Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Eberhard
Beiträge: 347
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 12:58

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4631

Beitrag von Eberhard » Di 28. Feb 2023, 13:30

wieder bis Stalingrad vorrücken wollen
Wenn das eine Anspielung darauf sein soll, dass auch Deutschland Waffen an ein Land liefert, dass seine eigene territoriale Integrität und seine Bürger gegen einen Aggressor verteidigt, zeugt das von großer Dummheit und größter Unwissenheit.
Wenn die russische Führung von der Wiederherstellung "historischer Grenzen" spricht, darf man da eine erneute Besatzungsmacht von einer halben Million Soldaten der östlichen "Freunde" in Deutschland in die Betrachtung einbeziehen. Da wollte ich dann großsprecherische Reden und tolle Demonstrationen von den gleichen demokratieverwöhnten Helden erleben.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Kirschkernchen
Beiträge: 492
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4632

Beitrag von Kirschkernchen » Do 2. Mär 2023, 18:26

Eberhard: "Wenn das eine Anspielung darauf sein soll, dass auch Deutschland Waffen an ein Land liefert, dass seine eigene territoriale Integrität und seine Bürger gegen einen Aggressor verteidigt, zeugt das von großer Dummheit und größter Unwissenheit."

Ich hab seit 20 Jahren keinen Fernseher mehr, du müsstest mir also genauer erklären, warum wir diesmal Frieden nur mit Krieg erreichen können.
Wenn ich als Kindergärtnerin zwei Buben beim Raufen erwische, gebe ich ihnen gewöhnlich 2 dicke Holzknüppel, damit sie sich besser verhauen können. Insgeheim hoffe ich ebenso, dass es diesmal mit Stalingrad klappen könnte. Mein historisches Gedächtnis rät mir allerdings aus geschmacklichen Gründen davon ab, lieber Eberhard. Mir gehts in diesem Faden eher um Lebensmittel.

Eberhard
Beiträge: 347
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 12:58

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4633

Beitrag von Eberhard » Do 2. Mär 2023, 20:06

Ich will das Thema auch nicht zweckentfremden. Daher nur ganz kurz:
Frieden gibt es sehr schnell, wenn sich der Aggressor zurückzieht (Grenzen 1991). Dazu muss es aber eine Bereitschaft geben. Diese ist nicht sichtbar.
Abbruch der Unterstützung der Ukraine bedeutet auch Frieden => Gefängnis- und Friedhofsfrieden, Auslöschen der nationalen Identität und Russifizierung. Kinder wurden bisher schon in Größenordnungen (> 10.000) nach Russland verbracht und zur Adoption in russische Familien freigegeben. Das ist nach offiziellen UN-Kriterien ein Tatbestand des Völkermordes. Wenn man solches den Ukrainern verordnen will, sollte man es laut und offen sagen.
Mein historisches Gedächtnis
Reicht das bis in erlebte jüngere Geschichte der ehemaligen Besatzungszone zurück?
Unsere östlichen Nachbarn (Polen, Baltikum) zzgl. Finnland haben ein sehr waches historisches Gedächtnis. Höre mal den Menschen aus diesen Ländern zu.
Ich hab seit 20 Jahren keinen Fernseher mehr
Naja, es gibt auch Internet ...
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Kirschkernchen
Beiträge: 492
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4634

Beitrag von Kirschkernchen » Fr 3. Mär 2023, 18:24

Kennst du noch die Brutkastenlüge vom Beginn der Intervention in Golfkrieg eins? Kennst du noch die Massenvernichtungswaffen, die bei Hussein zu Beginn von Golfkrieg 2 gefunden worden sind oder dann doch nicht? Kennst du noch die Chemiewaffen, die die ehrenwerten Weißhelme bei Assad gefunden haben oder dann doch nicht? Ohne Fernsehen bekommt man die Gräueltaten des Gegners garnicht mit. Nachdem uns der Fernseher nun erwiesenermaßen 3 Jahre nichts als die Wahrheit über Mikroben, Maßnahmen und deren Wirkungen berichtet hat, können wir ihm hier sicher ebenso vertrauen. Du vertraust ihm doch, oder doch nicht?

Wer einen aussichtslosen Kampf weiter mit Waffen, Geld und Schulterklopfen unterstützt, verantwortet auch ein sinnloses Sterben. Die Bösen haben inzwischen moniert, dass sie es unwürdig finden, auf alte Männer und Kinder zu schießen und ihre Gegner doch aufhören sollten, unausgebildete Unfreiwillige in den Kampf zu schicken. Ein deutscher Militär bestätigte bereits, dass die Ukrainer allein mit Freiwilligen nicht mehr standhalten können. In unserem Fernseher tönt man hingegen von der Rückeroberung der Krim und Selli stellt sich als Friedensfürst der ganzen Welt dar, fordert. Ein Schauspiel, um die Geldgeber weiter zu verwickeln. Emotional und mit schmutzigen Händen. Nun nehmen auch sie Schuld auf sich? Naklar.

Mich geht deren Zwist nichts an, ich muss derweil vulnerablen Gruppen und türkichen Erdbebenopfern helfen, ich muss Syrern und Lybiern helfen, benachteiligte Frauen und Transgender muss ich in Schutz nehmen , ich muss den CO2-Gehalt der Atmosphäre senken und die Ungerechtigkeit der Sprache durch Sternchen ausgleichen. Wenn ich noch Zeit hätte, würde ich auch gern wieder mit dicken, langen Rohren in einen Krieg eingreifen, wohlwollend mit überlegener Moral natürlich...aber die Erlebnisse meiner eigenen Großmutter verbieten das mir. Und wenn ich noch einen Rest Zeit und Ressourcen übrig hab, lieber Eberhard, dann werd ich mich auch um die Pfandflaschen sammelnden alten Leute hier kümmern und um die Kinder, die total verängstigt allein auf ihrem Fahrrad Maske tragen...und weil ich mich bei alledem so minderwertig und schuldig fühle, mit der Forderung nach Frieden die Demokratie gefährde...so die lupenrein seriöse Presse, esse ich in Zukunft Maden. Das war das bedeutsame Ausgangsthema.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10683
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4635

Beitrag von emil17 » Fr 3. Mär 2023, 19:53

Was soll das?
Kirschkernchen hat geschrieben:
Fr 3. Mär 2023, 18:24
Nachdem uns der Fernseher nun erwiesenermaßen 3 Jahre nichts als die Wahrheit über Mikroben ...
Corona hat nix mit Mikroben zu tun
Das andere ist auch danach.
Falsches Forum, im Forum falsches Thema.
Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet eine Ausrede.

Kirschkernchen
Beiträge: 492
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4636

Beitrag von Kirschkernchen » Mo 7. Aug 2023, 18:37

Falscher Emil. Eher was für Spiegel-TV. *laut lache*

Was haltet ihr davon, dass die EU hier 10% der Anbaufläche aufgrund der Nitratbelastung und damit Gefahr für die (48 Grad) Sommertemperratur und Supersommerdürre brach liegen lassen will. Ist das im Rahmen der westlichen neuen Selbstversorgung und Unabhängigmachung vom Feindgemüse sinnvoll?

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 5287
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4637

Beitrag von Rohana » Mo 7. Aug 2023, 20:28

Deine Begründung liest sich wie Kauderwelsch aber nein, Sinn macht es nicht sonderlich jetzt Stillegung zu forcieren.

Schlimmer als die Stillegung finde ich allerdings die aktuelle/drohende Missernte, vor allem bei Weizen (und Dinkel?). Unserer sieht jedenfalls nach 3 Wochen Regen bestenfalls schwarz und schlimmstenfalls grün aus. Die, die ihren Weizen noch vorm Auswachsen haben retten können, müssen ihn teils teuer trocknen.
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 408
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:29
Wohnort: südl.Wendekreis

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4638

Beitrag von Amigo » Di 8. Aug 2023, 01:20

Von und mit Nitrat nix gefunden .
Was jedoch letzen Monat durch die Presse ging :
"Bis 2030 will die EU ein Fünftel der europäischen Landfläche renaturieren. Was dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen dienen soll..."

Im Prinzip eine feine Idee mMn.
In einem Industrieland wie Japan mit starkem Bevölkerungsrückgang bestimmt auch sinnvoll und gut durchsetzbar .
Aber in der EU , bzw. in Deutschland verwundert mich das jetzt schon ein wenig . Dort wächst die Bevölkerung . Die Flächen für künftige Windkraftanlagen kommen ja auch noch dazu. :schaf_1:
.
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland !

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 620
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4639

Beitrag von Tscharlie » Di 8. Aug 2023, 07:54

Unter Windanlagen kann man wunderbar Landwirtschaft betreiben. Sogar mit elektrisch betriebenen Maschinen, denn der Strom ist ja dann schon da.

Und Europa wird bis 2050 keinen Bevölkerungszuwachs haben, wenn man die Türkei rausnimmt, die ja zum großen Teil zu Asien gehört.

Quelle
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. M.Gandhi
(Nach Hinweis Name korrigiert)

Eberhard
Beiträge: 347
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 12:58

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#4640

Beitrag von Eberhard » Di 8. Aug 2023, 09:10

Zählt eine "Vermeerung" (Steigen des Meeresspiegels) auch zur Renaturierung?
Lebensraum von Menschen (Großstädte) wie auch landwirtschaftlich nutzbare Fläche liegen zu großen Teilen an Küsten. Wenn der Meeresspiegel wegen geschmolzenen Eises um 5 bis 10 Meter steigt, sehen Küstenlinien anders aus.
Mit freundlichem Glück Auf!

Eberhard

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion“