Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Sven2
Beiträge: 467
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4651

Beitrag von Sven2 » Fr 8. Sep 2023, 13:02

Ein kurzer Artikel über eine Untersuchung zur Durchwurzelung des Bodens bei Zwischenfrüchten.
Es wurden Roggen, Ölrettich und Klee getestet, jeweils einzeln und im Gemisch. Die Nasser der Wurzeln bleibt dabei relativ gleich
https://www.agrarheute.com/pflanze/zwis ... fft-610809

Benutzeravatar
Till
Beiträge: 292
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 13:01
Wohnort: S-H

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4652

Beitrag von Till » So 10. Sep 2023, 15:48

Bei Ergebnissen aus der Grundlagenforschung fehlen mir oft die als nützliche Information praktisch "verwertbaren" Erkenntnisse.
Die Zusammenfassung von agrarheute.com erwähnt mit keinem Wort die Relevanz für die Praxis. Der Leser erfährt, daß im Gemenge die Wurzeln des Ölrettichs in der Tiefe dünner sind als bei Reinsaat. Ob der Boden starke Niederschläge schneller aufnehmen, mehr und länger speichern kann und wie stark die Oberfläche verschlämmt, dazu wird nicht mal was angedeutet.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10968
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4653

Beitrag von emil17 » Mo 11. Sep 2023, 08:32

Für praktisch verwertbare Ergebnisse ist bei ökologischen Themen, wozu auch Landwirtschaft gehört, immer ein nur sehr loser Bezug zur Praxis im Einzelfall vorhanden. Dies darum, weil Bodeneigenschaften, Lage, Hangneigung, klima, Bewirtschaftungsziele, Art der Bewirtschaftung usw. eine sehr grosse Rolle spielen, und weil die Kultur auch wirtschaftlich zum Hof passen muss.
Bei der konkreten Niederschlagsfrage mit Versickerungseffekten usw. müsste man ja eine Vergleichskultur annehmen. Spätestens da wird es versuchstechnisch sehr aufwendig. In der Praxis reicht es, wenn kein oberflächlich abfliessendes Bodenwasser auftritt.
Praxisrelevante Freilandversuche müssen zudem langzeitig laufen, weil man für aussagekräftige praxisrelevante Ergebnisse auf das Wetter angewiesen ist. Du willst einen Versuch über Starkregenempfindlichkeit diverser Kulturen im Hügelland anlegen und erwischst ein Jahr, wo es einfach nur trocken ist, beispielsweise. Bei andere Bodenart kann das Ergebnis ganz anders aussehen, etwa wenn Klee plötzlich wegen der Stickstofffixierung Konkurrenzvorteil bekommt. Und so weiter und so endlos.
Egal wie gut die Kultur ist, wenn du zur Unzeit mit schweren Maschinen den Boden zusammenfährst, war alles für die Katz.

Im vorliegenden Versuch ist zudem die Interpretation der Wurzeldicke eigenartig. Entscheidend für das System Mischkultur ist, wie gut jedes Bodenkrümelchen durch Wurzeln erfasst wird, nicht wieviel Wurzelbiomasse gebildet wird. Mit halbem Querschnitt kann bei gleicher Masse eine viermal so lange Wurzel gebildet werden.
Kurzlebige Pflanzen streben immer ein zur Blattmasse vertschobenes Gleichgewicht von Wurzel- zu Blattbiomasse an, weil Blattmasse pro Zeit entscheidend für die Konkurrenzkraft ist und Wurzeln im Unterhalt für die Pflanze teuer sind. Deshalb werden ja Topfpflanzen zum Verkauf in sehr nährstoffreicher Erde gezogen, um üppige Pflanzen in kleinen Töpfen zu bekommen.
Zudem ist nicht gesagt, dass dickere Wurzeln mehr leisten als dünnere - für den Wasser- und Nährstofftransport reicht ein kleiner Querschnitt aus, der Rest ist entweder Speichergewebe oder für die Statik der Pflanze entscheidend. Die wirklich aktiven Wurzelhaare sind einzellig und sehr kurzlebig, die erwischt man mit Wurzelwaschmethoden sowieso nicht.
Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet eine Ausrede.

Eberhard
Beiträge: 548
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 12:58

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4654

Beitrag von Eberhard » Mo 11. Sep 2023, 10:45

Die Grundlagenforschung muss sich meist auf einzelne Aspekte für eine Untersuchung beschränken. Die wirklich wirkenden Bedingungen sind vielfältig, auch schon unter gleichen Standort- und Wetterbedingungen.

Was bedeutet Durchwurzelung (auch)?
Wurzeln sind auch Biomasse, und damit Nahrung für das Bodenleben und bis dahin fixierte organische Dünger für den Boden.
Unterschiedliche Pflanzen haben unterschiedliche Nährstoffbedarfe und unterschiedliche Wirkungen auf das Bodenleben, mit denen sie über die Wurzeln und deren Ausscheidungen kommunizieren. Eine wenig bestreitbare Tatsache dürfte sein, dass Diversität in der Gesamtwirkung optimaler ist als eine Monokultur.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 5426
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4655

Beitrag von Rohana » Di 12. Sep 2023, 06:46

Die Relevanz für die Praxis muss sich halt jeder dazudenken der Zwischenfrüchte anbaut. Mit welchem gedanklichen Hintergrund sollen die denn da stehen? Wenn Bodenlockerung die Priorität oder eine der Prioritäten ist, dann wird es eine andere Relevanz haben als dort wo primär Erosionsschutz, N-Konservierung oder sonstwas wichtig ist. Bei uns steht auf diversen Schlägen eine Zwischenfrucht weil GLÖZ. :kaffee:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

woidler
Administrator
Beiträge: 787
Registriert: Fr 16. Aug 2013, 00:03

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4656

Beitrag von woidler » Mi 13. Sep 2023, 12:33

GLÖTZ = Guter Landwirtschaftlicher (und) Ökologischer Zustand - hat eventuell mit der Agrarreform 23 zu tun ???

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 5426
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4657

Beitrag von Rohana » Mi 13. Sep 2023, 13:06

Genau. Ist jetzt verpflichtend.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

CeJott
Beiträge: 36
Registriert: Do 16. Feb 2017, 19:25

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4658

Beitrag von CeJott » So 7. Jan 2024, 18:14

Moin Moin,
was haltet Ihr von den Demos der Bauern? Es schließen sich immer mehr Branchen und Verbände an. Ist jemand von Euch Morgen auch aktiv?
Ich werde mit der Innung eine Fahrt machen

sybille
Beiträge: 4337
Registriert: Mi 2. Nov 2011, 20:48

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4659

Beitrag von sybille » So 7. Jan 2024, 18:58

Es kann nicht sein das die Bauern in unserem Land sythematisch in die Pleite getrieben werden.
Wenn sie schon keine fairen Preise bekommen da ausländische Ware billiger ist dann müssen sie subventioniert werden. Wollen wir uns immer mehr von den Lebensmitteln aus dem Ausland abhängig machen die lange Transportwege hatten und von denen wir nicht wissen ob sie überhaupt auf Erde gewachsen sind? Mit was sie gedüngt oder gegen was sie gespritzt wurden?

und dann noch das:
Noch bevor die Bundeswehr da war waren sie da.
https://www.youtube.com/watch?v=caExmluhSvk

Vielleicht interessiert es den ein oder anderen nicht aber sie waren da. Mitten im Sommer wo sie sicher anderes zu tun hatten.
Hühner sind Menschen wie Du und ich, nur das sie zur Hausordnung Hackordnung sagen.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 489
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:29
Wohnort: südl.Wendekreis

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4660

Beitrag von Amigo » So 7. Jan 2024, 19:54

Wenn ich vor Ort wäre, würde ich nachmittags Kaffee und Kuchen an den Autobahnzubringer bringen. Oder auch Glühwein.
.
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland !

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion“