Dachs unter Gartenhütte

Nightshade
Beiträge: 1499
Registriert: Do 6. Jan 2011, 07:17

Dachs unter Gartenhütte

#1

Beitrag von Nightshade » Sa 8. Jun 2013, 17:47

:ohoh: :ohoh: :ohoh: Ich habe einen Untermieter.

Er sitzt unter der Gartenhütte, hat dort alles aufgegraben, macht hustende Geräusche und geht nicht weg.
Ich habe das Tier entdeckt, als der junge Hund plötzlich wie wild bellte und halb unter die Hütte kroch. Dem Hund ist nichts passiert. Mir auch nicht, obwohl mich nur etwa 70cm von dem Dachs trennten.

Die Wiener Tierrettung outete sich als EPU und fühlte sich unzuständig für so ein Raubtier.

Die Vetmed fühlte sich zuständig, besitzt aber kein mobiles Dachs- Eingreifteam. (Ein Managementfehler?) Rufen Sie die Feuerwehr.

Die Feuerwehr wurde von den Kollegen am Telefon offenbar nicht ideal informiert und erschien zu sechst mit großem Wagen. Beim Wort "Dachs" machte der Chef der Truppe sofort einen Rückzieher. Ohne Schutzanzug geht mal gar nix. Aber schau ma, was wirklich unter der Hütte sitzt.
- Ok, da ist wirklich ein Dachs.
- Naaaa duuu. Tz, tz, tz. Er macht nix.
- Da hast a blöde Wohnung bei zwei Hunden. Tz, tz, tz!
- Verletzt is der ned. Der is ganz munter.
- Hm. Ich ruf einen Jäger an.
- Hat er gelbe Augen? Nein? Dann is er g´sund.
- Also der wird Ihnen nichts tun und am besten lassen wir ihn da unten sitzen.

Hoffentlich weiß das Tier, dass es mir nichts tut. Direkt neben seinem neuen Bau ist mein Komposthaufen. Hin und wieder werde ich Geräte aus der Hütte brauchen.
Und seine Häufchen find ich schon sehr dünn.

Angenommen, das entzückende Tierchen bleibt dort wohnen, weil der Garten tagelang nicht betreten wird, weil es unter der Hütte immer schön trocken ist, weil es reichlich Fallobst gibt. Es besteht eine Fifty-fifty-Chance, dass es eine Dachsin ist. An das weitere mag ich gar nicht denken.

Baumschubser
Beiträge: 266
Registriert: Fr 26. Apr 2013, 17:14
Familienstand: verheiratet

Re: Dachs unter Gartenhütte

#2

Beitrag von Baumschubser » Sa 8. Jun 2013, 17:56

Moin
Der Dachs war vor dir da, du hast deine Hütte in seinem Revier gebaut ohne zu fragen :)
Lebendfangen und aussetzen ist verboten soviel ich weiss, versuchs mal mit einem Radio wenn du nicht da bist, bei Mardern hilft das zumindest manchmal (Marder in/unter Reetdach).
Ansonsten alles mit Stahldraht oder Beton zumachen und nichts fressbares herumliegen lassen oder horten.
Eventuell zieht er dann um.
Gruss Willy

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2225
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Dachs unter Gartenhütte

#3

Beitrag von citty » Sa 8. Jun 2013, 18:17

Hallo,

wenn Du Ammoniak um und moeglichst auch unter die Huette giesst, ist er schnell wieder weg. Das hilft garantiert gegen Waschbaeren, also sollte es auch gegen Dachse helfen.

Gegen Marder hilft eine Schale mit Menschenpipi.

LG Citty
Dr. Roger Liebi fan :)

Nightshade
Beiträge: 1499
Registriert: Do 6. Jan 2011, 07:17

Re: Dachs unter Gartenhütte

#4

Beitrag von Nightshade » Sa 8. Jun 2013, 18:20

Baumschubser hat geschrieben:Moin
Der Dachs war vor dir da, du hast deine Hütte in seinem Revier gebaut ohne zu fragen :)
Das glaub ich weniger - die eine Hütte steht seit 80 Jahren, die andere seit ca. 20 Jahren. SO alt wird das Tierchen nicht sein.
Der Garten liegt mitten im Stadtgebiet, auf zwei Seiten sind Straßen, eine davon ist stark befahren.

Solang er nicht beißt, kann er eh bleiben.
Wenn er am nächsten Woe noch da ist, werden wir ihm mal was Gutes spendieren. Wenn er Futter nimmt, kann man ihm eine passende Dosis Canifelmin (o.ä.) unterjubeln. Wär mal ein Anfang.

Edit: Die Nachbarin jenseits der Straße hat ein Flachdach, auf dem am lichten Tag Füchse schlafen. Sie füttert die und glaubt, dass sie die Entwurmung brav geschluckt haben. (Adieu, Fuchsbandwurm.)
Bezüglich Impfungen werde ich mich mit ihr beraten. Gegen solche Viecher spricht eigentlich nur, dass sie krank sein könnten.

Nightshade
Beiträge: 1499
Registriert: Do 6. Jan 2011, 07:17

Re: Dachs unter Gartenhütte

#5

Beitrag von Nightshade » So 9. Jun 2013, 07:07

Der Verein "Dachse ohne Grenzen" sammelte gestern noch 1 Dose Hundefutter, 1 Schale Edel-Katzenfutter, eine Handvoll angegatschte Kirschen und 1 halbe Dose kanadische Regenwürmer.
Nicht länger taufrisches Fleisch geht bereits als Spende an vom Hochwasser betroffene Krähenjunge.

Das Lexikon der Zootierhaltung, Band 1 - Säugetiere, informierte uns, dass Dachse gegenüber der Pflegeperson sehr zutraulich werden können und meist in treuer Ehe leben. (Wie schön. Besonders das mit der Ehe.)

Ansonsten schillern wir, wenn Gartengeräte benötigt werden: Wer wagt es, Rittersmann oder Knapp....

Baumschubser
Beiträge: 266
Registriert: Fr 26. Apr 2013, 17:14
Familienstand: verheiratet

Re: Dachs unter Gartenhütte

#6

Beitrag von Baumschubser » So 9. Jun 2013, 07:32

Moin
Du hast mich falsch verstanden bzw. wörtlich genommen.
Die Dachse waren vor uns da, wir haben unsere Hütten in deren Revier gebaut :)
Gruss Willy

Nightshade
Beiträge: 1499
Registriert: Do 6. Jan 2011, 07:17

Re: Dachs unter Gartenhütte

#7

Beitrag von Nightshade » So 9. Jun 2013, 12:37

Bild

Schlechtes Bild, aber immerhin...

Grimli mag Bananen und Faschiertes.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15521
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Dachs unter Gartenhütte

#8

Beitrag von Manfred » So 9. Jun 2013, 13:27

Seinen Ausgrabungen scheinen sich ja noch in Grenzen zu halten.
Ich würde ihn los werden wollen, bevor er die Fundamente untergräbt. Ist einem Bekannter von mir bei seinem Schweinestall passiert...
Vermute mal ein relativ junges Tier?
Testhalber eine Hand voll Chili- oder Pfefferpulver unter die Hütte werfen. Evtl. verkrümelt er sich dann?

Nightshade
Beiträge: 1499
Registriert: Do 6. Jan 2011, 07:17

Re: Dachs unter Gartenhütte

#9

Beitrag von Nightshade » So 9. Jun 2013, 13:46

Die Hütte hat gar keine großartigen Fundamente. ;-) Die steht letztendlich auf der ehemaligen, zubetonierten Senkgrube.

Die Ex meines Cousins hat seit Jahren einen Dachs unter ihrer Gartenhütte. Sie rief heute morgen an, nachdem sie die Nachricht via Oma-Buschtrommel erreicht hatte.
Ihr Rat: Einfach in Ruhe lassen, hin und wieder füttern. So ein Dachs gewöhnt sich angeblich rasch an das übliche Gartentreiben. Ihrer holt sich abends manchmal Katzenfutter und fällt sonst nicht auf.

Ist schon spannend, dass sich Ökodenken und Naturverbundenheit meist nicht auf wehrhafte Tiere erstreckt. Ich werde weder Chili noch Glasscherben noch sonst etwas in der Art unter die Hütte werfen. Ammoniak verwende ich nur zum Beseitigen der Schnecken.
Es hausen auch seit Jahren Tiere unter meiner Werkzeughütte. Die Erdhügel mit großen Gängen fallen mir seit zwei Wintern auf. Nur der Dachs, auch der Fuchs? Wer weiß. Der Hauptbau ist wohl nicht bei mir, aber die Tiere holen sich eindeutig oft Obst.

Dachse werden hier seit Jahren in den Gärten beobachtet, ebenso Füchse, Waschbären, Steinmarder, Baummarder und höchstwahrscheinlich auch Marderhunde. Die Steinmarder vergreifen sich gelegentlich an Autokabeln und sind die einzigen, die Schaden anrichten. Die Tiere sind samt und sonders nicht sehr scheu. (Weil hier kein "Naturheger" auf sie ballern darf? Sogar auf meinen Schießplatz, wo konsequent jeder rausfliegt, der sich nicht auf Zielscheiben beschränkt, ist ein Fuchsbau.)

Den Hunden wurde gestern schon erklärt, dass das merkwürdige Tier ein sogenannter Neindachs ist, verwandt mit Neinrehen und Neinkarnickeln. Vier Stunden lang befanden sich Hunde und Neindachs friedlich am selben Grundstück, ohnen Leinen, Beißkörbe oder Vertreibungsaktionen. Frauchen hat nicht mal auf den Zoo aufgepasst, sondern den Wildwuchs nach dem vielen Regen beseitigt.

Mein Bruder sagt, er sieht regelmäßig am Heimweg von der Uni einen Dachs im Alten AKH, also im inneren Bereich der Stadt. Rundherum sind Hauptverkehrsadern. Dieser Dachs lässt sich von den Studenten nicht stören.

DerElch

Re: Dachs unter Gartenhütte

#10

Beitrag von DerElch » So 9. Jun 2013, 16:22

Nightshade hat geschrieben::ohoh: :ohoh: :ohoh: Ich habe einen Untermieter.

Dem Hund ist nichts passiert. Mir auch nicht, obwohl mich nur etwa 70cm von dem Dachs trennten.

Beim Wort "Dachs" machte der Chef der Truppe sofort einen Rückzieher. Ohne Schutzanzug geht mal gar nix.

Hoffentlich weiß das Tier, dass es mir nichts tut. Direkt neben seinem neuen Bau ist mein Komposthaufen. Hin und wieder werde ich Geräte aus der Hütte brauchen.
Und seine Häufchen find ich schon sehr dünn.

Angenommen, das entzückende Tierchen bleibt dort wohnen, weil der Garten tagelang nicht betreten wird, weil es unter der Hütte immer schön trocken ist, weil es reichlich Fallobst gibt. Es besteht eine Fifty-fifty-Chance, dass es eine Dachsin ist. An das weitere mag ich gar nicht denken.

äh du hast doch auf panik gemacht und es wurden daraufhin bloss tips gegeben... :)

Antworten

Zurück zu „Wildtiere, Fischerei, Jagd“