Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon Pitu am Mo 11. Jun 2018, 09:37

Dela, das ist sehr rücksichtsvoll von Dir, wenn Du die Hummeln dort gelassen hast! Finde ich gut! :daumen:
Wer glaubt, der Überwachungsstaat sei eine Erfindung des digitalen Zeitalters, hat nie auf dem Dorf gelebt. (Susanne Fröhlich)
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon frodo am Mo 11. Jun 2018, 10:02

Bei mir haben Hummeln ihr Nest in der Werkstatt irgendwo unten in diesem Eimer gebaut, den ich dann relativ einfach in den halboffenen Schuppen verlagern konnte. Was ich mich dabei frage: wenn während der Verlagerung Hummeln unterwegs waren, und das war der Fall, erkennen die dann ihre Nestgenossen unterwegs und finden so das verlagerte Nest wieder? :hmm:
Jedenfalls wird das verlagerte Nest weiterhin angeflogen :)
Hummeln.jpg
Hummeln.jpg (119.98 KiB) 307-mal betrachtet
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3458
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon Pitu am Mo 11. Jun 2018, 22:17

frodo, echt, in dem Eimer haben die bei Dir ein Nest gebaut??? :eek: Unglaublich! Nö, ich scheine konservative Hummeln bei mir zu haben, die ausschließlich in Mäuselöchern nisten.
Wie weit hast Du den Eimer denn weggetragen?
Wäre aber wirklich interessant, wie Hummeln zu ihrem Nest finden? Durch Geruch? Oder haben sie ihre Sistas getroffen und sind mit denen heimgeflogen? ;) Strömen Hummelköniginnen womöglich auch Lockstoffe aus so wie Bienenköniginnen? :hmm:
Wer glaubt, der Überwachungsstaat sei eine Erfindung des digitalen Zeitalters, hat nie auf dem Dorf gelebt. (Susanne Fröhlich)
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon centauri am Di 12. Jun 2018, 13:54

Ich habe mal von einem zu fällenden Baum ein Hornissennest entfernt und an den Nächsten Baum gehangen. Das habe ich auch Abends gemacht. Trotzdem kamen an den alten Standort noch jede Menge Hornissen an. Waren aber nicht angriffslustig, sonder eher verstört und am suchen. Also ich konnte den Baum ohne weiteres abtragen. Hätte ich eigentlich auch nicht gedacht.
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 4867
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon frodo am Di 12. Jun 2018, 21:10

Den Eimer habe ich etwa 20m weit umgestellt. Am alten Standort kamen dann noch 2 o. 3 Hummeln an, die gesucht haben. Ich vermute, das Nest war noch relativ klein - aber mit dem ganzen Kram 'drüber kann man von oben Nichts sehen.
Wenn man jetzt in dem Schuppen auf das Brett tritt, wo der Eimer steht, beginnt ein ärgerliches Summen im Eimer, aber es kommt Niemand 'raus :)
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3458
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon Pitu am Di 12. Jun 2018, 23:38

@centauri: Na, Du mußt ja echt Nerven wie Drahtseile haben! Das würde ich mich nie trauen, ein Hornissennest anzulangen und gar umzuhängen.
Wo ich früher gewohnt habe, hatten wir auch 2 Jahre lang ein Hornissennest im Zwischenraum zwischen 1. Stock und Dachboden. Das Einflugloch war am Balkon, wo die Wäscheleinen waren. Man mußte beim Wäscheaufhängen halt schnell den Kopf einziehen, wenn wieder eine angebrummt kam. Und sie haben abends um 11 rum den Rappel gekriegt, daß sie auf's Licht geflogen sind. Wenn wir abends draußen auf der Hausbank saßen und das Licht in der Küche noch an war, haben sie Attacken auf's Küchenfenster geflogen. Ich weiß bis heute nicht, warum die Hornissen nachts noch aktiv geworden sind? Nur einmal hat mich eine in die Achillesferse gestochen, weil ich sie vermutlich irgendwie mit dem Fuß erwischt hatte. Das hat sakrisch wehgetan und ne Narbe ergeben. Aber ansonsten war das Zusammenleben mit den Hornissen eigentlich recht harmonisch. :holy:

@frodo: Das mit dem Eimer finde ich wirklich erstaunlich. Und daß sie das Nest 20 Meter weiter wiedergefunden habe, finde ich auch ungewöhnlich. Ach, ich hoffe, daß ich irgendwann mal soviel über Wildbienen und Hummeln weiß, daß ich die Gründe für das Verhalten kenne und die Arten auseinanderhalten kann?
Wer glaubt, der Überwachungsstaat sei eine Erfindung des digitalen Zeitalters, hat nie auf dem Dorf gelebt. (Susanne Fröhlich)
Benutzeravatar
Pitu
 
Beiträge: 478
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17


Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon Zimt&Zucker am Mi 13. Jun 2018, 01:24

Bienen haben einen durchschnittlichen Flugradius von 3 km (bis5) und finden in diesem Radius auch das Nest wieder, wenn es umgestellt wird.

Sie orientieren sich wohl am Magnetfeld. Ich denke, das es bei Hummeln genau so sein wird.
Wenn du sie weiter weg haben willst, müsstet du Nachts wohl ein Brett (mit Luftlöchern) drauf legen, 1-2 Tage warten- damit sie die Position vergessen und dann
weiter als 6 km weg bringen.
So meine ich es im Imkerkurs gelernt zu haben. Aber wir haben ja hier aktive Imker ...die wissen das sicher ganz genau :)
* aus Optimierungsgründen höre ich auch auf ZiZu :)
Benutzeravatar
Zimt&Zucker
 
Beiträge: 191
Registriert: Di 10. Nov 2015, 23:51
Wohnort: Emden
Familienstand: verheiratet


Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon Peter36 am Mo 3. Sep 2018, 03:20

Guten Morgen,

am besten einen Imker zu Rate ziehen

LG Peter36
Peter36
Benutzeravatar
Peter36
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 05:49
Wohnort: Pforzheim


Re: Bienen oder Hummelnest im Kompost, was tun?

Beitragvon centauri am Mo 3. Sep 2018, 06:17

Ah, muss ich mir merken. Guter Tipp! :)
Die Gleichgültigkeit unserer Gesellschaft Ist viel erträglicher geworden,
seit dem wir sie Toleranz nennen!
Benutzeravatar
centauri
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 4867
Registriert: Do 6. Jun 2013, 17:16


Vorherige

Zurück zu Bodenpflege, Humus, Kompost, Düngung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast