Pilzkulturen

(Sammeln, Bestimmen, Anbau etc.)
Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6079
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Pilzkulturen

#101

Beitrag von 65375 » Fr 17. Apr 2020, 15:26

Kaffeesatz schimmelt extrem schnell. Zum Lagern sollte man ihn gut trocknen. Bei dem augenblicklichen Wetter kein Problem.

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Pilzkulturen

#102

Beitrag von DennisKa » Fr 17. Apr 2020, 15:26

Für die Pilzanzucht muss der Kaffeesatz frisch sein, damit er von den "guten" Pilzen beimpft werden kann. Der Schimmel ist dann der schlechte Pilz, den man eben nicht will. So habe ich es jedenfalls gelesen.

Den Kaffeesatz sammel ich in jedem Fall für den Garten. Wird als Dünger benutzt. Kollegen sind es inzwischen auch gewohnt, den zu sammeln. :lol:
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Rati
Beiträge: 5549
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Pilzkulturen

#103

Beitrag von Rati » Fr 17. Apr 2020, 15:43

mensch Olaf, das sieh ja echt gut aus. :daumen:
Oli hat geschrieben:
Fr 17. Apr 2020, 13:05
... Kostenlosen Kaffeesatz in Nahrungsmittel umzuwandeln ist schon knorke ...
auf jeden Fall. noch ein Daumen. :daumen: :mrgreen:

Der Kaffeumsatz bei uns auf Arbeit ist hoch genug um in einem Jahr ein ganzes Hochbeet damit zu füllen. :lol:
Jetzt hab ich Bock bekommen das auch zu probieren.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Olaf
Beiträge: 13593
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:25
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Havelland BRB

Re: Pilzkulturen

#104

Beitrag von Olaf » Sa 18. Jul 2020, 21:56

Moin,
ich wollte ja berichten.
Also ja, der Rosenseitling behält die Farbe. Aber: Das Zeug ist für den alsbaldigen Verbrauch bestimmt, also schnell ernten. Das tolle Foto von weiter oben, ja, man kann auch versuchen ein Stück Holz gar zu schmoren, konnten wir in die Tonne hauen. Wenn der also loswächst, sollte man ihn innerhalb von 2 Tagen ernten, er wächst in der Zeit wahnsinnig schnell und danach eh nicht mehr nennenswert, verholzt nur noch. Geschmacklich kann ich die Lobpreisungen im Netz auch nicht nachvollziehen, eher langweilig, jeder normale Seitling ist besser. Ich hab ihn durchaus auch weiter vermehrt, vorgestern hatten wir wieder ne Ernte von , ja vielleicht 50 gr. Zum Glück hab ich auf einem Haufen ehemaligem Ziegenmists ein Dutzend Champignons geerntet, da konnten wir das dazu tun, kurzum, es lohnt nicht. Ich find es aber trotzdem lustig. Im Winter, wenn ich nichts besseres zu tun habe werde ich andere Sorten ausprobieren, wär ja schade um den Kaffeegrund. Cristinas Schuppen ist ein eindeutiger Coronagewinner, oder mag es an ihr liegen, seit sie Chefin ist vom Cafe haben die den Umsatz vervierfacht, an Kaffee mangelt es jedenfalls nicht.
Die Stämme draußen sind eindeutig durchwachsen, auch der vom Affenkopf, nur die Fruchtkörperbildung lässt auf sich warten. Aber was lange währt wird ja angeblich gut.....
Und jein, ein infizierter Kaffeegrund schimmelt nicht doll, bei mir anfangs manchmal etwas grün, zerkratz ich dann einfach, der Pilz wirkt wohl zunehmend als Fungizid gegen die andern. Es lungern aber immer so fiese kleine Fliegen rum, wie man sie manchmal bei der Indooranzucht hat, ist bisschen lästig....
LG
Olaf
Eigentlich bin ich ein netter Kerl.
Wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen.

Antworten

Zurück zu „Pilze“