Wölfe

viktualia
Beiträge: 2314
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Wölfe

#1371

Beitrag von viktualia » So 21. Apr 2019, 17:02

Nö, du hast Recht. Aber die "Nische" sieht so aus:
Der Wolf ist gemäß § 7 Abs. 2 Nr. 14 Buchst. a) des Bundesnaturschutzgesetzes eine in Deutschland streng geschützte Tierart; zudem ist er durch das deutsche Tierschutzgesetz geschützt. Es ist unter anderem verboten, ihn zu fangen, zu töten und seine Fortpflanzungs- oder Ruhestätten zu zerstören. Ausnahmen von diesen Verboten können in begründeten Fällen zugelassen werden. Einen Wolf vorsätzlich zu töten, kann als Straftat mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit einer Geldbuße geahndet werden; für den „versehentlichen“ Abschuss eines Wolfes ist eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten vorgesehen. Der Abschuss von Wölfen in Naturschutzgebieten oder Nationalparks kann als schwere Umweltstraftat mit einer Haftstrafe bis zu zehn Jahren geahndet werden. Auch sind jagdrechtliche Konsequenzen wie der Entzug des Jagdscheines möglich.[28][22][20]

Zu Zeiten des Eisernen Vorhangs waren die Wölfe in der DDR nicht geschützt. Aus Polen eingewanderte Wölfe wurden dort regelmäßig erlegt. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands 1990 gilt in den neuen Bundesländern der gleiche Schutzstatus wie in der alten Bundesrepublik Deutschland. Der Abbau der Grenzbefestigungen an der Innerdeutschen Grenze ermöglichte nun die Einwanderung von Sachsen und Brandenburg aus in die alten Bundesländer.
https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%B6lf ... hutzstatus
(Mein Fehler, das Monitoring kommt immer so "Elternstolz" rüber, dass ich assoziiert hab, die hätten die "eingeführt"; danke für´s aufmerksame Lesen.)
Die "Nische" ist ne offene Tür.
Let´s go west.

Rati
Beiträge: 5475
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Wölfe

#1372

Beitrag von Rati » Mo 22. Apr 2019, 10:41

Hi penplope
penelope hat geschrieben: ...Ich bin nicht komplett gegen die Wölfe in underer Gegend, ich denke nur, dass sie einen gute Grund brauchen, scheu zu sein. Leute, die durch die Gegend rennen, Krach machen aber in letzter Konsequenz doch nie einem was tun, gewöhnen den Wolf doch nur noch mehr an menschliche Gegenward.
ich merke immer wieder wie unterschiedlich das Bild vom Verhalten des Wolfes in den Köpfen der Menschen entsteht. Schaut euch mal Naturfilme an oder wie andere Beutegreifer sich so bei der Jagst verhalten.
Durch die Gegend laufen und Krach machen braucht niemand, sondern durch reinen Anwesenheit auf bzw an den Weiden bei der Jagd stören.
Gerade bei Viehweiden, wo die Wölfe wissen das sie nicht völlig unbehindert ein und ausgehen können werden sie eher den Rückzug antreten. Die Jagt ist eine Sache der Hochkonzentration, gibt es dabei Störungen brechen die Tiere ab, werden sie an der selben Stelle immer wieder gestört, kommen sie nicht wieder, schließlich sind unsere Wälder und Maisäcker voll mit Rehen und Wildschweinen die ungestörter gejagt werden können. Nur im größten Hungersfall wäre es den Tieren egal ob da jemand stört.
Sicherlich lassen sich immer irgendwelche yt filmchen finden die besonders dreiste Tiere zeigen, aber die Regel ist der Abbruch der Jagt und ein Ausweichen auf andere jagtgebiete.
Und wenn die Pferdefrau den Wolf Abends sehen konnte, keiner aber in irgend einer Weise versucht an ihre Tiere heranzukommen, hinterlegt das doch meine Argumentation oder? :)
Falls ihr die Tiere zu nah sind, würde ich an ihrer Stelle aber, auch wenn sie nur beobachten, ruhig mal nen Stein werfen, das ist normal und die Tiere wissen dann der Abstand nicht reicht. Falls sie sich das allein nicht traut, soll sie halt ne Freindin oder nen Freund mitnehmen. Ach ja, wie hat die Frau den herausgefunden das es eine Wölfin war? Hatte die ein rose Schleifchen im Haar? ;)
Hej, falls das machbar ist, kannst du vielleicht ein Foto von diesen BeobachterWölfen bekommen, ich würde das gern sehen.
Ich wohne übrigens auch mitten im Wolfsgebiet.
Rodewald ist knapp 40 km Luftlinie von meinem Haus entfernd und das Rudel des Intensivtäters ist nicht das einzige hier in der Gegend. :)

