Katzenstreu auf Kompost

Antworten
Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1052
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Katzenstreu auf Kompost

#1

Beitrag von Specki » Di 29. Mai 2018, 08:57

Hallo zusammen,

wir bekommen in einem Monat zwei Junge Katzen. Es sind zwei Geschwister aus einem Wurf, der etwas ungeplant war.

Wir schauen gerade, welches Katzenstreu wir uns holen sollen und machen uns Gedanken über die Entsorgung.

Wie handhabt ihr das?

Ich würde es am liebsten über den eigenen Kompost entsorgen.
Dabei stellen sich mir vorallem zwei Fragen:

1. Wie klug ist es, die Katzenausscheidungen überhaupt auf den eigenen Kompost zu geben?
Der Kompost würde mindestens 2 Jahre lagern, bevor er aufs Beet kommt.
Unser Hühnermist kommt ja auch auf den Kompost....
2. Welches Katzenstreu ist besser geeignet? Es gibt z.B. welche aus Holz, die dann Kompostierbar sind. oder welche aus Bentonit. Bentonit wird ja von manchen als Urgestein direkt auf die Beete ausgebracht, ist also erstmal nicht verkehrt. Frage ist halt, ist das 100% nur Bentonit, oder werden da noch irgendwelche Chemikalien beigemischt....

Wie handhabt ihr das?

Da es auf jeden Fall Freigängerkatzen werden, werden keine riesigen Mengen anfallen, aber trotzdem würde ich es ungern über den Hausmüll entsorgen...

Gruß
Specki

ina maka
Beiträge: 10258
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Katzenstreu auf Kompost

#2

Beitrag von ina maka » Di 29. Mai 2018, 10:33

Ich nehm Eigenmarke vom DM (angeblich nur aus Bentonit), aber alles möchte ich davon nicht auf den Kompost geben. Das klebt arg zusammen und da wir sowieso lehmig-tonige Erde haben, denk ich, es wird dann alles eine Pampe....
hats du sandigen Boden - dann vielleicht??
Es ist halt recht schwierig das ordentlich mit den anderen Kompostzutaten zu mischen, da kriegt man kaum "Luft" rein!

Sägespäne sorgen auf jeden Fall für einen "lockereren Dünger".

p.s.: Suchbegriff "Katzenklo" ;)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1052
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: Katzenstreu auf Kompost

#3

Beitrag von Specki » Di 29. Mai 2018, 10:39

Mist, hab den falschen Suchbegriff verwendet. Hab mach Katzenstreu gesucht....

Ich glaub das bissl Katzenstreu würde bei unserer Menge Kompost nicht sehr auffallen. Da kommt das Zeug von 100 qm Gemüsebeet, 1000 qm Garten und 8 Personen und gut 10 Hühnern zusammen...

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2339
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Katzenstreu auf Kompost

#4

Beitrag von Oli » Di 29. Mai 2018, 10:48

Wir ersparen uns den Kauf von Katzenstreu und Gedanken über die Entsorgung weil unsere Freigängerkatzen nur draussen leben und wild scheissen. Sehr praktisch, möchte ich nie wieder anders haben. :)

Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 9386
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet

Re: Katzenstreu auf Kompost

#5

Beitrag von Thomas/V. » Di 29. Mai 2018, 11:31

Bentonit haben wir früher genommen (für erwachsene Katzen) und auch auf den Kompost geschüttet. Das wurde dann aber wirklich zu pampig, wenn es zu viel wurde.
Besser ist, welches auf Basis von Spänen zu nehmen, das verteilt sich besser und löst sich besser auf/vgerrottet.
Für Katzenbabies, die erstmals aufs Klo gehen, empfehle ich die ersten 1-2 Tage, trockene, lehmig-sandige Erde aus dem Garten. Die KB fressen oder zumindest kauen und lecken sie die Erde. Meiner Ansicht nach nehmen sie so Bakterien auf, die sie für den Aufbau des Verdauungssystems brauchen.
Nach ein paar Tagen hört das wieder auf und sie können gekaufte Streu benutzen.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!

Mara1
Beiträge: 122
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven

Re: Katzenstreu auf Kompost

#6

Beitrag von Mara1 » Di 29. Mai 2018, 20:18

Moin,

ich packe den größten Teil des Katzenstreus auf den Kompost. Ich mische klumpendes Bentonitstreu (ohne Duft und anderer Zusätze) mit Maisstteu (z.B. Cats Öko Best). Ich zerstosse die Klumpen dann noch kurz im Eimer bevor ich sie auf den Kompost streue und arbeite es kurz ein.Der Vorteil ist, die Rest-Klumpen zerfallen leicht bei Regen und bilden dann nicht diesen schmieriegen Bentonit-Matsch. Das Mischungsverhältniss muss man selber ausprobieren. Zu viel Maisstreu - und es zerfällt zu schnell beim rausschaufeln - zu wenig = steinhart). Und die Köddel sind Nahrung für allerlei kleines Getier. Eingebuddelte Böllerchen - von den Fellträger sind verhältnissmäßig schnell von dem Bodenleben zersetzt.

Seitdem ich das mach, ist der Kompost viel feuchter und die Regenwürmer scheinen es zu lieben.

Auf den Kompost geben oder nicht - die eigenen Katzen sche** doch auch in den eigenen Gemüsegarten (läst sich meist nicht vermeiden)! Und jeder Katzenhalter hat ja auch Kontakt zu den Viren und Bakterien der eigenen Fellchen (Katzen putzen sich ja nun mal mit der Zunge - und zwar überall) :mrgreen:

Daher sehe ich das ganz entspannt.

Benutzeravatar
Taraxacum
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 570
Registriert: So 31. Dez 2017, 20:33
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Katzenstreu auf Kompost

#7

Beitrag von Taraxacum » Mi 30. Mai 2018, 12:29

Wir haben nur diese Maisstreu in den Katzenklos in der Wohnung, falls die Katzen mal über Nacht in den Kinderzimmern schlafen dürfen. Da machen die aber nur das kleine Geschäft rein und auch das nur, wenn man sie nicht rechtzeitig morgens rauslässt. Sind halt Freigänger, die lieber im duftenden Heu in der Scheune schlafen, als im KiZi, das nach den Käsefüßen der beiden Pupertierchen müffelt. Die benutzte Streu kommt immer auf den Kompost, und dann nach ca. 2 -3 Jahren auf die Beete. Warum auch nicht, die eine oder andere Nachbarskatze und auch unsere eigenen Mäusefänger verbuddeln ihre Hinterlassenschaften u.a. auch in den Beeten. Das kann man gar nicht verhindern. Auch ausgebüxte Hühner oder anderes "wildes" Getier sch...t in die Beete. Gestorben ist da noch keiner von. Also entspannen und die Ernte genießen. Falls Bentonit als Katzenstreu genommen wird, diese ev. mit anderem Material (Laub, Stroh...) mischen und dann auf den Kompost. Dann klebt es nicht so.

Fina
Beiträge: 272
Registriert: So 3. Apr 2016, 12:18

Re: Katzenstreu auf Kompost

#8

Beitrag von Fina » Mo 23. Jul 2018, 11:17

Wir haben Frettchen die auf Katzenklo gehen. Haben auf Kleintier Strohpellets umgestellt, die zerfallen nicht so schnell wie Holzpellets. Sie fallen auch nicht aß dem Klo wie feines Streu. Kot kommt und auch das nasse Streu in den Bokashi Eimer. Restliches Streu , auch nasses Streu , ohne Kot auch direkt in den Kompost.
Kot wird im Bokashi hygienisiert. Dann wandert es auch auf den Kompost.
Die Idee dafür war über Triaterra entstanden , ein Toilettensystem wo auch der Kot fermentiert wird. Dies nutzen wir aber nicht.
33 Jahre, Lungenversagen /Sauerstoffbedarf /Heim- Beatmung /Bloom Syndrom /YOUTUBE Kanal Kleine Gartenhexe = https://www.youtube.com/channel/UCN7RiH ... mKjYLktEsg

Antworten

Zurück zu „Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung“