Kranichflug 2013

Benutzer 146 gelöscht

Re: Kranichflug 2013

#41

Beitrag von Benutzer 146 gelöscht » So 10. Nov 2013, 18:57

Hört sich schön an :) , der prosaische Grund für die Menge könnte sein, dass der Wind heute auf Nordwest gedreht hat, nachdem er lange aus Südwesten kam -> also z.Zt. günstiges Flugwetter, außerdem soll´s nächste Woche kalt werden.

Knurrhuhn

Re: Kranichflug 2013

#42

Beitrag von Knurrhuhn » So 10. Nov 2013, 19:19

Wir haben uns sehr gewundert über diese ungewöhnlich vielen Schwärme und dann auch gedacht, daß bestimmt ein Kälteeinbruch bevorsteht und günstige Bedingungen für die Tiere herrschen.

Und ja - es war einfach nur traumhaft, und ich kann gar nicht beschreiben was das in mir ausgelöst hat, ohne kitschig zu werden .... :aeh: Ich bin immer noch einfach nur geplättet.
Es war neben der reinen, überwältigenden Beobachtung ein regelrechtes Aha-Erlebnis für mich, das etwas in mir ausgelöst hat. Vielleicht kann es der ein oder nachvollziehen, manch einer vielleicht auch nicht .... aber mir hat es unwahrscheinlich viel gegeben heute und ich bin dafür ehrlich dankbar, das erleben zu dürfen.

Benutzeravatar
Little Joe
Beiträge: 5240
Registriert: Di 3. Aug 2010, 20:08
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Eifel Klimazone 7a

Re: Kranichflug 2013

#43

Beitrag von Little Joe » So 10. Nov 2013, 19:29

Knurrhuhn hat geschrieben:Innerhalb von 2-3 Stunden zog hier ein Schwarm nach dem anderen durch, immer weiter, ohne Ende.
gegen 16.00 waren sie dann hier. :mrgreen:
Erstaunlich, dass Menschen, die alles besser wissen, nie etwas besser machen.

Knurrhuhn

Re: Kranichflug 2013

#44

Beitrag von Knurrhuhn » So 10. Nov 2013, 20:24

Little Joe hat geschrieben:
Knurrhuhn hat geschrieben:Innerhalb von 2-3 Stunden zog hier ein Schwarm nach dem anderen durch, immer weiter, ohne Ende.
gegen 16.00 waren sie dann hier. :mrgreen:
:) War doch der Wahnsinn, oder?

Andreas75
Beiträge: 214
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 03:22
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Mittelsieg- Bergland, 365 m NN

Re: Kranichflug 2013

#45

Beitrag von Andreas75 » Mo 11. Nov 2013, 01:53

Knurrhuhn, darf ich zur Rekonstruktion der Zugstraße hier in der Region fragen: Wo genau war das?

Wir leben hier 10 km so ziemlich nördlich von Altenkirchen, soeben nicht mehr im Westerwald, und hier scheinen wir relativ am Rand der Zugstraße zu liegen, da pro Frühjahr und Herbst höchstens so 4- 10 Formationen vorbeikommen.
Heute bei dem Rush zb kam nur eine mittelgroße Formation (etwa 150 Vögel) vorbei, die arge Probleme hatte, über den Beulskopf zu kommen (350 m hoch, liegt fast direkt hinter'm Dorf), während Anfang März, als unser kleiner Sohnemann in Sankt Augustin schlüpfte, ebenfalls den gaaanzen Tag Tausende Kraniche vorbeizogen.

Was die relativ kleine Formation heute bei mir auslöste?
Ich wollte wie immer die Einfahrt hoch Anlauf nehmen und mich dann auch in die Höhe schwingen :high: :)...

Gruß,
Andreas

PS: Wenn Du mal wirklich von Kranichen erschlagen werden willst, habe ich einen heißen Tipp: Mach' mal zwischen 15.10. und 30.10 Urlaub in Linum, etwa 40 km nordwestlich von Berlin, in den zwei Wochen solltest Du auf jeden Fall das Rastmaximum erwischen.
Ich war da das vorletzte Mal 2008 und mein Freund und ich hatten das Maximum erwischt mit etwas über 86.000 Stück. 2010 verlobte ich mich da mit meiner Frau unter immerhin knapp 60.000 Stück.
Und dies Jahr hatten die ein deutschlandweites Rekordmaximum mit etwas über 102.000 Stück...
Oder, was näher sein könnte, am Lac du Der Chantecoq ab Ende Oktober bis Ende November im nordwestlichen Frankreich, was das nächste große Rastgebiet nach Linum und der Diepholzer Moorniederung ist, und das Etappenziel der Durchzügler sein dürfte.

Knurrhuhn

Re: Kranichflug 2013

#46

Beitrag von Knurrhuhn » Mo 11. Nov 2013, 09:17

Wow, das klingt ja irre, Andreas. Sicher ein unglaublich bewegendes Erlebnis, sooooo viele Kraniche zu sehen, wenn das gestern für mich schon der absolute Knaller war. ;)

Wegen dem Ort schick ich Dir mal 'ne PN.

hunsbuckler
Beiträge: 693
Registriert: Di 16. Nov 2010, 22:43

Re: Kranichflug 2013

#47

Beitrag von hunsbuckler » Di 26. Nov 2013, 08:28

Vergangene Nacht müssen große Formationen über den Hunsrück nach Süden gezogen sein, dem Spektakel nach zu vermuten.
Im Herbst verursachen die Kranich-Rufe mir ein wehmütig-mulmiges Bauchgefühl (jetzt wirds ernst!), im Frühling hüpft das Herz... :michel:
Liebe Grüße, Hans www.jugendrettet.org

Andreas75
Beiträge: 214
Registriert: Mi 30. Jan 2013, 03:22
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Mittelsieg- Bergland, 365 m NN

Re: Kranichflug 2013

#48

Beitrag von Andreas75 » Mi 27. Nov 2013, 17:52

Ich frage mich immer, woher dieses Bauchgefühl herrührt.
Ob das noch aus den Zeiten stammt, wo unsere Ahnen noch als Jäger und Sammler die Lande durchstreiften? Die, wenn sie ziehende Kraniche oder Gänse sahen, wussten, dass es an der Zeit ist, selber Richtung Südwesten zu wandern, dem mediterranen Klima entgegen und dem nahenden Winter davon, weil der Winter ohne Tierhaltung und Ackerbau hier eine arg nahrungsarme Zeit ist?

Bei mir ist das Anfang September immer so... Da braucht's keine Kraniche oder Gänse, doch wenn Anfang September (Tage variabel) der Wind aus West/ Südwest bläst, am Tage der Himmer unheimlich hoch wirkt, das Licht so eine ganz besondere Färbung hat, da zieht's mich auch immer innerlich fort. Dies Jahr konnte ich feststellen, dass das auch nachts funktioniert. Es liegt im Wind, es ist in der Luft, eigentlich alles so wie immer, aber an diesen maximal zwei Tagen doch ganz anders; ist ganz eigenartig ^^...
Ob das wirklich noch Instinkte unserer Urahnen sind, die uns flüstern "Kumm, es ist Zeit!"?

Gruß,
Andreas

unkrautaufesserin
Beiträge: 726
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:27
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: In der Mitte

Re: Kranichflug 2013

#49

Beitrag von unkrautaufesserin » Mi 27. Nov 2013, 18:01

Ich habe festgestellt, daß es zwei Menschentypen gibt: Die mit den Zugvogelgenen und die, die spontan anfangen, die Höhle mit Vorräten zu füllen...
Ich habe beide... :flag:

Knurrhuhn

Re: Kranichflug 2013

#50

Beitrag von Knurrhuhn » Mi 27. Nov 2013, 21:39

Andreas75 hat geschrieben:Ich frage mich immer, woher dieses Bauchgefühl herrührt.
Ob das noch aus den Zeiten stammt, wo unsere Ahnen noch als Jäger und Sammler die Lande durchstreiften?
Ob das wirklich noch Instinkte unserer Urahnen sind, die uns flüstern "Kumm, es ist Zeit!"?

Gruß,
Andreas
Neeee. Das ist bloß der aufkommende Neid auf die Rentner, die auf den Kanaren überwintern, an die wir dadurch erinnert werden! ;)


Spaß beiseite - ich glaub schon, daß es auch was damit zu tun hat, daß dies ein untrügerisches Zeichen für den nahenden Winter ist. Auch wenn man (eigentlich, so als nicht-SV natürlich) keine Vorräte mehr anlegen muß heutzutage und hierzulande, so kenne ich kaum Menschen, die den Winter schön finden.
Gut, mal ein paar Tage mit Schnee und Sonne oder so, das vielleicht schon. Aber an sich wird diese Jahreszeit meist wenig gemocht, da denkt man meist mit Grausen dran.
Und ein paar Ur-Gene mögen da sicher auch noch eine Rolle spielen, im Gegensatz zu unseren "Luxusproblemen" die wir in unseren geheizten Buden mit dem Winter haben. ;)

Mich berührt das jedes Jahr immer wieder sehr stark, aber neben dem Bewußtwerden des baldigen Winters ist da schon eine Art Melancholie im Spiel, die ich schwer in Worte fassen kann.
Aber auch Ergriffenheit über dieses Naturphänomen, so eine Verwunderung über oder sogar eine Be-wunderung der Natur. Wie das so möglich ist, ohne Radar, Navi und Schnickschnack zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu fliegen .... das find ich einfach nur gewaltig und überwältigend, auch wie die Tiere sich sortieren usw..... Einfach nur toll, das zu sehen.

Antworten

Zurück zu „Wildtiere, Fischerei, Jagd“