Insekten-Diskussion

centauri

Re: Insekten-Diskussion

#371

Beitrag von centauri » Mo 18. Mär 2019, 09:44

ihno hat geschrieben:die Flächen Subventionen landen meist nicht in der Tasche der Landwirte sondern bei den Verpächtern die einfach die Subventionen mit einrechnen .
Naja Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. ;)
Und wenn der Landwirt bereit ist den Preis zu bezahlen weil er ja seit Jahrzehnten eingeredet bekommt das Wachstum und Vergrößerung das Allheilmittel ist. :aeh:

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3688
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Insekten-Diskussion

#372

Beitrag von Rohana » Mo 18. Mär 2019, 10:01

Rati hat geschrieben:
Oelkanne hat geschrieben: ..Warum sollte die Landwirtschaft immer mehr Produktionserschwernisse hinnehmen wenn der Ausgleichsbetrag dafür immer weiter sinkt? ..
stimmt, da aber hoffendlich bald die Berechnung der "Ausgleichszahlung" mehr auf das Produkt und nicht mehr auf die Fläche bezogen werden, braucht der Landwirt für gute Produkte auch keine Erschwerniss mehr befürchten.
:kaffee:
Dass ein Landwirt irgendwann nichts mehr "befürchten" müsste vonseiten Bürger und Behörden, eine schöne Illusion - das wird erst aufhören wenn Land nicht mehr bewirtschaftet wird.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Rati
Beiträge: 5118
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Insekten-Diskussion

#373

Beitrag von Rati » Mo 18. Mär 2019, 11:42

Rohana hat geschrieben:...Dass ein Landwirt irgendwann nichts mehr "befürchten" müsste vonseiten Bürger und Behörden, eine schöne Illusion - das wird erst aufhören wenn Land nicht mehr bewirtschaftet wird.
Lass das Wort Landwirt weg, Rohana. Das betrifft jeden Menschen, der irgendetwas bewirtschaften möchte. :aeh: :)


Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8034
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Insekten-Diskussion

#374

Beitrag von emil17 » Mo 18. Mär 2019, 12:20

Das mit der Durchreichung der Kosten zum Besitzer, davon kann jeder ein Lied singen, der nicht Eigentum bewirtschaftet.
Pachtest du eine Kneipe, die gut läuft, erhöht der Besitzer die Pacht. Läuft es dann schlechter, ist es dem Pächter sein Problem. Das gleiche gilt für Verkaufsgeschäftsbesitzer jeglicher Art. Und wieviele Wohnungen an guter Innenstadtlage sind inzwischen Anwaltskanzleien?
Nennt sich Kapitalismus, das Ding
Rohana hat geschrieben:Dass ein Landwirt irgendwann nichts mehr "befürchten" müsste vonseiten Bürger und Behörden, eine schöne Illusion - das wird erst aufhören wenn Land nicht mehr bewirtschaftet wird.
Die Bürger sind doch Eure Kunden, nicht?
Wenn "ungespritzt" ein Verkaufsargument ist, dann muss eben der Anbieter über seine Bücher. Auch das ist in jedem Gewerbe so. Entweder du hast bessere Ware oder bessere Preise, oder Standortsvorteile.
Das kann man mit Qualität und Information machen, nicht aber mit Desinformation "es gibt keine Umweltprobleme an denen die Landwirtschaft schuld ist, da wir bereits jetzt schon die höchsten Standards haben".
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3688
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Insekten-Diskussion

#375

Beitrag von Rohana » Mo 18. Mär 2019, 15:52

Ungespritzt ist eben kein Verkaufsargument, weil am Ende des Tages billig zählt. Neuerdings halt billig UND ungespritzt. Ich hab auch gar keine Lust mehr auf diese Diskussion, weil's ja eh jeder besser weiss als sämtliche aktiven Landwirte zusammen... :lala:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

centauri

Re: Insekten-Diskussion

#376

Beitrag von centauri » Mo 18. Mär 2019, 16:32

@Rohana
das Problem scheint ja zu sein das Niemand es so genau weis wo die Insekten bleiben. Die Stadtbewohner tragen mit ihrer höheren Lichtverschmutzung mit Sicherheit auch viel bei. Da muss mit Sicherheit auch was dagegen getan werden. Und , und, und.

centauri

Re: Insekten-Diskussion

#377

Beitrag von centauri » Di 19. Mär 2019, 09:07

@Ölkanne
Ich bin mal gespannt wann ich meine Ausgleichszahlung bekomme. Darf ja nicht mehr nach Leipzig zum arbeiten rein fahren. Haben die Behörden so beschlossen. Also eine Produktionserschwernis für mich, so zu sagen. :rot:

Oelkanne
Beiträge: 2143
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Insekten-Diskussion

#378

Beitrag von Oelkanne » Di 19. Mär 2019, 09:22

centauri hat geschrieben:@Ölkanne
Ich bin mal gespannt wann ich meine Ausgleichszahlung bekomme. Darf ja nicht mehr nach Leipzig zum arbeiten rein fahren. Haben die Behörden so beschlossen. Also eine Produktionserschwernis für mich, so zu sagen. :rot:
Darf die Osteuropäische "billig"-Konkurenz mit dem selben Auto wie du nach Leipzig rein fahren?
Nein.
Sie hat also die selbe Belastung und damit gibt es nichts auszugleichen.

Rati
Beiträge: 5118
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Insekten-Diskussion

#379

Beitrag von Rati » Di 19. Mär 2019, 09:40

Oelkanne hat geschrieben:
centauri hat geschrieben:...Ich bin mal gespannt wann ich meine Ausgleichszahlung bekomme. Darf ja nicht mehr nach Leipzig zum arbeiten rein fahren. Haben die Behörden so beschlossen. Also eine Produktionserschwernis für mich, so zu sagen. :rot:
Darf die Osteuropäische "billig"-Konkurenz mit dem selben Auto wie du nach Leipzig rein fahren?
Nein.
Sie hat also die selbe Belastung und damit gibt es nichts auszugleichen.
Hat der osteuropäische Billigkonkurent die gleichen starken sozialen Absicherungen im Falle von Krankheit, Rentenalter, Versicherungen allgemein und juristische Rechte?
Ich glaub, da müssen wir ein paar Ausgleichszahlungen locker machen. :kaffee:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

centauri

Re: Insekten-Diskussion

#380

Beitrag von centauri » Di 19. Mär 2019, 14:01

Oelkanne hat geschrieben:Darf die Osteuropäische "billig"-Konkurenz mit dem selben Auto wie du nach Leipzig rein fahren? Nein.
Doch der darf das! Weil der so doof war sich ein ein neues Fahrzeug zu organisieren um dort zu arbeiten. Eigentlich das selbe wie in der Landwirtschaft. "Ich brauche das weil ich sonst nicht darf".
Ich sehe das ja anders. "Ich brauch das nicht weil ich dass nicht muss.". ;)

Antworten

Zurück zu „Wildtiere, Fischerei, Jagd“