Savorys Aussagen werden nicht von der Wissenschaft gestuetzt

Moderator: kraut_ruebe

Re: Savorys Aussagen werden nicht von der Wissenschaft gestu

Beitragvon Brunnenwasser am So 25. Aug 2019, 21:26

Eines weiß ich 100 prozentig:
Weidegras stirbt zumindest in D nicht vollständig ab, wenn es nicht gefressen wird & Grasland wird auch ohne Beweidung nicht vegetationslos, im Gegenteil.
Bringe da mal nächsten Monat Bilder, von einer seit 9 Jahren nicht mehr beweideten Fläche mit.
Gruß Brunnenwasser

www.brunnen-forum.de
Benutzeravatar
Brunnenwasser
Moderator
 
Beiträge: 686
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 11:09
Familienstand: Single


Re: Savorys Aussagen werden nicht von der Wissenschaft gestu

Beitragvon kraut_ruebe am So 25. Aug 2019, 21:53

in D muss man sich da keine sorgen machen, da sind die niederschläge gut und die sukzession würde zuerst büsche und dann bäume draus machen. von alleine vegetationslos wirds auch hier bei mir im pannonischen klima nicht, obschon das klima bei mir schon ein stück weit 'härter' ist und verbuschung schon um etliche jahre länger dauert als bei euch (zum fressen taugliches gras geht aber hier binnen ein paar jahren drauf, und diverse andere pflanzen erobern die fläche, auf meiner brache hats nur noch so ein büscheliges von meinen tieren als nicht fressbar eingestuftes pampasgras, sonst nur noch 'unkräuter').

S. arbeitet in ganz schön anstrengenden klimaregionen. ich möchte nicht tauschen.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)
Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
 
Beiträge: 11348
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima


Re: Savorys Aussagen werden nicht von der Wissenschaft gestu

Beitragvon emil17 am Mo 26. Aug 2019, 08:25

viktualia hat geschrieben:
In dem thread geht es doch um die Wissenschaftlichkeit von Savory´s Aussagen?

Ina, ich bin mir sicher, es schon geschrieben zu haben:
wenn Savory keine Zahlen liefert, kann er wissenschaftlich weder bestätigt, noch widerlegt, noch gestützt werden.


Nö. Solange er keine Zahlen liefert, die experimentell überprüft und bestätigt werden können, sind seine Behauptungen blosse Behauptungen.
Das ist überhaupt nicht schwer zu verstehen.
Dass Savorys Aussagen von der Wissenschaft nicht gestützt werden, bedeutet nur, dass sie keinen Anspruch auf allgemeine Gültigkeit haben können. Es bedeutet nicht, dass seine Methode nirgendwo funktionieren kann. Es bedeutet jedoch, dass Leute, die seine Erfahrungen nicht teilen, z.B. weil sie in einer ganz anderen Klimazone wirtschaften, ebenfalls recht haben können.

viktualia hat geschrieben:Es geht hier also um Wissenschaftlichkeit UND Savorys Aussagen

Nö, tut es nicht. Es geht um diejenigen von Savorys Aussagen, die nicht im Einklang mit den Ergebnissen wissenschaftlichen Untersuchungen stehen. Wissenschaftlichkeit ist etwas anderes, nämlich eine Arbeitsmethode, die überprüfbare Ergebnisse anstrebt und auf der Grundlage solcher Daten argumentiert.
Unter anderem deshalb vermeiden es seriöse Wissenschafter in biologischen Disziplinen, generelle Aussagen über Ökosysteme mit allgemeinem Wahrheitsanspruch zu machen, solange sie nicht sicher sind, dass es wirklich überall so ist.

Während der Diskussion das Thema zu verdrehen ist ein billiger rhetorischer Trick in politischen Diskussionen, wo z.B. Atomkraftgegner, die sich um die Gefährlichkeit von radioaktiven Abfällen Sorgen machen, plötzlich gegen eine sichere Stromversorgung sein sollen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 7959
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Re: Savorys Aussagen werden nicht von der Wissenschaft gestu

Beitragvon viktualia am Mo 26. Aug 2019, 09:01

???
Emil, was schreibst du da?

Es geht NICHT um die Wissenschaftlichkeit von Savorys Aussagen - das war MEINE Aussage.

Was ich da jetzt verdreht haben soll geht auf dein Konto, ich hab´s auf ne sehr simple Weise begründet, aber das ist doch genau dein Punkt:
wo keine Zahlen, da keine wissenschaftliche Beurteilung möglich.

Mein Anspruch auf ne "allgemeine Gültigkeit" bezieht sich auch sicher nicht auf ne bestimmte Methode,
sondern auf das Prinzip, den gesamten Kontext einzubeziehen und aus Fehlern zu lernen.

Die Zahlen, die WTF?! freundlicherweise rausgesucht hat, erlauben zwar die Schlussfolgerung, dass es funktioniert hat,
dieser "Erkenntnisgewinn" bezog sich aber auf den Humusaufbau - du hast ja die Grenzen des Informationsgehaltes schon ausgelotet.

Kümmer dich um deine eigene Stromversorgung und lass die Rhetotik einfach mal stecken.
Benutzeravatar
viktualia
 
Beiträge: 2210
Registriert: Mo 4. Jul 2016, 10:29


Vorherige

Zurück zu Ganzheitliches Management (Holistic Management nach Allan Savory)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast