Mein Hund hat Räude ...

(wir werden nicht gebraten)
centauri

Re: Mein Hund hat Räude ...

#21

Beitrag von centauri » Mi 8. Aug 2018, 18:17

@Minze
ganz einfach, wenn gleich im ersten Post gestanden hätte das es auch mit TA nicht besser geworden ist wären auch die Antworten anders gewesen. ;)
Was bei so einer Geschichte eben immer sehr ärgerlich ist, ist das das ganze Umfeld zwangsweise gleich mit dekontaminiert werden muss. Hat natürlich den Vorteil das auch gleich die Bude sauber ist. :lol:
Aber besser wäre es präventiv vor zu gehen. So mache ich das bei den Hühnern auch und ich hatte noch nie ein Milbenproblem. Und ich hab im Moment bestimmt nicht den schicksten Hühnerstall.

ina maka
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Mein Hund hat Räude ...

#22

Beitrag von ina maka » Mi 8. Aug 2018, 21:45

centauri hat geschrieben:Aber besser wäre es präventiv vor zu gehen.
hast du auch Tipps, wie man präventiv gegen Räude vorgehen kann?
Wir haben ja auch einen Hund :aeh:
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

Steffen
Beiträge: 334
Registriert: Sa 17. Okt 2015, 19:21
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Plattenburg

Re: Mein Hund hat Räude ...

#23

Beitrag von Steffen » Mi 8. Aug 2018, 22:03

Vernünftiges Futter und vernünftige Haltung sind die wichtigsten Voraussetzungen für ein gesundes Immunsystem (es sei denn, die Genetik "spinnt"). Mehr kann man vorbeugend nicht machen.
Steffen

Was sie über Dich sagen, sagt mehr über sie aus, als über Dich.

Oelkanne
Beiträge: 2164
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52

Re: Mein Hund hat Räude ...

#24

Beitrag von Oelkanne » Mi 8. Aug 2018, 22:25

Steffen hat geschrieben:
Rohana hat geschrieben:Ich bin zwar ein grosser Fan von Natron, aber zaubern kann es nicht. Bei solchen Verallgemeinerungen stehen mir die Haare zu Berge :aeug:
Das ist okay! Aber bitte widerlege mit Fakten, nicht mit Meinungen.
Den Spieß würde ich umdrehen,

eher solltest du lückenlos belegen daß und vor allem wie eine Natriumhydrogencarbonat-Lösung akarizid wirkt,
denn das lässt sich chemisch wie physikalisch nur Schwert vorstellen.

sheeplady
Beiträge: 439
Registriert: Do 21. Jul 2011, 00:43
Wohnort: Hessisches Hinterland, 300 m ü.NN

Re: Mein Hund hat Räude ...

#25

Beitrag von sheeplady » Mi 8. Aug 2018, 22:26

Da ich selbst meine Haare mit Natron wasche, wenn ich starken Juckreiz habe, und das sofort hilft, kann ich mir vorstellen, dass es für den Hund schon alleine dafür hilfreich ist.

Vielleicht beim Thema Räude jetzt etwas ot, aber allgemein finde ich, dass ein Hund nicht mehr als unbedingt erforderlich gebadet werden sollte, um die Haut nicht auszutrocknen und den natürlichen Schutzfilm zu bewahren.
Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu. (Ödon von Horvarth)

centauri

Re: Mein Hund hat Räude ...

#26

Beitrag von centauri » Do 9. Aug 2018, 05:58

Vorbeugend ist auch die Hütte, Zwinger, den Liegeplatz oder die Hundedecke sauber zu halten. Wir machen im Hundezwinger mindestens einmal im Jahr auch mal Kalk rein. Also alles ausgestaubt, einen Tag liegen gelassen und dann mit dem HDR raus gewaschen. Geht bei uns noch sehr gut weil davor Splitt mit einer Grobschotterunterlage liegt und alles versickert. Genau so machen wir das übrigens bei den Hühnern auch. Nur da waschen wir das nicht sonder fegen nur damit etwas Kalk liegen bleibt. Späne drüber und gut ist es. Eine Milbe wurde dort noch nie gesehen. ;)

Benutzeravatar
Tilia
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 406
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 12:08

Re: Mein Hund hat Räude ...

#27

Beitrag von Tilia » Do 9. Aug 2018, 07:43

Das mit dem Kalk ist eine gute Idee.
Vermutlich hat sich der Hund das aus dem Wald geholt, hier gibt es einige Wildtiere mit Räude. Dazu hatte ich dann noch ein anderes Futter ausprobiert ... scheinbar eine schlechte Kombination. Ich vermute, es ist so wie mit Läusen bei Kindern ... einer bringt es mit und dann haben es andere. Muss nicht zwingender Maßen mit dem Zuhause zu tun haben, denn dreckig oder versifft ist es bei mir nicht.
Es gibt auch ein SpotOn gegen diese Milben. Aber ... wie Steffen schon sagt, werde ich jetzt vermehrt auf das Immunsystem achten.
Bin gleich nochmal bei der Tierärztin, mal schaun was die sagt.
"Tue erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich gelingt dir das Unmögliche."

ina maka
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Mein Hund hat Räude ...

#28

Beitrag von ina maka » Do 9. Aug 2018, 12:16

Tilia hat geschrieben:es ist so wie mit Läusen bei Kindern ... einer bringt es mit und dann haben es andere. Muss nicht zwingender Maßen mit dem Zuhause zu tun haben, denn dreckig oder versifft ist es bei mir nicht.
Kopfläuse - oh weh....
Das kenn ich :roll:

eine nette Apothekerin hat mir mal, wahrscheinlich weil ich so verzweifelt sagte, dass sich meine Kinder die immer wieder aus dem Kindergarten holen... hat sie mir gesagt "Es gibt schon einen Tipp, dass die Läuse eher nicht auf die Köpfe ihrer Kinder krabbeln. Aber ob Sie das wollen, weiß ich nicht. Waschen Sie Ihren Kindern nur ganz selten den Kopf. Läuse mögen kein Fett. Wenn sie riechen, dass der Kopf ungewaschen ist, bleiben sie lieber dort, wo sie sind. Läuse mögen sauberes Haar, weil sie im Fett ja ersticken."
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

Adjua
Administrator
Beiträge: 4321
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 22:44

Re: Mein Hund hat Räude ...

#29

Beitrag von Adjua » Do 9. Aug 2018, 12:46

Das mit den Läusen ist in Wien ganz einfach. Da gbt es eine Entlausungsstelle in 1100, wo man mit allen Hausbewohnern hingeht. Dort wird Lausfreiheit festgestellt, und wenn nicht, wird entlaust. Und zwar professionell. Dann bloß noch die Ratschläge der Entlausungsstelle befolgen, was im Haushalt zu tun ist. Hat bei mir prächtig funktioniert, Kinder haben zweimal Läuse aus der Schule mitgebracht. Hatte damals auch 3 Lehrlinge im Haus, die mussten auch mit. Lausmittel und Lauskamm aus der Apotheke sind eher Symphathiemittel.

Das mit dem Haare waschen kann auch nicht stimmen. Ich wasche meine Haare höchstens alle 6 Wochen, und das seit Jahrzehnten. Wer selten die Haare wäscht, dessen Kopfhaut reguliert die Fettproduktion, sodass häufiges Waschen unnötig wird. Daher habe ich die Läuse trotzdem bekommen.

ina maka
Beiträge: 10252
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Mein Hund hat Räude ...

#30

Beitrag von ina maka » Do 9. Aug 2018, 14:03

Adjua hat geschrieben:Das mit den Läusen ist in Wien ganz einfach. Da gbt es eine Entlausungsstelle in 1100, wo man mit allen Hausbewohnern hingeht. Dort wird Lausfreiheit festgestellt, und wenn nicht, wird entlaust. Und zwar professionell.
.
Nein, nein - wir sind die Läuse bisher noch immer losgeworden und zwar ganz SV :holy:
bringt aber nicht viel, wenn man sie dann "von außen" gleich wieder reinholt. Mir ist es nach wie vor ein bisschen ein Rätsel, warum manche sofort Läuse bekommen und andere nicht! :im:
Die Entlausungsstelle, hm - die Behandlungen dort sind unnötig "professionell", wenn man es richtig macht, reichen Hausmittel allemal und außerdem wollte mir mal eine Ärztin keine "Lausfreiheitsbestätigung" geben, sie sagte, das ginge nicht, weil eine Nisse irgendwo täte sie sicher auch übersehen. Da hilft meiner Erfahrung nach nur eine zweite Behandlung am 8., 9. oder 10. Tag nach der ersten. Bis dahin sind alle Eier geschlüpft, aber noch keine Junglaus so groß, dass sie selber Eier legen konnte.
Ich wundere mich nur ein bisschen über die Ratschläge "bei dir zuhause" alles ordentlich zu desinfizieren, wenn die Läuse/die Räude aber doch von außen wieder geholt werden. - ??

Räude von den Wildtieren aus dem Wald: wie kann man da vorbeugen??
Am besten wohl wirklich übers Immunsystem - wie genau?
Bei Kopfläusen soll ja auch Weidenrindenshampoo vorbeugend helfen. hat bei uns nicht wirklich geklappt.

Ich finde es immer ein bisschen traurig, wenn (auch nur subtil) dem Opfer einer Krankheit irgendwie vorgeworfen wird, es träge zur Weiterverbreitung eben dieser Krabkheit bei.

Jeder will doch wohl so schnell wie möglich gesund werden - oder nicht? :im:

Außerdem! Jeder, der eine Infektionskrankheit bekommt (also dessen Hund Räude kriegt), hat sich irgendwo angesteckt.

Solche Dinge lauern nicht im eigenen Haus auf den armen Hund (damit der dann rausgehen kann, andere anstecken - ?? :ua: :lol: )
......

Ich wollte auch mal meine Haare nur selten waschen, aber das wird zwar nicht fettig, aber ich rieche dann :rot: wie ein nasser Hund - vor allem, wenn es regnet, deswegen hab ich´s aufgegeben...
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

Antworten

Zurück zu „Haustiere“