Elaine Ingham - Bodenbiologin

Moderator: kraut_ruebe

utebo
Beiträge: 329
Registriert: So 21. Okt 2012, 12:43
Wohnort: Irland

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#21

Beitrag von utebo » Sa 30. Aug 2014, 17:08

Ich brauch's ja grad für meinen schweren Weideboden (lehmig-tonig)...

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15300
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#22

Beitrag von Manfred » Sa 30. Aug 2014, 17:17

Deswegen meine ich da: Da wirst du mit so einem Teil wenig Freude/Erfolg haben. So viel Kraft kannst du bei schwerem Boden von Hand gar nicht aufbringen, selbst wenn das Gerät es aushält.
Wenn du kein schweres Gerät reinbringen kannst, hilft nur Humusaufbau und Geduld. Die Wurzeln, die Bodenlebewesen und der Frost lockern die Verdichtungen ja auch mit der Zeit. Aber die brauchen halt oft Jahrzehnte für das, was eine Maschine in ein paar Minuten erledigen kann.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15300
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#23

Beitrag von Manfred » Do 11. Sep 2014, 09:10

Ein Vortrag von Martin Melendrez über "Soil Secrets" auf Englisch.
Ich häng das einfach mal hier dran.
Der Link zu Teil 1. Die weiteren Teile sollten dann via Playlist automatisch starten.
https://www.youtube.com/watch?v=L8MiDpA ... BA9CDCFDF9

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15300
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#24

Beitrag von Manfred » Sa 13. Sep 2014, 15:28

18 kurze Filme über verschiedene Bodenlebewesen (Englisch):

http://agron-www.agron.iastate.edu/~loynachan/mov/

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15300
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#25

Beitrag von Manfred » Sa 13. Sep 2014, 16:45

Noch eine interessante Bodenbiologin: Dr. Jill Clapperton

Ein Vortrag (Englisch):
http://www.youtube.com/watch?v=-z-r30mKP3c

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15300
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#26

Beitrag von Manfred » Mi 12. Nov 2014, 13:27

Ein längeres Telefoninterview mit Elaine Ingham:

https://www.youtube.com/watch?v=UrYcH-Z7IOk

Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#27

Beitrag von Fred » Mo 17. Nov 2014, 04:43

Manfred hat geschrieben: Warum Yeomans den Keypoint so überbetont hat, erschließt sich mir nicht wirklich. Ich denke es liegt daran, dass man diesen öfter für klassische Wassersammel- und Verteilbauwerke nutzt, weil es der höchstmögliche Punkt im Gelände ist, den man dafür halbwegs wirtschaftlich nutzen kann.
Wenn man oberhalb /unterhalb der Keypoint-höhenlinie parallel zu dieser bleibt, dann verläßt man die genau horizontalen Linien, (auf denen man Swales zum Versickern anlegen würde etwas.) Das entstehende Muster der leicht geneigten Lienien verläuft dann so, daß das Wasser entlang dieser Pfluglinien vom Tal Richtung Höhenrücken weitergeleitet wird. Also entgegengesetzt zu dem Verhalten auf einer glatten Oberfläche, wo das Wasser vom Höhenrücken in das Tal fliesst.
Dadurch wird über die ganze Fläche eine gleichmäßigere Wasserverteilung erreicht. Der Yeomans-Keyline Plow ist dann von Vorteil, wenn möglichst gleichmäßige Wasserverhältnisse in einer etwas hügeligen Landschaft erreicht werden sollen, also das was man beim Feldanbau meist will.

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8640
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#28

Beitrag von emil17 » So 23. Nov 2014, 19:18

Zum Thema Unkraut:
Wichtig ist bei Einjährigen auch noch die Herkunft, d.h. das Klima, an das die Wildform angepasst war und das auch die hochgezüchtetsten Kulturformen nicht ganz verleugnen können.
Die meisten einjährigen Unkräuter nährstoffreicher Böden sind an unser Klima angepasst, d.h. waren immer schon einheimisch. Die Begleitflora magerer Getreideäcker, heute praktisch verschwunden, stammt wie die Frühformen der Getreide selbst aus dem Nahem Osten. Dort ist ein mediterranes Klima mit einer trockenheitsbedingten Vegetationsruhezeit im Hochsommer und Frühherbst. Diesen Rhythmus hat unser Wintergetreide bis heute behalten: Keimen im Herbst, Absterben im Sommer (wenn die beste Wachstumszeit wäre).

Bei Wiesenunkräutern ist natürlich klar, dass Arten sich nicht halten können, welche die Mahd nicht vertragen. Bitter oder stachlig sein ist eine gute Verteidigung gegen Weidevieh, nicht aber gegen die Mähmaschine.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

utebo
Beiträge: 329
Registriert: So 21. Okt 2012, 12:43
Wohnort: Irland

Re: Elaine Ingham - Bodenbiologin

#29

Beitrag von utebo » So 7. Dez 2014, 00:07


Fred
Beiträge: 832
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 02:04

Re: Elaine Ingham - Kurs

#30

Beitrag von Fred » Do 18. Dez 2014, 23:15

Wer die volle Ladung Information wünscht, dem wid mit folgender Playlist geholfen: Ingham Common Ground 2012 .
18 Video`s z.t 2 Stunden ... ich hoffe, Ihr habt die Feiertage noch nichts geplant...

Antworten

Zurück zu „Aufbauende Landwirtschaft (Regenerative Agriculture)“