche zum Krabbeln/Spielen vorfinden. Da wird ein mal im Frühjahr verticutiert und das wars. Das Mähgut kommt zum Mulchen oder derzeit als Grünfutter für Kaninchen und Geflügel, die es dankbar annehmen.

centauri

Re: Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Beitrag von centauri » Mi 25. Jul 2018, 12:35

@Taraxacum
genau so halten wir das auch. Kleine Kinder krabbeln hier zwar nicht rum. Ist aber auch noch kein Grund den Tieren alles zur Verfügung zu stellen. Wir haben deshalb auch Rasen an unserer Bude. Sind eh nur 60 m². Den restlichen halben Hektar können sich die Viecher teilen. Das wird wohl reichen. ;)

ina maka
Beiträge: 10178
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ

Re: Nachbehandlung von vertikutiertem Rasen?

Beitrag von ina maka » Mi 25. Jul 2018, 18:42

Taraxacum hat geschrieben:Ein kleines Stück "gepflegten" Rasen gönnen wir uns aber auch (Wäsche- & Spielplatz).
Wir seit neuestem auch!
Und es zahlt sich echt aus... Ja, wir haben noch Kinder, die dort spielen und außerdem grillen wir dort, sitzen rum, tratschen und manche Arbeiten, die nicht unbedingt "indoor" sein müssen, werden auch dort erledigt.
Allerdings :mrgreen: "gepflegt" ist unser Rasen nicht wirklich.
Mein Ehrgeiz war, dass dort mal wachsen soll, was von selber wächst - also ist es eine rechte Wildnis geworden. Dadurch, dass wir uns dort viel aufhalten und auch "rasenschädigende" Dinge tun, bleibt das ganze auch wie von selber eher kurz. Die Brennessel haben sich Gott sei Dank zurückgezogen, es wächst aber kaum Gras dort, viel "Zeugs" und auch einiges an Moos (meine Lieblingsstellen zum Drauf-Ausruhen!!)
Ja, diesen "Rasen" möchte ich nimmer missen - aber :lol: wir vertikulieren dort sicher nicht, gedüngt wird auch nicht und gemäht - tja, bis heute ist es der Sensenübungsplatz für mich und die Kinder.
Das Gras brauchen wir mangels Tiere nicht wirklich - es wird zu Kompost :aeh:

Unsre Nachbarn hier täten sowas vielleicht auch akzeptieren, aber zum Beispiel meine Mutter und ihre Nachbarschaft: :pfeif: :haha:
Leider kein Tipp zur Ausgangsfrage.
Es soll Menschen geben, die finden dichtes grünes Gras im Rasen schön!
kann ich verstehen.

Ich hätte halt nicht bei der Hitze vertikuliert. Jetzt vielleicht etwas gießen, wenn das geht?
Ich täte hat im Herbst dort nachsäen, wo Lücken sind. Und im Frühling komm ich persönlich vorbei, um den gesamten (störenden) Löwenzahn zu entfernen - njami! ;)
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE

Antworten

Zurück zu „Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung“