Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Moderator: kraut_ruebe

Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Fr 18. Dez 2015, 19:17

Die Fläche war jetzt 5 Jahre in einem KULAP-Programm zur Umwandlung von Ackerland in Grünland. Das ist jetzt ausgelaufen. Wenn ich es nicht verlängern kann (ist noch nicht sicher, ob das wieder angeboten wird), muss ich die Fläche wohl für ein Jahr umbrechen.

Wir schleppen die meisten Flächen im Frühjahr ab. Die Weiden, um die Trittschäden vom Winter etwas einzuebnen, die Mähwiesen wegen der Maus- und Maulwurfshaufen. Nachgesät habe ich die letzten 5 Jahre nur bei starken Schwarzwildschäden, einfach um mal sehen zu können, wie sich die Flächen entwickeln. Bei den reinen Mähwiesen werde ich zukünftig wieder nachsäen. Bei den Weiden evtl. auch noch einmal einen Teil. Zukünftig soll das bei den Weiden aber durchs HPG geregelt werden, also keine Nachsaat mehr. Die ersten Versuche sind ja recht gut gelaufen. Da ich die Weiden dann auch nicht mehr mähen werden, werde ich das Abschleppen auf die Ecken mit den schlimmsten Trittschäden beschränken, wie rund um den Unterstand. Aber auch die sollten weniger werden, wenn das mit dem stehenden Futtervorrat halbwegs klappt. Dieses Jahr hat mir ja die Trockenheit einen kräftigen Strich durch die Rechnung gemacht.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15030
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Mi 20. Jan 2016, 19:19

Vortrag von Richard Teague über seine Forschungsergebnisse und Beobachtungen zum Thema Grünland-Management in diversen Ländern der Erde:

(Englisch, ca. 40 min.)
https://www.youtube.com/watch?v=crG4L4J-OEg
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15030
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Mi 20. Jan 2016, 22:21

Tom Sidwell berichtet darüber, wie er auf den von ihm gemanagten Ranches für Dürrezeiten vorplant:

Vortrag, ca. 50 Minuten, englisch:
https://www.youtube.com/watch?v=2H8ipfypj-g
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15030
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Do 21. Jan 2016, 17:46

Heute sind die neuen Bodenproben-Ergebnisse gekommen.
Ich habe mal die Werte für Humusgehalt und pH-Wert mit den vorherigen Proben verglichen, soweit vorhanden.

http://www.aforst.com/Sonstiges/Selbstversorgerforum/Bodenproben_Humus_und_pH-Wert.pdf

Ich denke die Richtung lässt sich ablesen. Es ist aber noch viel zu tun.
Der Humusgehalt hat überall zugenommen.
Der pH-Wert hat sich bis auf einen Ausrutscher ebenfalls verbessert oder ist zumindest gleich geblieben.
Da keine Kalkdüngung erfolgte, führe ich die pH-Wert Änderungen auf eine leicht verbesserte Nährstoffverfügbarkeit durch mehr Bodenleben zurück.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15030
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Fr 22. Jan 2016, 13:39

Facebook-Eintrag von Darcy Lee Goodrich (Pure Country Stock Farms):

This is an album of photos showing the results we've gotten over the years with ‪#‎holisticmanagement‬ grazing. Very sandy soil in East Central Alberta, Canada where I grew up. Started with organic matter at 0.5-1%, pH of 4.9-5.3, and production of 1,000 pounds dry matter per acre. After 5 years we had organic matter at 1-2.4%, pH of 5.2-5.8 and production of 4,000 pounds dry matter per acre. We did it with our own cattle and custom grazed yearlings from local feedlots and backgrounders.

Pictures show land that had been cropped continuously for 50+ years. We broadcast a diverse mix of 5 legumes and 7 grasses, then chop and dropped the weedy mixture that came in the first year. The second year we grazed it with 400 yearling heifers, moving them daily on 5-6 acre strips.

The results were rapidly increased organic matter in the soil, taking blow sand from 0.5% and a pH of 4.9, to 2.4% organic matter and a pH of 5.5 over the course of 3 years.

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1038984586113025.1073741834.315003571844467&type=3&uploaded=6
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15030
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Mi 10. Feb 2016, 08:18

Ein Artikel von Jim Gerrish darüber, wie er seine Rinder einsetzt, um die Rispenflockenblume zu nutzen und zu reduzieren:
http://onpasture.com/2016/02/08/high-density-grazing-for-spotted-knapweed-suppression/

Info für Dieter: Die gezeigten Flächen (May, Idaho, zip 83253) haben einen durchschnittlichen Jahresniederschlag (langjähriges Mittel) von 8,62 inch, also ca. 215 mm.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15030
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Oelkanne am Mi 10. Feb 2016, 13:38

Manfred hat geschrieben:Die Fläche war jetzt 5 Jahre in einem KULAP-Programm zur Umwandlung von Ackerland in Grünland. Das ist jetzt ausgelaufen. Wenn ich es nicht verlängern kann (ist noch nicht sicher, ob das wieder angeboten wird), muss ich die Fläche wohl für ein Jahr umbrechen.


Wann brichst du um?
Pflug + Packer und dann Kreiseleggen-Kombi
oder
3mal Grubbern(Flügel-, Meisel-, Flügelschar) und dann Kreiseleggen-Kombi?

Was wird dann gesät?
Benutzeravatar
Oelkanne
 
Beiträge: 1985
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Do 11. Feb 2016, 23:21

Ein stimmungsvolles Video von der 777 Bison Ranch von Margaret Hillenbrand in South Dakota.

https://vimeo.com/143056821

Die Ranch wird seit 30 Jahren mit Bisons (ca. 1500 Stück) und als Jagdranch bewirtschaftet und versucht sich im Holistic Management unter Berücksichtigung der Wildtiere und der Artenvielfalt.
Durchschnittliche Regenmenge pro Jahr: 415 mm

Hier gibt es noch einige Bilder und Infos:
http://savoryinstitute.net/media/40724/11-Gadzia-777-Article-LQ-copy2010.pdf

Auf der Ranch wird versucht, die Bisons mögl. im Verhalten als Wildtiere zu erhalten (nicht nur, aber auch für die Jagdkunden). Deshalb gibt es nur wenige Zäune und es kann kein Mobgrazing wie mit Weiderindern durchgeführt werden.
Der Schwerpunkt liegt also nicht auf optimalem Grasertrag, sondern auf einer mögl. artgerechten Haltung der Bisons und der allgemeinen Biodiverstität auf der Ranch.
Wie schon öfter geschrieben: Die Entscheider legen fest, wo sie hin wollen.
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15030
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Oelkanne am Do 11. Feb 2016, 23:52

Hast du noch nicht im Matsch gewühlt? :lol:
Benutzeravatar
Oelkanne
 
Beiträge: 1985
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52


Re: Allgemeine Beobachtungen und Erfahrungen

Beitragvon Manfred am Fr 8. Apr 2016, 17:14

Die ersten warmen Tage regen das Graswachstum kräftig an.
Man könnte meinen, es wäre Mai.

In einigen geschützten Ecken im Garten habe die Gräser bereits lange Blätter geschoben:

Bild

Bild
Benutzeravatar
Manfred
 
Beiträge: 15030
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig


VorherigeNächste

Zurück zu Ganzheitliches Management (Holistic Management nach Allan Savory)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast