Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Rati
Beiträge: 5480
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2771

Beitrag von Rati » Do 23. Jan 2020, 11:36

strega hat geschrieben:
Mi 22. Jan 2020, 22:36
Rohana hat geschrieben:
Mi 22. Jan 2020, 01:09
Die Bilder in meinem Kopf :ua: das kommt jetzt etwas vom Thema Landwirtschaft ab, oder?
warum?

könnt doch irgendwie realistisch sein...
kaputter Patient bekommt durch vom Himmel bzw. Baum gefallenem Irgendwas irgendeine Hilfe, ......
strega, ich denke die Bilder im Kopf beziehen sich auf den offenen Knochenbruch.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

viktualia
Beiträge: 2319
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2772

Beitrag von viktualia » Do 23. Jan 2020, 12:49

Oh, führ mich doch nicht in Versuchung....
die Bilder im Kopf beziehen sich auf den offenen Knochenbruch.
Von wem?
kaputter Patient bekommt durch vom Himmel bzw. Baum gefallenem Irgendwas irgendeine Hilfe, ....
Vom gefallenen Helfer? Kommt drauf an, wie hoch der Baum war (oder der Reifegrad), bzw. wie tief sein Fall.
(Oder wie präzise die "Punktlandung", möglicherweise sind beide platt. Dann stellen wir lila Kreuze auf....)

Ich bitte höflichst um Entschuldigung, aber der Ihno hat da echt nen Punkt gemacht, mit dem "Prosumenten". https://de.wikipedia.org/wiki/Prosumer, allerdings ist der eher flugunfähig.
Mit dem Kofferwort Prosumer (engl.), später germanisiert zu Prosument, wird zunächst ein Verbraucher (englisch (end) consumer) bezeichnet, der professionellere Ansprüche an ein bestimmtes Produkt stellt (sprich: ein Produkt mit einem gewissen professional grade (engl.) erwartet) im Vergleich zum durchschnittlichen Endverbraucher.

Später wurde die Wortbedeutung erweitert um den Prosumer als einen Verbraucher (im Sinne von Konsument; engl. consumer), der zugleich Produzent (engl. producer) ist.
Ein Landwirt könnte also, mit etwas gutem Willen (oder je nach Reifegrad) als "professioneller (Teil-)Selbstversorger" durchgehen;
gell, Ina?

ina maka
Beiträge: 10368
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2773

Beitrag von ina maka » Do 23. Jan 2020, 14:03

Wenn er sein Haus baut, das Gewand selber macht, die Wäsche händisch wäscht, das Geschirr sowieso :mrgreen: , selber bäckt und Nüsse aufklaubt, Das Tierfutter, die Medikamente für Mensch und Tier selber macht. Knochenbrüche und Zahnkaries selber heilt ...
nee, die Liste wird zu lang.
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul
John Trudell - Take back the Earth

Rati
Beiträge: 5480
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2774

Beitrag von Rati » Do 23. Jan 2020, 16:08

viktualia hat geschrieben:
Do 23. Jan 2020, 12:49
Oh, führ mich doch nicht in Versuchung....
:lol: ;)
viktualia hat geschrieben:
Do 23. Jan 2020, 12:49
Rati hat geschrieben: die Bilder im Kopf beziehen sich auf den offenen Knochenbruch.
Von wem?..
ursus:
Ursus Austriacum hat geschrieben:
Di 21. Jan 2020, 23:43
Bin ich froh dass bei meinem letzten Knochenbruch, offen, gerade ein Chirurg samt OP usw. reif am Baum gehangen hat.


Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 3987
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Oberpfalz

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2775

Beitrag von Rohana » Do 23. Jan 2020, 18:01

ina maka hat geschrieben:
Do 23. Jan 2020, 14:03
Wenn er sein Haus baut, das Gewand selber macht, die Wäsche händisch wäscht, das Geschirr sowieso :mrgreen: , selber bäckt und Nüsse aufklaubt, Das Tierfutter, die Medikamente für Mensch und Tier selber macht. Knochenbrüche und Zahnkaries selber heilt ...
nee, die Liste wird zu lang.
Achso? Der Landwirt muss das extra machen, alle anderen nicht? :roll: ich glaube ich sollte anfangen die igno-Funktion zu benutzen, um mich selbst mit weniger :bang: zu versorgen...
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2611
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2776

Beitrag von Oli » Do 23. Jan 2020, 18:42

Ne Rohana, ich glaube es reicht, wenn wir den Exkurs zu spontan-wundergeheilten offenen Himmelsbrüchen geringen Reifegrads hier beenden. :lol:
Das waren seehr tiefe Einblicke in die offenen Hirne.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8496
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Meldungen aus Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

#2777

Beitrag von emil17 » Do 13. Feb 2020, 15:16

Der Schweizer Bundesrat hat beschlossen, die Agrarpolitik der folgenden Jahre mehr am Umweltschutz zu orientieren, um die Belastung der Umwelt durch Phosphat, Nitrat und Pflanzenschutzmittel zu reduzieren.

https://www.schweizerbauer.ch/politik-- ... 55623.html

Dies unter anderem deshalb, weil die Branche durch anstehende Volksinitiativen zum Schutz von Trinkwasser und gegen Pesitzideinsatz unter Druck steht und weil die Landwirtschaft durch Selbstregulation bisher nichts erreicht hat.
In der Schweiz kann jede politische Organisation, das sind nicht nur die Regierungsparteien, Volksinitiativen einreichen, wenn ein Teil der Bevölkerung Handlungsbedarf sieht. Diese Beschlüsse sind für die Regierung bindend. Deshalb versucht die Regierung regelmässig, mit Gegenvorschlägen und neuen Richtlinien diesen unbequemen Volksbegehren etwas WInd aus den Segeln zu nehmen, indem sie einen Teil der Forderungen selbst übernimmt.
Für den Bauernverband ein Spagat: Man will konkurrenzfähig bleiben (Weniger Auflagen, mehr Geld), ohne sich den Ruf der Umweltignoranz anhängen zu lassen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Antworten

Zurück zu „Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion“