Insekten essen

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9986
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Insekten essen

#111

Beitrag von emil17 » Sa 11. Jun 2022, 22:20

Zum Beispiel so ...
img_6762w.jpg
img_6762w.jpg (246.63 KiB) 1249 mal betrachtet
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2131
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: in der teutonischen Zivilisation, aber fast nie dort....

Re: Insekten essen

#112

Beitrag von strega » Mo 13. Jun 2022, 11:42

[quote=wörpedahler post_id=415174 time=1654974566 user_id=8706

Lieber strega,

ich habe keine einzige der Raupen gekillt.
Wie ich schrieb ist es normal, dass es "starke" Jahre gibt. Das Gleichgewicht pendelt sich auch wieder ein. Unschön fand ich meine kahlgefressenen neu gepflanzten Büsche (Felsenbirne). Nach etwas Düngergabe treiben die aber jetzt auch wieder aus.

So gesehen sind wir uns einig.

Und ich lasse nicht nur Brennesseln stehen, ich habe auch "Inseln" in meinem Rasen, die nicht gemäht werden. Was hier alles wuselt können sich die meisten Städter nicht mal vorstellen :pfeif:
[/quote]

Hi

schön!!
das läuft gut bei dir

ich üb grad Garten in Schland, also mit Millionen Schnecken, das hatt ich früher so nicht, aber mensch braucht neue Erfahrungen und Herausforderungen :aeh:

aber sogar das geht,
sie fressen an einem Teil der Pflanzen rum, aber das ist verschmerzbar
es wachsen immer noch die meisten gut
um meine Artischocke, die ich geschenkt bekommen hab, hab ich einen Ring aus Kaffeesatz gelegt, seitdem ist Ruh :pfeif:

ich mach heftige grauslich unordentliche Mischkultur und schau dass ich die sich unterstützenden Pflanzen zusammensetz
und das ist prima!!! Und ich hab fast überall, Tendenz steigend, einen Microklee ausgesäht als Bodendecker, weil Mulch in Schland is net so die erste Wahl, da hocken dann besagte Milliarden Schnecken drunter und grinsen dich an :grr: :grr: :grr:
aber an den Klee gehen sie sowiso nicht, den mögen sie nicht
von daher sind dann die paar Nutzpflanzen, die sie mögen würden, umringt von Klee, an den sie nicht gehen

hab ein paar Tagetes und Blümchen, die haben sie erstmal runtergemampft,
die hab ich jetzt gedüngt und getröstet
die treiben wieder aus und blühen
und ich meine die verteidigen sich jetzt viel besser!!! Vielleicht reagieren sie auf Abfrass mit vermehrter Produktion von Bitterstoffen
oder so

und das funzt :) :) :)
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Beethüpfer
Beiträge: 49
Registriert: So 10. Okt 2021, 16:04
Familienstand: Single

Re: Insekten essen

#113

Beitrag von Beethüpfer » Do 16. Jun 2022, 08:51

Jetzt graust es mir vor dem getrockneten Tierfutter doch zu sehr. :wc:

Vor allem ob das Futter und die Darmentleerung qualitativ ausreichend waren, kann man mit dem Auge nicht wirklich beurteilen.

Plan B ist nun, irgendwann über den Sommer 1kg lebende Würmer zu kaufen und sie erst mal bis kurz vor der Verpuppung, selbst weiter mit guten Lebensmittelen zu füttern und sie dann 2 Tage hungern zulassen, bevor sie in der Gefriertruhe sanft einschlafen.
Falle es jemanden interessiert, hier eine Art Kochsendung mit vielen kleinen Tipps.
https://www.youtube.com/watch?v=kXzJsvnYLxs

Ich überlege vorher nur noch, ob ich von den gekauften lebenden Würmern, in der Garage welche zu Käfern werden lassen soll, damit ich die Zucht auch gleich ausprobieren kann. Allerdings erfordern die Anforderungen zum Überwintern, wahrscheinlich eine Unterbringung im Haus, was mir zu weit gehen würde. Eine Heizung extra dafür, halte ich schon angesichts der Versorgungslage, wo jeder über Energiesparen seinen Beitrag leisten soll, für völlig unangemessen.

Es würde mir ja völlig ausreichen, wenn eine Zuchtstation nur in der warmen Jahreszeit Erträge generiert.
Wie machen die Tiere das in der freien Wildbahn, Winterschlaf als Käfer?

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4835
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Insekten essen

#114

Beitrag von Rohana » Do 16. Jun 2022, 09:13

Warum sollte man die Tierchen mit "guten" Lebensmitteln füttern anstatt diese selbst zu essen :motz: Sinn und Zweck der Sache war doch eigentlich, über Insekten für Menschen unverwertbare Pflanzenbeiprodukte, ggf. auch Abfälle, als Nährstoffe verfügbar zu machen? So wie man jahrhundertelang Schweine und Hühner gehalten hat...
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Beethüpfer
Beiträge: 49
Registriert: So 10. Okt 2021, 16:04
Familienstand: Single

Re: Insekten essen

#115

Beitrag von Beethüpfer » Do 16. Jun 2022, 16:48

Gut ist hier als relativ zu verstehen, es geht mir vor allem darum, dass die Tiere zum Verzehr, möglichst unbelastetes Futter bekommen haben.

Reste von Gemüse aus dem eigenen Garten und wahrscheinlich, von einer Mühle gekaufte Kleie, würde ich als sehr gutes Futter bezeichnen, dessen Verwendung die Nudel/Brot-versorgung in Europa nicht gefährdet.
Falls die Würmer wirklich Fleisch ersetzen würden, wäre selbst gutes Getreide sehr gut investiert, weil man für 1kg Würmer, angeblich nur 2kg Futter braucht.

sybille
Beiträge: 3881
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Insekten essen

#116

Beitrag von sybille » Do 16. Jun 2022, 17:50

Falls die Würmer wirklich Fleisch ersetzen würden ...
Da täte ich mich an Deiner Stelle nochmal richtig informieren. Vor allem auch wie viel Gramm an Würmern Du dann essen musst um die nötigen Dinge die im Fleisch erhalten sind zu bekommen. Es geht ja nicht nur ums Eiweiß.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Beethüpfer
Beiträge: 49
Registriert: So 10. Okt 2021, 16:04
Familienstand: Single

Re: Insekten essen

#117

Beitrag von Beethüpfer » Do 16. Jun 2022, 18:31

sybille hat geschrieben:
Do 16. Jun 2022, 17:50
Es geht ja nicht nur ums Eiweiß.
Damit kommen wir meiner Motivation schon näher.
Ich denke, dass in den Würmern (bzw. in Insekten) zusätzlich zum Eiweiß, viele nützliche Stoffe enthalten sind, an die wir über klassisches Fleisch und Pflanzen auch nicht leicht rankommen. Wogegen man ja nach einer Hand voll Insekten, trotzdem noch genug Fleisch essen kann. Mehr als 5% vom Proteinbedarf, würde ich damit im Schnitt nicht abdecken wollen. Ich sehe Insekten nur als potentielle Bereicherung des Speiseplans. Ein möglichst wenig verarbeitets Naturprodukt ist grundsätzlich einer Nahrungsergänzung vorzuziehen.

sybille
Beiträge: 3881
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Insekten essen

#118

Beitrag von sybille » Do 16. Jun 2022, 19:03

Ein möglichst wenig verarbeitets Naturprodukt ist grundsätzlich einer Nahrungsergänzung vorzuziehen.
Sicher! Aber wenn Du Dich vollwertig und mit gemischter Kost (auch Fleisch wenn Dir danach ist) ernährst brauchst Du eh keine Nahrungsergänzung.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Antworten

Zurück zu „Wildtiere, Fischerei, Jagd“