Beinwell / Comfrey wie mähen?

Moderator: kraut_ruebe

Antworten
Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Beinwell / Comfrey wie mähen?

#1

Beitrag von Fred » Mo 6. Jun 2016, 22:14

Hallo,

Beinwell aka. Comfrey wird ja gerne in der Permakultur verwendet zum Nutrient-Mining, als Mulch, usw...

Wie schneidet Ihr die Pflanzen. Sie sollen bis zu 6x im Jahr Schnitt vertragen. Kann man einfach mit einem Rasen/Wiesen oder Balkenmäher darüber fahren?
Ich frage mich das gerade, da es um eine Streuobstwiese geht: Das gänige Verfahren ist diese zu mähen. Setzt man Comfreys auf die Baumscheiben als Unterpflanzung so würden diese bei mähen mit abgeschnitten.
Kann man so vorgehen? Oder gibt es dabei Probleme? Zu schwer für den Mäher? Wird Comfrey dann von Gräsern verdrängt?

was denkt Ihr?
F.

btw: Ist das jetzt ein Thema für den Werkzeugkasten?? :aeh:

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10094
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#2

Beitrag von kraut_ruebe » Di 7. Jun 2016, 07:35

du kannst ohne weiteres mit dem balkenmäher über den beinwell fahren, und ihn mit abmähen, die stängel sind weich und er kommt danach unbeirrt wieder. und wenn er mal fuss gefasst hat, wird er nicht verdrängt von den gräsern sondern wächst über seine umgebung hinaus.

ob er das 6 mal schafft, sich wieder zu erholen, wird vom klima vor ort abhängen. hierzulande wird der strassenrand oft gemäht, und zweimal jährlich werden sogar der waldrand und die feldraine ratzeputz gemäht ( :dreh: ), dabei glaubt auch dann jeder beinwell dran und kommt wieder.

mir würde das herz bluten, meinen beinwell komplett abzuschneiden. ich zupfe von meinem vorsichtig blätter ab, um damit lieblingspflanzen zu mulchen und hole dazu noch schnell bevor der gemeindemäher die waldränder platt macht einen arm voll aus wildwuchs für jauche. für mich ist das eine der kostbarsten pflanzen überhaupt.
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

fuente
Beiträge: 359
Registriert: Di 15. Feb 2011, 18:12
Wohnort: IBI / Alicante
Kontaktdaten:

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#3

Beitrag von fuente » Di 7. Jun 2016, 08:02

Ich habe mir aus Deutschland einige Pflanzen mit gebracht, die sich gut vermehrt haben. Nach der Blühte schneide ich die ganze Pflanze ab und verjauche sie oder mulche damit. Dann gibt es im Sommer, wenn die Blühten für die Insekten knapp werden, eine erneute Blühte. Das klappt allerdings nur, wenn ich die Pflanzen ausreichend bewässer.

Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#4

Beitrag von Fred » Di 7. Jun 2016, 20:49

Danke Kraut Rübe,
dann kann ich Beinwell also zur Unterpflanzung von Obstbäumen nehmen, ohne daß das Arrangement mit dem Bauer, der die Wiese mäht geändert werden muss.

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1675
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#5

Beitrag von Sonne » Do 18. Jul 2019, 08:14

Haha...

...ich hatte vorletztes Jahr süße, kleine, 3-farbige Petunien gekauft.

Die Pflanzen, bzw Hängetöpfchen habe ich dann im Winter ins Haus geholt, weil ich gesehen habe, dass sie neu austreiben...bzw letztes Jahr, dass sie sich von selbst aussäen.

Ich gebe zu, dieses Jahr war's ziemlich stressig im Frühling und so habe ich mich auch nur sehr kurz über die eigenartige Blätterform der noch ganz kleinen Petunienkeimlinge bewundert.

Naja...irgendwann war dann schon klar, dass das wohl keine Petunien sind, sondern, wie ich jetzt denke ist es Beinwell.

Wie auch immer sie in dieser Menge in die hängenden Töpfchen gelangt ist weiß ich auch nicht, aber ich habe jetzt drei kleine Töpfe mit Beinwellpflänzchen, insgesamt 9 Pflanzen.

Jetzt habe ich gelesen, dass man sie als Jauche und anderes verwenden kann...Kraut&Rübe schreibt ja auch sehr enthusiastisch - fast schon andächtig - von ihr.

Dann sollte ich ihr wohl ein Plätzchen gönnen.

Aber wo? :hmm:

Ehe trocken - eher feucht?

Und wie stark wuchert sie?

Lieber in einen großen Kübel?

Ich seh' diese Pflanze nicht so oft im Garten.

Exzessiv vermehren - wie Brennnesseln oder Giersch - tut sich also wohl nicht. Oder doch?
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

ina maka
Beiträge: 10266
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#6

Beitrag von ina maka » Do 18. Jul 2019, 09:23

Hm, exzessiv vermehren.... :pfeif:
Sagen wir mal so: sie stören nicht so wie Brennessel, Brombeeren oder Ackerwinden.
Ist eine "friedliche" Pflanze, aber sie vermehren sich eigentlich schon eher stark. Bei mir halt.
Ich habe welche, die "schon immer da waren" in der schattigen Feuchtwiese in Niederösterreich, die blühen gelb.
Und im wiener Garten (Sonne, eher trocken, außer ich gieße), wachsen blaublühende.
Ich mag sie beide, hab auch schon mal ein paar Blätter gekostet, die Bienen und Hummeln mögen die Blüten und die Blätter sind sehr gut zum Mulchen geeignet (dafür zerreiße ich sie noch mit der Hand ein bisschen).

Ich wollte sie im wiener Garten schon ein paar Mal ausrotten, weil wer weiß? Vielleicht verstecken sich die Schnecken dort...
hab zwar noch keine gesehen - weder am Beinwell fressend, noch im Beinwellmulch.
Jedenfalls hat sich der Beinwell als Reaktion noch stärker vermehrt :lol:

Inzwischen bin ich froh, dass er bei mir gut wächst!
Joe Kreissl I hob Freiheit

Benutzeravatar
si001
Beiträge: 3681
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Kraichgau
Kontaktdaten:

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#7

Beitrag von si001 » Sa 20. Jul 2019, 14:21

Mein Beinwell steht extrem trocken in voller Sonne. Im ersten Jahr war er etwas kränklich. Jetzt ist er je nach Wasserverorgung mäßig bis prächtig. Gegen Ende der Blüte schneide ich ihn bis auf wenige Zentimeter ab. (Mit dem Messer. So viele Pflanzen sind das nicht.) Das Laub kommt auf den Kompost.

Jetzt ist das 4. Jahr und ich habe 1 Jungpflanze bisher. Wenn der Boden mal wieder bearbeitbar ist, werde ich diese Pflanze versuchen auszugraben. Es soll ja möglichst kein Wurzelrest in der Erde bleiben- :pfeif:
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2380
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#8

Beitrag von Oli » Sa 20. Jul 2019, 21:58

si001 hat geschrieben: Es soll ja möglichst kein Wurzelrest in der Erde bleiben- :pfeif:
Ich versuche seit Jahren einen Comfrey an einer Stelle wegzubekommen, wo ich ihn wirklich nicht haben will - nämlich mitten in meinem Lieblings-Rhabarber!
Weder der Versuch ihn rückstandslos auszubuddeln hat funktioniert (nur dem Rhabarber geschadet), noch rigoroses wegschneiden.
Also Wurzelreste sollten wirklich nicht bleiben, wenn man ihn umsetzen will. :)

Ansonsten ist unser Comfrey ziemlich brav und standorttreu, ist allerdings auch kein wilder Beinwell, sondern einer dieser Spezialdinger, mein Mann bekam mal einen Ableger von einer Kundin.
Im Hochsommer bekommt er Mehltau und sieht furchtbar aus, ihn vorher komplett abzumähen und zu verwenden - als Jauche oder Mulch - wäre höchst sinnvoll, aber ich vergesse es immer wieder.

Fühlt er sich an einem Standort wohl, bleibt er, nährt Hummeln, sieht toll aus, ist nützlich - so meine Erfahrung.

Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#9

Beitrag von Fred » Sa 20. Jul 2019, 22:37

Ich habe damals ja einen Beinwell aus der Gärtnerei hier geholt, der inzwischen als guter Mulchlieferant funktioniert hat.
So riesige Vermehrung wie ich dachte hat er bislang allerdings nicht an den Tag gelegt. Kann an der Kulturform liegen, daran daß es eh eine eher kümerliche Pflanze war (war letzte und habe ungefragt Sonderpreis bekommen... :eek: ) oder daran, daß der Standort am Garten doch eher zu sonnig/trocken ist. Genau kann ich es nicht sagen.
Heuer habe ich versucht paar Wurzelstücke zur Vermehrung auf die Wiese zu bringen, bislang nichts zu erkennen... nun, mal sehen.. von einer einzelen Pflanze läßt sich noch keine allgemeinen Rückschlüsse machen.

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2380
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Beinwell / Comfrey wie mähen?

#10

Beitrag von Oli » Sa 20. Jul 2019, 23:02

Ich habe letztes oder vorletztes Jahr auch einige Pflanzen/Wurzelstücke abgestochen und auf ein ganz anderes Stück Wiese gebracht. Es sah danach aus, als wäre alles eingegangen aber jetzt sah ich vor ein paar Tagen, dass ein Teil der Pflanzen sich nach dem Wunden lecken wieder zeigt.

Ich glaube übrigens auch, dass der wilde Beinwell eine andere Vermehrungsfreude zeigt, als diese speziellen Formen. Wenn ich eine Straße weiter in der Feldmark gucke, dann füllt der Beinwell dort ganz Gräben obwohl von oben der Pflanzenschutzmist des Maisfeldes runtergespült wird.

Antworten

Zurück zu „Permakultur (Permaculture)“