So, da ich ja nun doch wieder mehr zum Thema schreibe, und nicht jeder erst denn ganzen vorherigen kram durchlesen will, noch mal kurz zusammengefasst:
Ich finde wir können den Wolf hier gut gebrauchen.
Die Flur und Ackerschäden durch Reh, Hirsch und Schwarzwild sind enorm und steigen weiter, die Jägerschaft kommt mit dem bejagen nicht hinterher. - Die Info habe ich von Jägern- auch die Aussage das wir einen Großjäger brauchen könnten.
Ich finde ebenso wie in vielen anderen Ländern der Welt, kann es auch in deutschland eine funktionierende Koexistens zwischen Wolf und Mensch geben.
Ich finde der Wolf muß nicht aus Deutschland vertrieben, wohl aber wie jeder andere Tierbestand wenn nötig reguliert werden.
Ich finde, Alle! Also Politiker Viehhalter, besorgte Eltern und Wolfsbeführworter aller Couleur sollen sich gefälligst endlich ans zusammenarbeiten machen, beginnend regional, endend mit einem europäischen Konzept.
Ich finde der Wolf ist keine Katastrophe und auch keine künstlich durch Aussetzen von Tieren oder Hybrieden erzeugte Plage.
Er ist einfach wieder zurückgekommen weil er es hier wieder lebenswert findet.

Grüße
Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Rati
Beiträge: 5475
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Wölfe

#1373

Beitrag von Rati » Mo 22. Apr 2019, 11:00

Rallymann hat geschrieben:Also das du meinen Text so fehl-interpretierst..............bin ich von dir garnicht gewohnt
doch, dein Text deutete darauf hin, ich hatte allerdings gehofft das du nicht tatsächlich meinst es sei eine Hybridenindotrinierung welcher wir uns hier gegenüber sehen und der link am ende deines Beitrags nur noch ein Zusatz wäre.
Also, ganz plötzlich vor ca. 18 Jahren soll sowohl die Wolfshybriedenzucht als auch des loswerden wollen der unhändelbaren Tiere eingesetzt und uns eine Population mordsgefährlicher menschgewöhnter Raubtiere eingebracht haben, und der Staat verleugnet das auch noch in dem Proben falsch bewertet werden? Schöne Geschichte... :pfeif:
He kennst du Berichte von verwilderten Hunderudeln in Spanien Mexico und ähnlichen Ländern, die tatsächlich auf Grund ihrer Herkunft richtig gefährlich für menschen werden können und keinerlei Scheu haben?
Das wäre bei uns so wenn es sich wirklich um eine Flut von Hybriden handeln würde.

Grüße Rati

PS: in Sachen Hybriden, hab ich ehr Unverständniss für die Sorge der Naturschützer zum Punkt Reinrassigkeit, den wie gesagt Reinrassigkeit war noch nie natürlich. :aeh:
PPS:
Rallymann hat geschrieben:Naja.............Adolf war aus sozial.............seinen nächsten gegenüber.
vorsicht bei der rethorischen vermischung des Themas Wolf mit solchen Sachen. Das kann hier schnell zu unschönenen nebenschauplätzen werden. Ich wurde jedenfalls hart angezählt, als ich die verbestisierung des Wolfes mit der entmenschlichung von Migranten oder damals Volksfeinden verglich.
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Rati
Beiträge: 5475
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Wölfe

#1374

Beitrag von Rati » Mo 22. Apr 2019, 11:26

ach, noch vergessen
Rallymann hat geschrieben:Hm :hmm: Hab ich mich missverständlich ausgedrückt??
Rati hat geschrieben:na ja, Filme von Wölfen die sich nicht in der Öffentlichkeit zeigen bzw arttypisch scheu verhalten, können ja auch schlecht für yt aufgenommen werden oder?
Ich dachte da eher an renomierte Dokumentationen, oder wie sonst konnte z.B der Nebelparder, eines der seltensten und scheuesten Tiere vor die Kamera kommen?...
eben Rallymann eben! :) Hast du ne Ahnung was für ein enormer Aufwand betrieben werden muß um Wildtiere tatsächlich so beobachten zu können wie in den renomierten Dokus?
Die Tierfilmer hocken Tage und Wochenlang in ihren Verstecken um ein paar Aufnahmen machen zu können oder nutzen mitlerweile automatisch ausgelöste Kameras.
Die yt Filmchen sind von laien aufgenommene zufallsbegegnungen die Tiere in Flucht oder Ausnahmesituationen zeigen.
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Rallymann
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 1672
Registriert: So 26. Mai 2013, 18:10
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Erwitte
Kontaktdaten:

Re: Wölfe

#1375

Beitrag von Rallymann » Mo 22. Apr 2019, 11:31

Ich sags doch.................fehlinterpretiert :lol:
Ich hab nie behaubtet, dass wir hier ne Flut von Hybriden haben oder bekommen werden und schon garnicht seit 18 Jahren.

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die extrem wenigen Vorfälle, wo angeblich Wölfe den menschlichen Kontakt suchen, es nicht unbedingt Wölfe sein müssen.
Resultierend daraus, dass es immer mehr in Mode kommt Wolfshybriden zu züchten, damit ein paar kranke Individuen sich damit schmücken können.
Gibst du mir recht, wenn ich behaubte, dass man von einem Wolf-Hunde-Mischling, der vom Menschen aufgezogen wurde, nicht das gleiche Verhalten erwarten kann, wie es ein "richtiger" Wolf an den Tag legt?? Zumindest im Bezug auf Menschenscheue.

Rati
Beiträge: 5475
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Wölfe

#1376

Beitrag von Rati » Mo 22. Apr 2019, 11:36

Ja da gebe ich dir definitiv recht, aber jetzt zu sagen alle Sichtungen in Siedlungen wären Hybrieden und Wölfe machen so etwas gar nicht wäre auch nicht richtig (so klang das anfangs jedenfalls für mich. fehlinterpretiert! :)

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
marceb
Administrator
Beiträge: 869
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in
Wohnort: Neustadt in Holstein

Re: Wölfe

#1377

Beitrag von marceb » Mo 22. Apr 2019, 11:40

Hier ein interessantes Video über Hybriden.

https://www.youtube.com/watch?v=XcSV-3z ... td8aswQyO8
Zwischen Wolf und Hund - Wie gefährlich sind Wolfshybriden? | DokThema | Doku | BR
In der Dokumentation geht es um Wolfshybriden und darüber, wie gefährlich sie vielleicht sind. Ein Stück Wildnis im eigenen Haus: Der Markt für Wolf-Hund-Mischlinge mit unterschiedlich hohem genetischen Wolfsanteil wächst in ganz Europa. Die Behörden tun sich schwer zu kontrollieren, ob es sich um Exemplare der zwei anerkannten Wolfhunderassen handelt oder um Wildtiere, die unter Artenschutz stehen. Viele Halter sind mit den oft scheuen Ausbruchskünstlern überfordert. Und so landen einige von ihnen in der Auffangstation und - so vermuten Kenner der Szene - auch in der freien Wildbahn.
Viele Grüße
Martina

Rati
Beiträge: 5475
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Wölfe

#1378

Beitrag von Rati » Mo 22. Apr 2019, 11:43

ja, den hat rallymann vor zwei Seiten verlinkt, war der Ausganspunkt für die letzten Beiträge. :)
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Rallymann
Sponsor 2016
Sponsor 2016
Beiträge: 1672
Registriert: So 26. Mai 2013, 18:10
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Erwitte
Kontaktdaten:

Re: Wölfe

#1379

Beitrag von Rallymann » Mo 22. Apr 2019, 11:54

Das alle Sichtungen Hybriden sind...............davon gehe ich auch nicht aus. Nur können wir uns, wenn es mit den Modewölfen in Hundegestalt ( oder umgekehrt ) so weiter geht, nicht mehr so sicher sein, um wen es sich da eigentlich handelt. Die Ironie daran..................genau die Leute, die sich mit nem Hybriden umgeben, weil sie den Wolf so toll finden, sind am ende für sein schlechtes Image verantwortlich. Man ist die Menschheit krank :lol:

Rati
Beiträge: 5475
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Wölfe

#1380

Beitrag von Rati » Mi 24. Apr 2019, 15:51

Rallymann hat geschrieben:.....genau die Leute, die sich mit nem Hybriden umgeben, weil sie den Wolf so toll finden, sind am ende für sein schlechtes Image verantwortlich. Man ist die Menschheit krank :lol:
ja,*seufz*, wobei krank is vielleicht bissl krass, ich finde eher pupertär.
Also, impulsiv, unwissendlich unsicher, hochmotiviert und begeisterungsfähig aber auch gut darin mühevoll geschaffenes mit dem A.. wieder einzureißen. :aeh:
...ich hoffe wir werden noch erwachsen. :ohm:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Antworten

Zurück zu „Wildtiere, Fischerei, Jagd“