Wölfe

Re: Wölfe

Beitragvon Rati am Do 6. Dez 2018, 15:36

frodo hat geschrieben:in dem von mir verlinkten Artikel ist nur von Haarproben die Rede, bei SPON allerdings von Speichel an der Bisswunde, und dort wird in der Überschrift auch eine unzulässige Schlussfolgerung gezogen....
aha,danke fürs erläutern.
@manfred: ich habe mich natürlich auf frodos link bezogen und dein "(wie etwa Spiegel-Online) " nicht ausreichend beachtet... vielleicht wegen der davor geschriebenen abwertenden Bezeichnung für Jornalisten. :pfeif:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4767
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Re: Wölfe

Beitragvon Oli am Do 13. Dez 2018, 11:20

Man mag über die 'Welt' denken, was man möchte, ich persönlich finde den Autor Kellerhoff ganz furchtbar, aber ... er hat einen Artikel geschrieben über die Geschichte des Wolfs in Europa aus Sicht des Historikers.
https://www.welt.de/geschichte/article1 ... iefel.html

Liest sich ganz interessant und es kommt wirklich vieles von dem vor, was hier im Ansatz diskutiert wurde. Der Ansatz, dass alle Nationen ausser der Deutschen superb mit dem Wolf auskommen auch übrigens.
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 2015
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH


Re: Wölfe

Beitragvon frodo am Do 13. Dez 2018, 12:02

das ist doch soetwas wie eine Rezension eines Buches, unter besonderer Berücksichtigung des Themas Wolf darin, wobei der Autor sich nicht bemüht, seine persönliche Einstellung dazu heraus zu halten:
die Wolfs-Euphorie unserer Tage

Zu Beginn der 21. Jahrhunderts ist der Wolf, unterstützt von Umweltschützern und Naturromantikern, wieder zurückgekehrt in die freie Wildbahn – und man wartet nur, nach Dutzenden Attacken auf Schafe und andere Nutztiere, auf den ersten Angriff auf einen Menschen.

Mich würde zwar die Quelle dieser Statistik (200 Tote durch Wölfe pro Jahr im 19. Jh. in Russland) interessieren, aber 48€... :pfeif:
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3513
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


Re: Wölfe

Beitragvon Rati am Do 13. Dez 2018, 12:17

frodo hat geschrieben:wobei der Autor sich nicht bemüht, seine persönliche Einstellung dazu heraus zu halten:
:lol: jo, voll ein Objektivitäter. :mrgreen:
Aber immerhin, eines der von mir erbrachten Hauptargumente warum die damalige Situation nicht mit der heutigen gleichzusetzen ist steht drin:
Sven Felix Kellerhoff hat geschrieben:...Vor allem wenn Wölfe aus welchen Gründen auch immer keinen andere Beute fanden, griffen sie Menschen an...
unsere Wälder stecken voll mit Wild und wir sind in der Lage Bestände zu kontrollieren.
Und nur zur Sicherheit: Wölfe sind gefährlich und keine Kuscheltiere. :opa:

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4767
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Re: Wölfe

Beitragvon Oli am Do 13. Dez 2018, 12:21

frodo hat geschrieben:Mich würde zwar die Quelle dieser Statistik (200 Tote durch Wölfe pro Jahr im 19. Jh. in Russland) interessieren, aber 48€... :pfeif:

Eines muss ich dem Kellerhoff lassen: er ist ansprechbar. Ich nehme an, dass er dir die Quelle raussucht, wenn du im Kommentar danach fragst.
Benutzeravatar
Oli
 
Beiträge: 2015
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH


Re: Wölfe

Beitragvon Rohana am Do 13. Dez 2018, 12:34

Rati, ob das Wild im Wald ist oder nicht, der Wolf ist genau wie der Mensch: Faul. Schaf auf Weide = Fertiggericht ;) dass Convenience Food böse ist, muss der Wolf lernen.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 2944
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Wölfe

Beitragvon frodo am Do 13. Dez 2018, 12:54

Oli hat geschrieben:
frodo hat geschrieben:Mich würde zwar die Quelle dieser Statistik (200 Tote durch Wölfe pro Jahr im 19. Jh. in Russland) interessieren, aber 48€... :pfeif:

Eines muss ich dem Kellerhoff lassen: er ist ansprechbar. Ich nehme an, dass er dir die Quelle raussucht, wenn du im Kommentar danach fragst.

da würde ich eher in Betracht ziehen, die 48€ für das Buch auszugeben, als mich für einen Kommentar bei der "Welt" anzumelden ;)
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3513
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


Re: Wölfe

Beitragvon Rati am Do 13. Dez 2018, 12:58

Rohana hat geschrieben:Rati, ob das Wild im Wald ist oder nicht, der Wolf ist genau wie der Mensch: Faul. Schaf auf Weide = Fertiggericht ;) dass Convenience Food böse ist, muss der Wolf lernen.
is jetzt nicht grad neu diese Erkenntniss Rohana :pfeif: ;) ,
genau darüber disskutieren wir hier doch seit 135 Seiten und !8! Jahren. :kaffee:
Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]
Benutzeravatar
Rati
 
Beiträge: 4767
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Re: Wölfe

Beitragvon ina maka am Do 13. Dez 2018, 13:04

pdf/wolfszone.de

http://www.wolfszone.de

"Friedrich Noltenius", weiß aber nicht, wie "neutral" bzw. seriös die Seite ist

Allerdings ergeben bei mir 2255 Tote von 1800-1900 in Russland 22,55 pro Jahr - oder hab ich falsch gerechnet?
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8995
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: Wölfe

Beitragvon frodo am Do 13. Dez 2018, 18:52

Deine Quelle bezieht sich ihrerseits auf eine andere Quelle-
http://www.nina.no/archive/nina/PppBasePdf/oppdragsmelding/731.pdf
- zieht aber etwas andere Schlussfolgerungen aus deren Zahlen.
für mich klingt diese norwegische nina-Studie recht objektiv, darum empfehle ich, deren Zusammenfassung ab Seite 4 zu lesen, allerdings in Englisch.
Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind
A.Einstein
Benutzeravatar
frodo
 
Beiträge: 3513
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:05
Wohnort: Hunsrück, 400m ü. NN, Westhang


VorherigeNächste

Zurück zu Wildtiere, Fischerei, Jagd

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast