Beispiele für alternatives Bauen?

Moderator: kraut_ruebe

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8829
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#151

Beitrag von emil17 » Mo 7. Okt 2019, 12:56

Vielleicht ist das nur der Webung wegen, aber mir fällt auf, dass all diese alternativen Häuser auf der grünen Wiese aufgestellt werden.
Dabei ist Kulturlandverlust durch Bauen auf der grünen Wiese eines der Hauptprobleme der Raumplanung.
Mich interessiert deshalb Aufwertung von Altbauten, von aufgelassenen Industriegebieten und so weiter. Wir haben uns unter anderem deshalb ein altes Haus gekauft, das keiner mehr bewohnen wollte, statt neu zu bauen. Neu bauen statt herrichten wäre wohl unterm Strich billger gewesen und auch schneller gegangen.
Das wäre halt auch so ein Aspekt ganzheitlichen Denkens, wo die Dinger stehen sollen, auch wenn es im Thema eigentlich nur um das Gebäude und nicht um dessen Stadort geht.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Renysol
Beiträge: 697
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 12:18

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#152

Beitrag von Renysol » Mi 9. Okt 2019, 20:41

Tiny house hin oder her, ich habe groß gewohnt und klein. Groß war besser. Letzte Woche musste ich in einer kalten nassen Gartenhütte auf 1,5 qm Platz schlafen, war nicht so toll.

Bei den ganzen Argumenten zu Baustoff oder Bauform denke ich immer, der Kompromiss durch Verzicht auf rechten Winkel und die umweltmäßigen Vorteile von Papierbeton sind für mich die ideale Kombination. Bin jetzt schon wieder in D und bereite etwas vor. 2020 werde ich einladen können, sich sowas am Ursprung der Weser anzusehen.

Nur wen es interessiert. Ich bin kein Missionar und habe keinerlei finanzielle Interessen dabei.

Benutzeravatar
marceb
Administrator
Beiträge: 875
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 10:01
Familienstand: Single und Kuppelbudist/in
Wohnort: Neustadt in Holstein

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#153

Beitrag von marceb » Sa 26. Okt 2019, 16:25

marceb hat geschrieben:
Sa 26. Okt 2019, 14:28
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... 57498.html
die nordstory - Ein Dorf voller Zirkuswagen
Der kleine Ort Bokel nahe Rendsburg in der Mitte Schleswig-Holsteins schreibt eine bundesweit einzigartige Dorfgeschichte: Bokel ist in 30 Jahren zum Mekka der Zirkuswagen geworden.
In dem 640-Einwohner-Dorf stehen mittlerweile fast 50 Gefährte dieser Art. Die Flotte der Zirkuswagen ist das Zuhause von Lebenskünstlern und das Resultat feinster Handwerkskunst. Noch dazu verbinden die Wagen zwei Welten in einem Ort: traditionelles Landleben harmoniert mit modernem Minimalismus.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15440
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#154

Beitrag von Manfred » Do 26. Dez 2019, 14:36

Hobbit-Häuschen in Schottland:

https://www.youtube.com/watch?v=VT8YGAKvzms

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15440
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#155

Beitrag von Manfred » Mi 1. Apr 2020, 16:18

Mal wieder ein Holz-100-Projekt.
Das würde mir auch gefallen. Ist aber wohl eher was für den größeren Geldbeutel:

https://www.facebook.com/thomaholz/post ... 5640986205

althea
Beiträge: 164
Registriert: Do 14. Mai 2015, 10:20

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#156

Beitrag von althea » Di 14. Apr 2020, 10:20

Manfred hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 14:36
Hobbit-Häuschen in Schottland:

https://www.youtube.com/watch?v=VT8YGAKvzms
Danke, Manfred für diesen Link!
ich war einmal in Findhorn, kann mich aber an dieses Häuschen nicht mehr erinnern.

Ian Turnbull sagt zum Schluß etwas Schönes:

"Ein Mann, der mit seinen Händen arbeitet, ist ein Arbeiter.
Ein Mann, der mit seinen Händen und seinem Geist arbeitet, ist ein Handwerker.
Ein Mann, der mit seinen Händen, seinem Geist und seinem Herzen arbeitet ist ein Künstler."

LG
althea

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15440
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#157

Beitrag von Manfred » So 22. Nov 2020, 15:49

Ein Video mit 5 Hausbausystemen:

-Hempcrete
-System 3E (Sehr interessant. Aus Polen. Presssteine aus Perlite, die ohne Mörtel wie Lego zusammengesetzt werden.)
-Blockhaus-Massivbau aus gefrästen, gleichmäßigen Stämmen (Firma: Golden Eagle Log and Timber Homes)
-SIPs (Steel Insulated Panels) sind modulare Trockenbau-Elemente aus einer Stahlblecht-Tragekonstruktion + Dämmstofffüllung (Thermasteel Inc.)
-Ecoconcon Stroh-Elemente (Von der Idee her wie die SIPS, aber als Holzrahmenkonstruktion mit Strohdämmung)

https://www.youtube.com/watch?v=5ehj4zOVIcE

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8829
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#158

Beitrag von emil17 » So 22. Nov 2020, 16:22

Manfred hat geschrieben:
So 22. Nov 2020, 15:49
-Blockhaus-Massivbau aus gefrästen, gleichmäßigen Stämmen (Firma: Golden Eagle Log and Timber Homes)
Die Längsfugen der Baumstämme mit Silikon-oder Acryldichtmasse zugeschmiert :eek:
Neu siehts ja gut aus ...
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15440
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#159

Beitrag von Manfred » Mo 23. Nov 2020, 00:01

Das in dem Video eingesetzte Produkt scheint Sashco Conceal zu sein. Wäre demnach auf Acrylbasis.
Es gibt solche log home sealants / chaulkings auch auf Leinöl- oder Latexbasis.
Und für Hardcore-SVler käme evtl. das gute alte Kalfatern mit Werg und Pech in Frage, wenn man das Ausstopfen mit Moos leid wird.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8829
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Beispiele für alternatives Bauen?

#160

Beitrag von emil17 » Mo 23. Nov 2020, 11:04

Üblich, materialgerecht und auch Stand der Technik ist mit doppelter Nut und Feder und Dichtband in der Mitte, wobei die Mitte der Pressfuge etwas vertieft ist, damit die Aussenkanten der Balken die Last übertragen und das Dichtband nicht gequetscht wird.
Jede Art von Fugendichtung an Aussenfugen ist kontraproduktiv, weil bei Nässe irgendwann doch Wasser dahinter kommt und es dann dort viel länger feucht bleibt als ohne Dichtung.
Der beste Schutz gegen Nässe von aussen ist immer noch ein ausreichend grosses Vordach. Zweitbester Schutz ist, die Wand hinterlüftet mit Schindeln oder Schiefer zu verkleiden.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Antworten

Zurück zu „Permakultur Design“