Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8736
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2881

Beitrag von emil17 » Fr 17. Jul 2020, 18:20

Manfred hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 11:26

Wo genau siehst du denn mein Gewissensproblem?
Du hast nie danach gefragt, welche Programme ich warum in Anspruch nehme und welche nicht und was die Alterativen wären,
wirfst also wie gewohnt einfach irgendwelche Behauptungen in den Raum und bleibst jeden Beleg schuldig.
Manfred hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 14:36
Emil würde die Bauern halt gerne mundtot machen, weil sie ständig an seinen Dogmen rütteln. Die Meinungsfreiheit hat man gefälligst mit abzuliefern, wenn man aus unternehmerischer Notwendigkeit Entscheidungen trifft, die nicht der persönlichen Meinung entsprechen.
Und das Gleichnis von der fütternden Hand derart zu pervertieren, kann auch nur ihm einfallen. Er kommt gar nicht mehr darauf, darüber nachzudenken, wer hier wen füttert, im wörtlichen Sinn.
Da du offenbar besser als ich weisst, was ich denke und was nicht, solltest du mir bitte auch nicht wie oben vorwerfen, dass ich nicht frage, bevor ich behaupte. Zudem gibt es zwischen anderer Meinung und Meinungsfreiheit gewisse Unterschiede. Da scheinst du auch mit anderen Diskussions "Gegnern" deine Mühe zu haben.
Andere Meinung ok - keiner muss sie teilen, aber bitte mit gleicher Elle messen; können wir uns darauf einigen?
Manfred hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 13:31
Blindwütiges Zerstören des Bestehenden in der Hoffnung, dass es danach schon irgendwie besser wird, führt oft genug zum genauen Gegenteil.
Lösungen sind aber das, was wir benötigen. Und zwar ganzheitliche Lösungen, die nicht an anderer Stelle den gleichen oder noch mehr Schaden anrichten.
Da man ganzheitliche Lösungen nicht mit Gegenfragen bekommen kann, stelle ich zum x-ten Mal die Frage, wie das bei Import- und Exportbeschränkungen denn mit den deutschen Industriearbeitern aussähe ...
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15385
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2882

Beitrag von Manfred » Fr 17. Jul 2020, 20:26

Für den deutschen Industriearbeiter würde sich überhaupt nichts ändern, so wenig wie für den Schweizer.
Das einzige in dieser Hinsicht wirklich relevante Land sind die USA. Und denen könnten wir über die Besteuerung ihrer Internetkonzerne, die D nach strich und faden plündern ohne Steuern zu bezahlen, sehr leicht anderweitig die Pistole auf die Brust setzen.
Wieso das unsere Regierung nicht tut, kann sich jeder selbst an zwei Fingern abzählen.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4189
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2883

Beitrag von Rohana » Di 4. Aug 2020, 10:15

Bekannter von uns darf sein neues Produkt Hanftee nicht mehr verkaufen: https://www.donaukurier.de/lokales/ried ... 02,4649477
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8736
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2884

Beitrag von emil17 » Mi 5. Aug 2020, 08:22

Der soll auf einer Rechtsmittelbelehrung bestehen (die gesetzlichen Grundlagen des Bescheides und die Behörde, an welche der Widerspruch zu richten ist, eischliesslich Frist, MÜSSEN in der Verfügung genannt sein) und ggf. auf Schadenersatz klagen. Hoffentlich hat er alles schriftlich.
Es kann nicht sein, dass man sich auf Aussagen der Behörden nicht verlassen kann - egal wie man zur Sache steht.
Als produzierender Landwirt (oder Kleingewerbler) hat man eh besseres zu tun, als mit Behörden Prozesse und Papierkriege zu führen, schon gar während der Hauptsaison.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 4189
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2885

Beitrag von Rohana » Do 13. Aug 2020, 14:40

Upländer Bauernmolkerei bekommt ja jetzt eine ordentliche Förderung:
https://umwelt.hessen.de/presse/pressem ... rnmolkerei

Und ich hoffe, dass die verbliebenen Bauern mit dem Milchgeld zufrieden sind... mir ist da noch was im Hinterkopf dass eben diese Molkerei, die sich die fairen Preise auf die Fahnen geschrieben hat, auch in den aktuellen Molkereirankings ziemlich weit unten war. https://www.topagrar.com/management-und ... 89808.html
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion“