Insekten essen

Re: Insekten essen

Beitragvon marceb am Mi 31. Jan 2018, 13:09

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 14044.html

Bei den meisten Mitteleuropäern ruft der Gedanke, Insekten zu essen, Ekel hervor. Dabei enthalten Insekten hochwertiges Eiweiß, ungesättigte Fettsäuren und viele Mineralstoffe.
Benutzeravatar
marceb
Administrator
 
Beiträge: 812
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Wohnort: Neustadt in Holstein
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in


Re: Insekten essen

Beitragvon Rohana am Mi 31. Jan 2018, 13:54

Naja, ihr kennt das ja sicher, nicht alles was gesund ist ist auch "lecker" :aeh:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 2376
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Insekten essen

Beitragvon Gartenzwerg am Mi 31. Jan 2018, 15:29

Man sollte sich den Text mal durchlesen und darüber nach denken, kommt man schnell darauf das der tolle Prof. Dr. Wilhelm Windisch sich ziemlich wenig damit auseinander gesetzt hat.
Für mich hat der nette Mann einfach zwei große denkfehler gemacht:

1.) Er sieht die Insekten nur als Tierfutter an. Dabei lässt er viele Punkte ausser acht.
Er hat recht. Insekten an z.B. Rinder und Schweine zu verfüttern macht keinen Sinn. Aber Getreite zu verfütter auch nicht. Rinder sollten auf die Weide an Berghängen z.B. weil die Fläschen sonst nicht bewirtschaftet werden können.

Für den Menschen wäre es Sinnvoller um damit auf Rinder- und Schweinefleisch zu verzichten zu können.

Oder in der Fischzucht als ersatz für Fischmehl. Fische können Insektenproteine besser verdauen als Planzenprotein. Man könnte damit auch verhindern das die Meere leer gefischt werden um damit die Fischzucht aufrecht zu erhalten. Solange es sich lohnt den Beifang zu verkaufen, werden die Meere nicht geschont.

2.) Er sieht die Fütterung der Insekten als Konkurrenz zu anderem Tierfutter und zur Biomasse.
Eine aussage von Ihm lautet: Warum sollte man Insektenprotein brauchen wenn wir Soja anbauen können?
Ganz doofe Frage: Ich sage nur Artenvielfalt, statt Monokulturen. Bienensterben....

Pflanzliche "Abfälle" zu benutzen wäre doch besser als die Biomasse als Biogas zu verheitzen.

Ich denke man sollte sich mehr Gedanken zu machen wie man Rohstoffe besser nutz. Man sollte nicht viel Getreide verfüttern um damit wenig Fleisch zu Produzieren. Oder Die Hälfte der Lebensmittel in den Müll wandern.

Ich denke das Problem an der Massentierhaltung, sind die Masse an Menschen die solche Tierhaltung brauchen. Stopt man die Überbevölkerung, braucht man keine Massentierhaltung !


MFG Jan
Benutzeravatar
Gartenzwerg
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 294
Registriert: Di 22. Okt 2013, 16:44
Familienstand: Single


Re: Insekten essen

Beitragvon ina maka am Mi 31. Jan 2018, 16:23

Gartenzwerg hat geschrieben:Man sollte sich den Text mal durchlesen und darüber nach denken, kommt man schnell darauf das der tolle Prof. Dr. Wilhelm Windisch sich ziemlich wenig damit auseinander gesetzt hat.
Für mich hat der nette Mann einfach zwei große denkfehler gemacht:

1.) Er sieht die Insekten nur als Tierfutter an.


das hab ich auch so herausgelesen. :im:

Gartenzwerg hat geschrieben:Ich denke das Problem an der Massentierhaltung, sind die Masse an Menschen die solche Tierhaltung brauchen. Stopt man die Überbevölkerung, braucht man keine Massentierhaltung !


wirklich? :aeh:

Also für Massen an "Fast-Veganern" braucht man ziemlich sicher auch keine Massen an Tieren. :pft:
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8263
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Insekten essen

Beitragvon Hildegard am Mi 31. Jan 2018, 23:26

ich beschränke mich auf die Bewohner von Kirschen, Himbeeren..die ich noch nicht sehe. :mrgreen:
LG Hildegard
Trau nie dem Ort an dem kein Unkraut wächst ;)
Benutzeravatar
Hildegard
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1075
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 21:33
Wohnort: Oberösterreich


Re: Insekten essen

Beitragvon hobbygaertnerin am Do 1. Feb 2018, 07:45

Hab mal gelesen, dass Austern, Krabben, Lachs, Aal und Schnecken ein arme Leute Essen waren, dass sich zu damaliger Zeit die Leute aufregten, wenn es diese billig Zutaten zu oft gab, erst als das Viehzeugs knapper wurde, kam es auf die Tische der Reichen.
Vor mir aus kann sich jeder mit viel oder weniger Geld den Insektenburger oder vielleicht auch mal das Kunstfleisch schmecken lassen,
aber ich muss das nicht haben. Und ich werde nach meinen Möglichkeiten auch in Zukunft doch lieber selbst kochen, um zu entscheiden, was in unser Essen reinkommt und was nicht.
Hab gestern eine Gratiszeitschrift vom Einzelhändler mitgenommen, es waren zwar noch keine Insekten auf den Rezeptseiten, aber es war kein einziges Rezept, das mich zum Ausprobieren eingeladen hätte.
Vielleicht bin ich aus der Zeit gefallen, ich freu mich heute auf einen Apfelstrudel, die Vorstellung solche Insekten auch nur als Pulver dem Essen zuzufügen, da sperrt sich bei mir was im Magen.
Manchmal hab ich das Gefühl, eine übersatte Wohlstandsgesellschaft weiß wirklich nicht mehr, was sie noch will.
Benutzeravatar
hobbygaertnerin
Sponsor 2016
Sponsor 2016
 
Beiträge: 3840
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48


Re: Insekten essen

Beitragvon ina maka am Do 1. Feb 2018, 08:49

Hildegard hat geschrieben:ich beschränke mich auf die Bewohner von Kirschen, Himbeeren..die ich noch nicht sehe. :mrgreen:


:daumen:

hab irgendwo mal gelesen, dass die Larven der Erbsenkäfer giftige Stoffe produzieren und man deshalb befallene Erbsen nicht mehr essen sollte.
Ich dachte bisher immer, "Würmer", die in Lebensmittel leben, seien auch für den Verzehr geeignet. So nach der Regel: "Insekten sind eßbar, wenn sie keine schreiende Farbe haben, keine Häärchen dran, nicht arg bitter oder scharf schmecken und sich selber von nicht-giftigen Pflanzen ernähren."

stimmt diese Regel?
weiß jemand eine "Liste" mit eßbaren/giftigen Insekten??

Die Larven, die im Lauch leben, haben wir bisher immer mitgegessen und es hat uns akut nicht geschadet. :im:

Insekten als Pulver möchte ich auch nicht essen, aber ich tät auch kein Rindfleisch als Pulver mögen....
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8263
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Insekten essen

Beitragvon matt23 am Do 1. Feb 2018, 15:30

Gartenzwerg hat geschrieben:1.) Er sieht die Insekten nur als Tierfutter an. Dabei lässt er viele Punkte ausser acht.
Er hat recht. Insekten an z.B. Rinder und Schweine zu verfüttern macht keinen Sinn. Aber Getreite zu verfütter auch nicht. Rinder sollten auf die Weide an Berghängen z.B. weil die Fläschen sonst nicht bewirtschaftet werden können.

Was ist mit dem Getreide, was für den Menschen nicht brauchbar ist? Nicht umsonst wird Getreide z.B. in E-, A-, B- und Futterweizen unterschieden. Gerste, außer Braugerste, dient m. W. auch überwiegend als Futtergetreide.
Die Schweine hast du jetzt außen vor gelassen. Wie ernährt man Schweine ohne Getreide bedarfsgerecht? Als Allesfresser könnten Schweine allerdings auch tierisches Protein gut gebrauchen...
Gartenzwerg hat geschrieben:Für den Menschen wäre es Sinnvoller um damit auf Rinder- und Schweinefleisch zu verzichten zu können.

Was ist besser daran Insekten, statt Vögel, Fische oder Säugetiere zu essen?

Gartenzwerg hat geschrieben:Oder in der Fischzucht als ersatz für Fischmehl. Fische können Insektenproteine besser verdauen als Planzenprotein. Man könnte damit auch verhindern das die Meere leer gefischt werden um damit die Fischzucht aufrecht zu erhalten. Solange es sich lohnt den Beifang zu verkaufen, werden die Meere nicht geschont.

Ich bin der Meinung, dass es durchaus Sinn macht, sich damit zu beschäftigen, ob Insekten als tierische Proteinquelle für unsere Nutztiere, dazu zähle ich jetzt auch die Fische, taugen.
Gartenzwerg hat geschrieben:Pflanzliche "Abfälle" zu benutzen wäre doch besser als die Biomasse als Biogas zu verheitzen.

Wenn Insekten im größeren Umfang "genutzt" werden sollen, werden "Abfälle" nicht weit reichen. In der Insektenzucht geht es wie in jedem anderen produzierenden Gewerbe auch um Effizienz. Soll heißen: von Nix kommt nix.
Gartenzwerg hat geschrieben:Ich denke man sollte sich mehr Gedanken zu machen wie man Rohstoffe besser nutz. Man sollte nicht viel Getreide verfüttern um damit wenig Fleisch zu Produzieren.

Dazu stand in einem Kommentar als Anmerkung der Redaktion:
Das hier war aber eine Veranstaltung des Grain Clubs, da ging es also um Futterprotein. Der Getreideverband wollte beweisen, dass Insektenprotein als Ersatz für Importsoja heute noch keine Alternative ist. Daher war der Professor eingeladen.
Mit Geduld wird aus Gras Milch.
Benutzeravatar
matt23
 
Beiträge: 379
Registriert: Do 30. Sep 2010, 19:30
Wohnort: Nördlinger Ries


Re: Insekten essen

Beitragvon Rohana am Do 1. Feb 2018, 16:03

matt23 hat geschrieben:
Gartenzwerg hat geschrieben:Für den Menschen wäre es Sinnvoller um damit auf Rinder- und Schweinefleisch zu verzichten zu können.

Was ist besser daran Insekten, statt Vögel, Fische oder Säugetiere zu essen?

Da braucht die Massentierhaltung weniger Platz. :michel:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
 
Beiträge: 2376
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Insekten essen

Beitragvon matt23 am Do 1. Feb 2018, 16:19

Rohana hat geschrieben:
matt23 hat geschrieben:
Gartenzwerg hat geschrieben:Für den Menschen wäre es Sinnvoller um damit auf Rinder- und Schweinefleisch zu verzichten zu können.

Was ist besser daran Insekten, statt Vögel, Fische oder Säugetiere zu essen?

Da braucht die Massentierhaltung weniger Platz. :michel:

:daumen: :haha: Wird sicher irgendwann auch reglementiert...
Mit Geduld wird aus Gras Milch.
Benutzeravatar
matt23
 
Beiträge: 379
Registriert: Do 30. Sep 2010, 19:30
Wohnort: Nördlinger Ries


VorherigeNächste

Zurück zu Wildtiere, Fischerei, Jagd

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast