Alzheimer Demenz beim Hund oder:

(wir werden nicht gebraten)
Ric
Beiträge: 3
Registriert: Do 29. Dez 2016, 18:15

Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#1

Beitrag von Ric » Fr 2. Feb 2018, 03:22

Das Kongnitive Dysfunktionssyndrom (CDS)

Auch unsere 15 Jahre alte Hündin hatte vortschreitende CDS nach 14 Jahren bekommen. Das ist ein langsamer Prozess bei dem man lange nicht eingreift und
ratlos ist.Als Maja dann mal die Treppe runter gerutscht ist - als ob sie das laufen vergessen hatte - mußte Hilfe her. Da wir Schulmedizinern kaum noch trauen -
suchten wir eine alternative Heilmethode - um die Probleme zu lindern.
Ich mache es kurz : Maja bekam ab sofort täglich Ur - Gesteinsmehl ( 2 TL ) ins Futter. Das Trinkwasser wurde destilliert und mit einem Schnapsglas kolloidalem
Silber angereichert. Und Abends bekam sie veganes Brot mit steirischem Kürbiskernöl ( Schnapsglas ) . Bereits nach einer Woche hatte sich der Zustand extrem verbessert.Nach einem Monat ist der Hund völlig geheilt.Und nicht nur das : in zwei Sätzen sprang unser Dackel großer Hund vorige Woche eine 9 Stufen Treppe
hoch und es scheint, :hhe: er ist um Jahre jünger geworden.Bei der Kur ist zu beachten : viel Wasser und auch nachts muß man mindesten zweimal raus !

Übrigens nehmen wir jetzt auch vorbeugend mehr Mineralien,heilen unsere Tiere mit kolloidalem Silber und mit pflanzlicher Medizin. Auch Würmer werden
mit einem rotem Blütenfarbstoff erfolgreich bekämpft. :kuuh:
Zum Trinkwasser nur soviel : Deutschland hat mit das schmutzigste Trinkwasser.Wir sind auf Platz 59 !!! Deshalb destillieren wir täglich unser Wasser.Der Rest
Stinkebrühe im Wasser-Destilliergerät mahnt täglich zur Vorsicht. :kaffee:

Freundliche Grüße aus dem Erzgebirge

greymaulkin
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2014
Registriert: Mi 11. Aug 2010, 13:12
Wohnort: achtern Berge UND hinterm Kanal, Klimazone 7b

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#2

Beitrag von greymaulkin » Fr 2. Feb 2018, 09:04

Matthäus 17. 20

Gruß, Bärbel

Benutzeravatar
marceb
Administrator
Beiträge: 859
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in
Wohnort: Neustadt in Holstein

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#3

Beitrag von marceb » Fr 2. Feb 2018, 09:10

greymaulkin hat geschrieben:Matthäus 17. 20

Gruß, Bärbel
Ja, glaube soll ja schon Berge versetzt haben. :roll:

Ric
Beiträge: 3
Registriert: Do 29. Dez 2016, 18:15

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#4

Beitrag von Ric » Fr 2. Feb 2018, 11:22

Mit Glauben hat das weniger zu tun : der Körper wird einfach nur entgiftet.Auf jeden Fall ist unser Hund wieder gesund.Und nur das zählt. :holy:

Freundliche Grüße

PeterUr
Beiträge: 3
Registriert: Di 11. Sep 2018, 15:59

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#5

Beitrag von PeterUr » Di 11. Sep 2018, 16:16

Schön, dass es ihr besser geht, obwohl ich das ja ehrlich gesagt kaum glauben kann :fypig:

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1674
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#6

Beitrag von Sonne » Di 11. Sep 2018, 17:45

:hmm:

Wäre ja toll, wenn das Menschen auch heilen würde.

Ich arbeite in einem Altenheim und zwar ausschließlich fast nur mit an Demenz erkrankten Bewohnern.

Dieses Schicksal täglich zu sehen ist nicht so ganz einfach, selbst wenn man wie ich, nur 2 Stunden am Tag dort ist und 'nur' Frühstück oder Abendessen zuzubereitet.

Aber Mensch ist ja nicht gleich Hund.

Ich kann mir jetzt auch wirklich nicht vorstellen, dass man Alzheimer nur mit Mineralien und gefiltertem Wasser auch nur ein bisschen bessern kann.

Das hätte ja dann schon irgendjemand raus gefunden.

Es wäre eine Sensation.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

ina maka
Beiträge: 10258
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#7

Beitrag von ina maka » Di 11. Sep 2018, 19:11

Also was ich im Familienkreis beobachten konnte, und was mir persönlich so gar nicht gefällt - aber es ist so:
Die Menschen, die sich ein Leben lang aufgeopfert haben bzw. "wild" gelebt haben ohne irgendeine Rücksicht auf die eigene Gesundheit, die haben jetzt Demenz (wobei die Person, die so "wild" gelebt hat, damit nicht wirklich glücklich war!) - die, die ziemlich egoistisch ihre eigenen Bedürfnisse vorher erfüllt hat, ist bis in´s hohe Alter gesund.....

Was mich am Ausangsposting wundert - seh ich erst jetzt: was ist veganes Brot?
ohne Mehlwürmer? ohne Hefe??
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

strega
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 2004
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Familienstand: rothaarig
Wohnort: Sardiniens wilder Westen

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#8

Beitrag von strega » Di 11. Sep 2018, 21:03

naja, wenn ich mich mal nur so etwas schlau mach, was für ein Dreck im normal im Supermarkt käuflichen Hundefutter so drin ist, dann wundert es mich null, dass Vierbeiner auch solche Zivilisationskrankheiten entwickeln wie viele Zweibeiner...

und dass mit Entgiftung sehr viel zu machen ist für die Gesundheit, auch in Sachen oft chronischer Erkrankungen,
was freilich die Schulmedizin grossteils nicht wahrhaben will, denn dann werden ja keine Pillen mehr verkauft

das ist für mich eine Tatsache.
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1674
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#9

Beitrag von Sonne » Di 11. Sep 2018, 21:46

ina maka hat geschrieben: Was mich am Ausangsposting wundert - seh ich erst jetzt: was ist veganes Brot?
ohne Mehlwürmer? ohne Hefe??
Warum ist Brot manchmal nicht vegan?

Auch wenn Grundrezepte für Brot lediglich aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz bestehen, enthalten gekaufte Backwaren leider oft Inhalts- und Zusatzstoffe tierlichen Ursprungs, die nicht immer ausgezeichnet werden müssen. Dazu gehören beispielsweise tierliche Fette, die als Backfett verwendet werden. Auch das Mehlbehandlungsmittel Cystein, das aus den Haaren oder Borsten von Tieren gewonnen werden kann, findet Verwendung. In Hefegebäck können zudem Milch, Butter oder Eier enthalten sein. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte die Zutatenlisten einsehen oder Produktanfragen an den Hersteller stellen – oder sein Brot gleich selbst backen. Quelle: https://vegan-taste-week.de/veganes-bro ... en-rezepte
strega hat geschrieben: und dass mit Entgiftung sehr viel zu machen ist für die Gesundheit, auch in Sachen oft chronischer Erkrankungen,
was freilich die Schulmedizin grossteils nicht wahrhaben will, denn dann werden ja keine Pillen mehr verkauft

das ist für mich eine Tatsache.
Das glaube ich grundsätzlich schon auch, aber wenn eine so schwere Krankheit wie Alzheimer mal ausgebrochen ist - bzw sich schon weit entwickelt hat,
wird Entgiften bestenfalls eine winzige Linderung beitragen können....wenn überhaupt.

Vorbeugend kann ich mir das sehr gut vorstellen.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5936
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Alzheimer Demenz beim Hund oder:

#10

Beitrag von 65375 » Mi 12. Sep 2018, 10:24

ina maka hat geschrieben:Also was ich im Familienkreis beobachten konnte, und was mir persönlich so gar nicht gefällt - aber es ist so:
Die Menschen, die sich ein Leben lang aufgeopfert haben bzw. "wild" gelebt haben ohne irgendeine Rücksicht auf die eigene Gesundheit, die haben jetzt Demenz (wobei die Person, die so "wild" gelebt hat, damit nicht wirklich glücklich war!) - die, die ziemlich egoistisch ihre eigenen Bedürfnisse vorher erfüllt hat, ist bis in´s hohe Alter gesund.....
Das ist etwas, was mich schon sehr lange beschäftigt, weil ich es auch in meinem Umfeld schon oft genau so beobachtet habe.
Ist Empathie ein Indikator für Demenz? Sollte man lernen, egoistischer zu sein? Oder liegt das einfach in der Hirnstruktur und läßt sich eh nicht beeinflussen?

Antworten

Zurück zu „Haustiere“