Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

IngeE
Beiträge: 374
Registriert: Di 21. Mai 2013, 19:15
Wohnort: 500km nördlich vom Wendekreis des Steinbocks in Namibia

Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#1

Beitrag von IngeE » Fr 20. Mai 2016, 15:00

Ich brauche mal einen Rat.
Wer von euch bearbeitet seinen Garten mit so einem Gerät und ist wie zufrieden?
Seit fast drei Jahren habe ich immer, wenn Gartenarbeit ansteht, keine Hilfe dabei und es sieht auch nicht nach Besserung aus. Selbst Umgraben ist keine Option - zu gross und zu wenig Zeit.
Ich habe nun auf dem Netz gesucht, was es so an Geräten gibt und je mehr ich lese, umso weniger entscheidungsfähig bin ich. Das Angebot ist einfach zu gross.
Bei uns hier werden Stihl, Viking und Husquevarna verkauft, kann aber auch eine andere Marke sein.
Der Gemüsegarten ist so 800-1000m2. Das Gerät darf nicht zu schwer sein, bin schon etwas älter und auch für kleinere Leute - morgens 160cm - geeignet sein, aber auch kein Spielzeug, wird hart arbeiten müssen. Was noch, Benziner, Zusatzgeräte sinnvoll? Grubbern? Fein- und grobkrümelig? ....... und bezahlbar!
Notfalls kann ichs mir ja auch aus DE schicken lassen.
Bin auf die Ratschläge sehr gespannt!
Liebe Grüsse
Inge

Kirschkernchen
Beiträge: 362
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#2

Beitrag von Kirschkernchen » So 22. Mai 2016, 14:46

Hallo Inge,

suchst du sowas hier? Das gibts "in größer" und "in kleiner".
Vielleicht schaust du dir die 2 Videos mal an und kuckst, ob die Art und Weise für dich schaffbar wäre. Der Ausprobierer hat etwa 700qm damit zu beackern.

Fräsen...dringt weniger tief ein, ist aber viel leichter für das Bäuerlein; es geht nicht so über den Rücken und ist auch für kleinere Leute machbar:
https://www.youtube.com/watch?v=_-yBr7But5g

Pflügen strengt schon wesentlich mehr an, weil einen das Gerät ganzschön mitzerrt:
https://www.youtube.com/watch?v=JHjku5Hd7GU

Fräse und Pflug kann man bei diesen Geräten wechseln, man kann sie auch als fahrbare Schubkarre mit Anhänger zum Draufsitzen nutzen...davon sidn dort auch Videos in der Leiste. Etwas kleinere Geräte sind gebraucht recht preiswert...allerdings irgendwann kommt man mit zu leichten Maschinchen auch wirklich durch schwere, nasse Böden nicht mehr durch. Die meisten Leute kaufen eher zu kleine Motorhaken, als zu große und kaufen danach eher immer wieder noch größere.

Kirschkernchen

IngeE
Beiträge: 374
Registriert: Di 21. Mai 2013, 19:15
Wohnort: 500km nördlich vom Wendekreis des Steinbocks in Namibia

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#3

Beitrag von IngeE » Mi 25. Mai 2016, 00:51

Danke Kirschkernchen! Nagut, pflügen muss nicht sein, wird zu schwer.
Ich hatte ja selbst auf Youtube gesucht und die verschiedenen Angebote haben mich nicht eigentlich schlauer gemacht. Leider hat in meinem Bekanntenkreis - und dem meiner Freunde- keiner so eine Gartenfräse, dass ich das Gerät mal selbst ausprobieren könnte.
Darum eben hier im Forum die Frage, wer arbeitet selbst damit und welche Erfahrungen.
Schade, dass niemand helfen kann.
Liebe Grüsse
Inge

kaliz
Beiträge: 680
Registriert: Di 31. Dez 2013, 23:57

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#4

Beitrag von kaliz » Mi 25. Mai 2016, 16:19

Bei der Motorhacke kommt es sicher auch ganz stark auf Deinen Boden an und wie verdichtet der ist. Mein Partner und ich haben uns eine ganz billige kleine Elektromotorhacke gekauft. Die ist für kleine Flächen durchaus brauchbar, für so eine große Fläche wie Du sie hast würde ich mich aber vermutlich nach was besserem Umsehen. Wir gehen das ganze so an: Zuerst wird das Gras mal ganz kurz abgemäht, dann gehen wir mit der Motorhacke einmal drüber um den Bewuchs samt Wurzeln zu zerstören. Dann stechen wir die Fläche ganz grob mit dem Spaten um. Zum Schluss zerkrümeln wir die so gewonnenen Schollen mit der Motorhacke um ganz feine lockere Erde zu bekommen.
Wir haben auch schon versucht das Umstechen mit dem Spaten weg zu lassen und stattdessen die Hacke mit einer Steinplatte zu beschweren. Das funktioniert zwar auch, bessere Ergebnisse haben wir aber mit der anderen Methode erzielt.
So eine kleine Billige Hacke wie wir sie haben erfordert aber doch einiges an Kraft um sie in die Richtung zu lenken die man braucht, keine Ahnung wie das bei größeren schwereren Geräten ist. Meine Überlegung ist, dass ein schwereres Gerät sicher leichter in den Boden eindringt und somit weniger Kraftaufwand von Außen notwendig ist.

smallfarmer
Beiträge: 1065
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#5

Beitrag von smallfarmer » Mi 25. Mai 2016, 17:59

Inge, wenn du was ordentliches haben willst schau dich mal bei Agria um. Ich hab ne alte Agria 900 und bin mit der Leistung recht zufrieden. Freunde ausm Forum haben ne Agria 3100 ein geniales Teil.
Ich denke so was wäre das Richtige für dich. Ich schreib dir mal ne PN mit den Kontaktdaten von denen. Was hats eigentlich aus dem Saatgut gegeben und sind die Edelreiser angewachsen?
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

piroschka
Beiträge: 83
Registriert: Mi 1. Aug 2012, 12:17
Wohnort: West-Ungarn

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#6

Beitrag von piroschka » Do 30. Jun 2016, 17:02

hi! motorfraesen sind viel leichter zu beherrschen und wesentlich effektiver, hinterlassen ein nahezu fertiges beet meist schon nach dem ersten durchgang. bei motorhacken muss man viel mehr kraft zur kontrolle des geraetes aufbringen,meist mehmals dieselbe bahn bearbeiten und danach viel mehr einebnen: so war meine hako motorhacke, baujahr 64 mit 6 ps meinen maennlichen mitarbeitern unheimlich und hat so manchen davon dorthingezerrt wo jener nicht wollte, gerade bei festgefahrenem boden oder wurzeln. meine agria motorfraese mit 6 ps (auch mit 10 oder 12 ps) war hingegen ein ein laemmchen, stark,auch von frauen gut zu fuehren,vielseitig auch durch anbaugeraete wie anhaenger, generator, pumpe,haeufler,furchenzieher, kartoffelernter usw. (marinchen65@web.de) gruesse aus ungarn, mara natha! p
Du kannst alles schaffen wovon du träumst, außer es ist zu schwierig.

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#7

Beitrag von Adjua » Fr 1. Jul 2016, 12:11

Ich habe 2000m2 lehmigen schweren meist nassen Boden am Hang. Am Hang gehen breite Fräsen nicht wirklich gut (Agria 2500 vom Maschinenring) meine eigene Agria 6000 ist ein Kraftakt auf dem Gelände. Wenn es flach ist, wäre es kein Problem. Ich habe hauptsächlich mit einer kleinen billigen Motorhacke gearbeitet, das ist aber langwierig.

Seit heuer habe ich einen ATV. Dazu eine alte eiserne Egge, damit allein geht schon das meiste super.(Gras raus, auflockern) Kleine Stücke mache ich immer noch mit der Motorhacke . Jetzt machen wir noch eine Ackerschiene dran, dann kann ich bei bedarf pflügen oder häufeln oder grubbern. Mit dem ATV ist es klarerweise null anstrengend und das Teil kann man auch als Zugfahrzeug gut verwenden. Oder für kleine Fahrten ins Dorf :)

PeterFram

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#8

Beitrag von PeterFram » Mi 16. Mai 2018, 18:15

Hallo,

Ich habe damals meinen Garten mit einer ganz normalen Gartenhacke den bodenberarbeitet mache ich heute nicht mehr, da es viel zu anstrengend ist, daher habe ich selber auf eine Gartefräse gewechselt und kann dir von der Marke Einhell empfehlen bekommst du auch recht günstig. Ich habe mich damals auf der Seite (Werbung gelöscht - Dagmar) infomiert kann ich dir nur empfehle die Ratgeber einmal durchzulesen.

:daumen:

centauri

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#9

Beitrag von centauri » Mi 16. Mai 2018, 19:13

Schöne Werbung! :)

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 1993
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Gartenfräse/Motorhacke aber welche?

#10

Beitrag von strega » Mi 16. Mai 2018, 20:39

@ Peter...

so, sind wir am Abschlaffen? Wieso anstrengend?? Ich arbeite ausschliesslich mit ner manuellen Hacke und brauch kein Fitness-Studio zahlen... wennde mal wieder in Form kommen willst und das Leben ohne Werbelinks verschmecken willst komm rüber zum Hacken bei mir, bin ein bewährter Coach für naturnahes Leben :)
aber Peter liesst die Antworten vielleicht eh nicht, denn dem Sprachstil nach ist er eh ein Robot... oder zumindest der deutschen Sprache nicht unbedingt mächtig :pft:
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Antworten

Zurück zu „Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung“