terra preta

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1674
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: terra preta

#671

Beitrag von Sonne » Mi 9. Okt 2019, 09:17

@Teetrinkerin...Das Buch von Gerald Dunst gibt es aber als Neuauflage oder Überarbeitung für 25€.

https://www.sonnenerde.at/de/produkt/buch- kompostierung-und-erdenherstellung/

Zu Asche ist mir noch eingefallen, ich habe gelesen mit der Asche soll man es nicht übertreiben. Sie würde den Boden sauer machen. Ein bisschen tu ich immer in den Bokashi rein, aber nur sparsam.

Interessant finde ich die Links von der Schwarzerde. Danke für's Einstellen. :)
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4902
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: terra preta

#672

Beitrag von hobbygaertnerin » Mi 9. Okt 2019, 10:02

Hier auch ein Link zur Entstehung dieser fruchtbaren Erde.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzerde

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 766
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: terra preta

#673

Beitrag von Teetrinkerin » Fr 8. Nov 2019, 10:30

Ich habe kürzlich ein interessantes Video auf YouTube gesehen, in dem ein Garten-YouTuber erzählt, warum sein Boden so fruchtbar ist. Er hat in seiner Gartenhütte kleine Öfen zum Kochen und zum Heizen und die Holzkohle, die zurück bleibt, zerstößt er und verteilt sie in den Beeten (nur die Kohle, nicht die Asche). Das hat mich auf die Idee gebracht, wie ich wenigstens an etwas Kohle komme: Wir haben im Wohnzimmer einen Schwedenofen und darin bleiben häufig ein wenig Holzkohlereste zurück. Nun habe ich neben den Ofen eine Schale gestellt, in der wir vor dem neuen Anheizen die alte Kohle sammeln. So kann ich sie im Garten verwenden, muss kein extra Feuer für die Holzkohleherstellung entfachen (und erst noch eine Feuerschale besorgen oder was bauen) und muss keine Holzkohle bestellen (was a) recht viel kostet und b) wiederum Verpackungsmüll verursacht).

Ich dachte, ich schreibe das hier mal, vielleicht hat der ein oder andere sich auch schon Gedanken gemacht, wie man mit wenig Aufwand an Holzkohle kommen kann (ist zwar nicht viel auf diese Art, aber besser als nix).

Jetzt muss ich mich nur noch schlau machen, ob man die Holzkohle wirklich direkt ins Beet geben kann oder ob sie nicht besser zur Kompostierung dazu gegeben wird.

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5937
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: terra preta

#674

Beitrag von 65375 » Fr 8. Nov 2019, 11:30

Man sollte sie erst mit Nährstoffen "aufladen", dachte ich bisher.

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1674
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: terra preta

#675

Beitrag von Sonne » Fr 8. Nov 2019, 11:41

Du musst sie unbedingt erst noch 'aufladen', sonst entzieht sie nämlich zunächst den Pflanzen die Nährstoffe. Die kümmern dann nur.

Das geht über Kompost oder - ich habe mir überlegt, ob ich sie nächstes Frühjahr in der Brenneseljauche versenke, eventuell mit ein bisschen Hasenmist dazu. Sehr lange muss sie, glaube ich nicht drin bleiben. Ein paar Wochen vielleicht. Ich tu sie bisher hauptsächlich in den Bokashi.

Ich kaufe aber auch immer noch. War dieses Jahr auch mal auf der Suche nach dem günstigsten Anbieter. Habe das dann aber vergessen. Naja - kann ich ja jetzt im Winter mal weitersuchen. Man muss aber aufpassen...die einen rechnen in Liter, andere in kg. Wenn du magst kann ich dir das gerne mal umrechnen zum vergleichen.

Wollte nämlich eventuell auch mal eine größere Menge kaufen, dass ich das auch über den Kompost mache. Für eine Weile. Auf Dauer geht das mächtig ins Geld. Ehr so als Starthilfe. Ich klaube auch die Kohlestückchen aus dem Ofen oder Grillplatz. Aber richtig ergiebig ist das nicht wirklich.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Benutzeravatar
osterheidi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1267
Registriert: Mo 21. Okt 2013, 20:32
Familienstand: rothaarig
Wohnort: endmoräne, obendrauf, klimazone 6b, höhe 600

Re: terra preta

#676

Beitrag von osterheidi » Sa 9. Nov 2019, 08:48

Ich gebe die kohle zermahlen tatsächlich in minimengen direkt auf ns beet mit sehr gutem erfolg. Aufgeladen wird sowieso durch das gießen mit brennesseljauche verdünnt, beim beet herrichten . Auch in einen komposthaufen gebe ich zu versuchszwecken kohle in kleinsten mengen. Ergebnis steht noch aus.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10047
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: terra preta

#677

Beitrag von kraut_ruebe » Sa 9. Nov 2019, 09:07

Sonne hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 11:41
eventuell mit ein bisschen Hasenmist dazu.

Etwas Kohle in die Einstreu unterm Hasen ist auch fürs Stallklima und die Hasengesundheit gut (irgendwo hier müsste es zum Thema Kohle im Stall schon Infos geben). Die ist perfekt aufgeladen, wenn sie dann beim Ausmisten in den Kompost kommt. Bei mir nimmt die Kohle immer erst den Umweg über den Cuystall bevor ich sie einsetze.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1674
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: terra preta

#678

Beitrag von Sonne » Sa 9. Nov 2019, 09:14

Oh K&R... Na klar. Was stehe ich doch da auf dem Schlauch. Das stand ja in den Heftchen dabei, dass man es im Einstreu bei Tieren - im Beispiel dort bei Kühen und Pferden - nehmen kann.

Warum komme ich da nicht drauf, dass ich das bei Hasi :hasi: auch machen kann. :haha:

Danke. :)
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 766
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: terra preta

#679

Beitrag von Teetrinkerin » So 10. Nov 2019, 12:19

Ganz lieben Dank für eure Tipps! Jetzt muss ich erst mal meinen Mann soweit bekommen, dass er vor dem Anheizen des Ofens vorher die Holzkohle entnimmt, wenn etwas da ist. Ich würde dann tatsächlich nur Minimengen (wie in dem youtube-Video auch gezeigt wurde) ins Beet geben und dann mit Pflanzenjauch begießen. Vorwiegend werde ich aber die Kohle wohl eher in der Kompostierung dann einsetzen.

@k_r,
kann man die Holzkohle auch bei Hühnern verwenden? Eines unserer nächsten Ziele ist ja, Hühner anzuschaffen. Bei Kaninchen bin ich noch am überlegen.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10047
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: terra preta

#680

Beitrag von kraut_ruebe » So 10. Nov 2019, 12:31

Ja, im Hühnerstall macht sich die Kohle auch gut.

Ich bin großer Fan von Ithaka, hier gibt es einen Artikel von denen zu den Vorteilen von Kohle im Stall:

http://www.ithaka-journal.net/kaskadenn ... 1-einstreu
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Antworten

Zurück zu „Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung“