Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Moderator: kraut_ruebe

Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Fr 8. Apr 2016, 17:38

Wieder die zwei Flächen aus dem ersten Beitrag:

Versuch:
Bild

Vergleich:
Bild

Wie die Flächen im M1 kommen auch diese deutlich unterschiedlich aus dem Winter.

Zum Vergleich der Straßengraben daneben:

Bild

Der Wuchs ist ca. vergleichbar mit der Versuchsfläche. Hier sieht man aber deutlich, dass zwischen den horstbildenden Gräsern die Untergräser fehlen. Da die Fläche bis auf das Mulchen nicht maschinell bearbeitet und nicht von Tieren beweidet wird, können sich hier keinen Lückenfüller etablieren.

Einige Meter weiter ein Gewässer-Schutzstreifen des Nachbarn, zwischen Acker und Bach, der idR 1 x im Jahr gemäht wird. Auch hier kräftiges Wachstum. Vermutlich hilft der Windbrems-Effekt des Altgrases.

Bild

Noch ein paar Bilder aus dem hinteren Teil der Versuchsfläche aus dem ersten Bild. Hier war die Grasnarbe in schlechterem Zustand und man sieht deutlicher, wie ertragsstärkere Gräser einwandern:

Bild

Bild

Diese kleinen Helfer kümmern sich bereits um Nachwuchs:
Bild
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 14951
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am So 14. Aug 2016, 14:32

Heute habe ich mit dem Spaten zwei Vergleiche gemacht.

Nordseite der Weide.
Benachbartes Weizenfeld mit Gülle- und Mineraldüngung:
Bild

Weide. Seit ca. 5 1/2 Jahren Gras. Vorher Mais und Getreide. Hier sieht man noch nicht viel Unterschied. Etwas dunkler und etwas bessere Krümelstruktur.
Bild

Ostseite der Weide.
Angrenzendes Getreidefeld:
Bild

Weide. 6 Jahre Kleegras. Hier sind schon deutliche Unterschiede erkennbar.
Bild
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 14951
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Mi 23. Nov 2016, 18:11

An diesen Bildern sieht man schön, was die kleinen Mittarbeiter auf einem Bauernhof so alles leisten.
An der Stelle lagen Silage-Rundballen auf der Wiese, von Ende Juni bis jetzt.

Im Regenschatten der Ballen bleiben die Wurmhaufen erhalten, weil sie der Regen nicht wegspülen kann.
Den seitlichen Hohlraum zwischen Ballen und Boden (die Ballen lagen auf der Runden Seite, und lagen daher nur in der Mitte ein Stück breit auf) haben die Regenwürmer bis 3 oder 4 cm Höhe komplett mit Wurmhumus gefüllt. Daneben, wo der Abstand größer wurde, sind noch die einzelnen Häufchen zu erkennen.

Bild

Bild
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 14951
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am So 4. Dez 2016, 19:38

Dieses Bild mit Daten zur Leistung der Regenwürmer habe ich aus einem Vortrag von Sepp Braun geklaut (ich weiß, dass er nichts dagegen hat):
Link zum Vortrag: https://youtu.be/e5Qj9nxDoA4?t=4403

2016-12-04_Regenwuermer_Sepp_Braun.jpg
2016-12-04_Regenwuermer_Sepp_Braun.jpg (124.71 KiB) 763-mal betrachtet
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 14951
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Vorherige

Zurück zu Ganzheitliches Management (Holistic Management nach Allan Savory)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast