Pflanzendichte und Anordnung in einem Obstwald?

Moderator: kraut_ruebe

Antworten
rene_l
Beiträge: 2
Registriert: Fr 10. Mär 2023, 09:09

Pflanzendichte und Anordnung in einem Obstwald?

#1

Beitrag von rene_l » Fr 10. Mär 2023, 09:32

Hallo,

ich bin relativ neu im Thema Permakultur etc. (daher schon im vorhinein die Bitte um Nachsicht, ich stehe am Anfang meiner Reise :)).
Ich schaue aktuell verschiedene Videos zum Thema Obstwald bzw. Fruchtwald, und habe dazu 2 Fragen.

Ich habe ein Grundstück in Südamerika und möchte dort auf einem Teil einen selbsterhaltenden Obstwald anlegen - oder es zumindest ausprobieren. (Mit Obstwald beziehe ich mich auf das Konzept "Food Forest" wie man es bei Geoff Lawton findet). Die Fläche die ich dafür nutzen will sind grob geschätzt zwischen 800 und 2000qm. Das heißt, eigentlich ca. 2000qm, aber vielleicht fange ich doch erstmal "kleiner" an und beschränke mich auf die Hälfte und dehne es später mich gemachten Erfahrungen aus.
Ich habe eine Liste mit Obstsorten aufgestellt, die in der Gegend heimisch sind bzw. gut wachsen. Sowie eine (sicher noch ausbaufähige) Liste mit Leguminosen.

Die beiden Fragen sind:
1) wie hoch sollte die Baum -bzw. Pflanzendichte sein?
Also mit wieviel Pflanzen sollte ich anfangen. (bei 1000qm). Rechnet man sagen wir: eine Pflanze aller 6 Meter zum Bsp.? Oder können kleinere Pflanzen dichter stehen und nicht artverwandte näher aneinander?
2) sollten verschiedene Obst und Planzensorten eher in Gruppen stehen, oder wild verstreut?
Also gleiche Pflanzen nebeneinander oder genau das nicht sondern alles möglichst gut gemischt verteilen?

Danke und viele Grüße,
René

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10733
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches Klima

Re: Pflanzendichte und Anordnung in einem Obstwald?

#2

Beitrag von kraut_ruebe » Fr 10. Mär 2023, 09:58

Ich würde mit Gilden starten (--> Tree Guilds), wenn es ebenes Gelände ist. Also alle paar Meter einen Baum mit seinen jeweils passenden Unterpflanzungen (die sind dann Sträucher, Insektenmagneten, Stickstofflieferanten, Gemüse, Kräuter....nicht alles passt überall).

Ist das Gelände uneben oder ein Hang würd ich mich nach den Gegebenheiten richten. Wo sammelt sich Wasser? Wo ist es trocken? Wo nützen Wurzeln als Befestigung? Welche Stellen eignen sich für Tiefwurzler, wo ist Platz für Flachwurzler?

Grundsätzliches: Gleiches nebeneinander ist nicht förderlich. Besser ist Tiefwurzler an Flachwurzler, kleine Krone neben großer Krone, Schattenspender und Sonnenhungriges klug im Hinblick auf deren Erwachsenenalter verteilen.
There's a crack in everything. That's how the light gets in.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 10820
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Pflanzendichte und Anordnung in einem Obstwald?

#3

Beitrag von emil17 » Fr 10. Mär 2023, 10:28

Wenn ich mir überlege, wie unterschiedlich das Klima und die Bedingungen schon in der winzigen Schweiz sind, und auf was alles es ankommt, würde ich mich nie getrauen, angelesenes oder hier erworbenes Wissen auf einen anderen Kontinent zu übertragen. "In Südamerika" ist irgendwo zwischen Venezuela und Feuerland, zwischen Guayana und der Atacama-Wüste, dem Amazonastiefland und den Hochebene der Anden ...
Lokal schauen was dort wie traditionell kultiviert wird, nachmachen, dann mit anderen Sorten und Arten anfangen zu experimentieren. Mit Leuten ins Gespräch kommen, die schöne Kulturen haben, und fragen.
Wer will, findet einen Weg. Wer nicht will, findet eine Ausrede.

wörpedahler
Beiträge: 124
Registriert: Mo 15. Nov 2021, 14:40
Familienstand: verheiratet

Re: Pflanzendichte und Anordnung in einem Obstwald?

#4

Beitrag von wörpedahler » Fr 10. Mär 2023, 12:35

Was den Pflanzabstand angeht kommt es da extrem auf den Baum und seine Wuchsform an:
Wenn es ein veredelter Baum ist, auf welcher Unterlage (Hochstamm, Mittelstamm, Zwergobst)? Wenn du Obstbäume in der Baumsschule kaufst sind die praktisch alle veredelt. Die Baumschule muss dir dann über die Wuchsform auskunft geben.
Dazu kommt die Art und Sorte.

Bei Sämlingen ist das nochmal schwerer, da muss man die natürlich Wuchsform kennen.

Bei Bäumen musst du ja sehr langfristig denken. Hochstämme können mal an die 100 Jahre da stehen. Da würde ich im Zweifel lieber mehr als weniger Abstand halten.
Wenn du aber schnelle Erfolge mit Säulenobst haben willst, kannst du die natürlich einfach dicht pflanzen und nach 5-10 Jahren wieder umhauen...

Eine Daumenregel, die ich mal gehört habe war: 10 Meter Abstand zwischen Obstbäumen. Für eine erste grobe Planung kann das helfen. Du wirst dich wundern, wie wenige Bäume du auf 2000m2 unterbringst, wenn du in alle Richtungen jeweils 10m Abstand halten musst.

Und denk immer an den alten Spruch: Der beste Zeitpunkt einen Baum zu Pflanzen ist vor 10 Jahren. Der zweitbeste Zeitpunkt ist heute. Wenn du durch Planung eine ganze Saison verlierst würde ich lieber erstmal was in den Boden bringen.

ChrisS
Beiträge: 8
Registriert: Do 1. Sep 2016, 19:24

Re: Pflanzendichte und Anordnung in einem Obstwald?

#5

Beitrag von ChrisS » Fr 10. Mär 2023, 18:17

rene_l hat geschrieben:
Fr 10. Mär 2023, 09:32
Hallo,

Die beiden Fragen sind:
1) wie hoch sollte die Baum -bzw. Pflanzendichte sein?
Also mit wieviel Pflanzen sollte ich anfangen. (bei 1000qm). Rechnet man sagen wir: eine Pflanze aller 6 Meter zum Bsp.? Oder können kleinere Pflanzen dichter stehen und nicht artverwandte näher aneinander?
2) sollten verschiedene Obst und Planzensorten eher in Gruppen stehen, oder wild verstreut?
Also gleiche Pflanzen nebeneinander oder genau das nicht sondern alles möglichst gut gemischt verteilen?

Danke und viele Grüße,
René
Hallo,
du findest auch hierzu Anregungen bei Geoff Lawton. Der Food forest hat nichts mit einer Streuobstwiese zu tun, bei der man gleich auf Endabstand pflanzt. Hier geht es auch um Unterstützer-Arten, wie z. B. Stickstoffsammler, die man wegen ihrer Biomasse schneidet und mulcht; Bäume, die schnellwachsende Schattenspender sind, Sträucher usw. Generell würde ich die Hauptertragsarten eher dichter pflanzen und dann die besten Exemplare behalten. Es ist natürlich nicht schlecht, wenn man die Endgröße und -breite der wichtigsten Arten kennt.
Ich würde dir schon empfehlen für so ein Projekt Hilfe zu holen. Es gibt auch in Südamerika viele Permakulturisten.

Viel Erfolg!

rene_l
Beiträge: 2
Registriert: Fr 10. Mär 2023, 09:09

Re: Pflanzendichte und Anordnung in einem Obstwald?

#6

Beitrag von rene_l » Di 14. Mär 2023, 20:45

Danke für die Antworten. Das hat mir schon weitergeholfen. Ich denke auch, bevor ich ein Studium anfange, erstmal was in den Boden bringen und Erfahrungen machen. Ich habe ein bisschen Hilfe von lokalen Bauern, aber einen Permakulturisten kenne ich vor Ort noch nicht.

Gesegnete Erde
Beiträge: 219
Registriert: So 30. Okt 2011, 10:42
Wohnort: Aiuruoca, Minas Gerais, Brasilien. Klimazone10. 1200 - 1450m. ü. M

Re: Pflanzendichte und Anordnung in einem Obstwald?

#7

Beitrag von Gesegnete Erde » Sa 18. Mär 2023, 00:47

Schreib doch mal in welcher Gegend dein Stück Land liegt, so dass man sich eine ungefähre Vorstellung von den klimatischen Gegebenheiten machen kann.
Ich lebe in Brasilien und kann dir mit meiner bald 20-jährigen Erfahrung im Umsetzen von Permakultur Prinzipien vielleicht etwas weiterhelfen.

Michael
Alles, was ist, ist gut, weil es ist.

Antworten

Zurück zu „Permakultur (Permaculture)“