Haselnuß-Vermehrung?

DennisKa
Beiträge: 249
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Kontaktdaten:

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#11

Beitrag von DennisKa » Mi 22. Mai 2019, 10:25

Da bin ich auch noch auf der Suche nach einer schönen Sorte. Hat jemand einen Steckling? :)
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2227
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#12

Beitrag von Oli » Mi 22. Mai 2019, 20:02

'Fertile de Nottingham' hätte ich. Besonders fertile finde ich die bislang zwar nicht, aber ich habe gerade gelesen, dass man zur besseren Befruchtung andere Kultur-Sorten dazu pflanzen soll. Die normalen wilden wachsen hier reichlich ringsum in den Knicks.

Wie wäre es denn, wenn wir hier so eine Art Hasel-Tauschkreis machen würden?

Es gibt ja einige große, leckere Edelsorten. Wenn jeder 5 Leuten Stecklinge seiner Sorte abgäbe und 5 andere Sorten erhielte, hätte man eine schöne Auswahl an Nüssen beisammen und eine gute Befruchtung. Zumindest für die, die Platz genug für ein paar Büsche haben. Ich wäre natürlich direkt dabei. :)

Dir, Dennis, könnte ich den Steckling/die Stecklinge Ende Winter zusammen mit den Sonnenblumensamen schicken - soll ja wohl die passende Jahreszeit sein dafür?

smallfarmer
Beiträge: 1067
Registriert: So 8. Aug 2010, 22:23

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#13

Beitrag von smallfarmer » Mi 22. Mai 2019, 22:20

Weshalb fragt man nicht die Profis. In Bayern werden einige Haselnüsse gewerblich angebaut.
http://www.haselnussanbau-verein.de/sor ... bezug.html
Die Zeit für das Glück
ist Heute, nicht Morgen.
David Dunn

DennisKa
Beiträge: 249
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Kontaktdaten:

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#14

Beitrag von DennisKa » Do 23. Mai 2019, 15:18

Das ist eine super Idee, Oli. Meiner besteht aktuell nur aus einem Zweig, aber sollte er weitere bilden, mache ich davon selbstverständlich Ableger. Ist eine Sorte von Thomas Philipps.
Wäre super, wenn du mir da Ende Winter einen Steckling schicken könntest. Hab bis dahin garantiert genug Zeug zum Tauschen :)

@smallfarmer: in den Mengen kann ich Haselnüsse in einem Stadtgarten nicht anbauen. Daher sind deren Bezugsquellen schon mal uninteressant. Aber gut zu wissen, dass die Sorten, die Deaflora als Ertragsreich kennzeichnet auch dort als solche ausgezeichnet sind.
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

DennisKa
Beiträge: 249
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Kontaktdaten:

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#15

Beitrag von DennisKa » Mo 22. Jul 2019, 09:45

Unser Eichhörnchen scheint hier mitzulesen. Es hat scheinbar zwei Haselnüsse in unserem Garten vergraben, die nun austreiben. Bin mal gespannt, wie sich die Pflanze entwickeln :lol:
Die versteckten Walnüsse haben wir immer gefunden und entfernt, aber die Haselnüsse hat es im Boden versteckt.
Haben jetzt schon überlegt, ihm eine Liste mit gewünschten Pflanzen hinzuhängen. Meint ihr, dass das klappt? ;) :mrgreen:
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Teetrinkerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 690
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 19:59

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#16

Beitrag von Teetrinkerin » Mo 22. Jul 2019, 10:25

DennisKa hat geschrieben:Haben jetzt schon überlegt, ihm eine Liste mit gewünschten Pflanzen hinzuhängen. Meint ihr, dass das klappt?
Wenn ja, würde ich gerne dein Eichhörnchen für eine Weile ausleihen. Bekommst es auch ganz sicher wieder zurück. :lol:

Zaraahsoka
Beiträge: 43
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:06

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#17

Beitrag von Zaraahsoka » Fr 6. Sep 2019, 13:57

MoinMoin,
wenn die Idee des Haselnuss-Tausches noch aktuell ist und ihr damit starten wollt, würde ich mich auch beteiligen wollen :)
Wir sind jetzt ja endlich am neuen Ort angekommen.
Es wäre eine unbekannte Sorte, die aber optisch darauf schließen lässt, dass sie keine Wildsorte ist. Sehr große Nüsse (reichlich dies Jahr, :juhu: )
und auch vom Wuchs und den Blättern anders als die wilden.

@Oli
Ich hab dich nicht vergessen und deinen Bürchern geht es gut, liegen warm und trocken und ab und zu kann ich auch mal reinschauen, weit bin ich aber noch nicht,
du kennst das ja mit der bösen Z E I T :rot:

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2227
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#18

Beitrag von Oli » Fr 6. Sep 2019, 15:42

Ich hab dich auch nicht vergessen und hätte dich zum Jahrestag mal angeschrieben. Ich bin dir eh noch eine Antwort auf eine PN schuldig. :rot: Ich vergesse sowas im Normalfall nicht, sondern bin einfach furchtbar im Antworten.

Haselnuß-Tausch ist bei mir noch aktuell, derzeit habe ich einen Ast abgemoost aber noch nicht geguckt, wie erfolgreich. Ich kann das die Tage ja mal lupfen und bei Erfolg einen zweiten, dritten ... präparieren. Hätte dann auch Interesse an der großfruchtigen Sorte von dir. Und ganz generell bin ich mächtig gespannt auf den Winter, so viele Nüsse gab es noch nie - oder zumindest extrem selten wie ein befreundeter, eingeborener Bauer sagte.

Zaraahsoka
Beiträge: 43
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 16:06

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#19

Beitrag von Zaraahsoka » Mo 9. Sep 2019, 10:55

Alles gut, das mit der Antwort habe ich gar nicht bemerkt :haha:

Wir finden auch, dass es für S-H ein sehr ertragreiches Nussjahr ist, wir haben schon reichlich gesammelt und brauchen nun gute Ideen zur Nutzung.
ich überlege auch noch, nur trocknen oder auch (gleich?) rösten...?

Benutzeravatar
Oli
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2227
Registriert: Mi 30. Mär 2011, 14:07
Wohnort: SH
Kontaktdaten:

Re: Haselnuß-Vermehrung?

#20

Beitrag von Oli » Sa 14. Sep 2019, 21:53

Ich habe mich heute auch als kleiner Mitschurin betätigt und an einem Feldweg auf dem Knick einen Haselstrauch gefunden, der deutlich größere Nüsse trägt als die anderen wilden ringsum.
Natürlich habe ich zum einen das Beweismaterial gesichert und zum anderen ein paar Zweige abgebrochen, mitgenommen und in Wasser gestellt, auf dass sie hoffentlich Wurzeln schlagen.
Geschmacklich waren die Nüsse ganz nah am Edelhasel, eher mild.
Der Strauch sah nicht wirklich anders aus als andere, er hatte zwar große Blätter, aber in der direkten Umgebung gab es noch weitere mit ebenfalls großen sowie auch welche mit kleinen Blättern und die hatten alle kleine Nüsse. Ansonsten eben eine typische Knickpflanze: eingezwängt in Reihe und vorne und hinten abrasiert.

Das Abmoosen von dem Zweig meines Edelhasels hat bislang noch nicht funktioniert - was ich etwas seltsam finde, denn an sich wurzelt das Zeug ja wie verrückt und ich hatte den Zweig ja schon eine Weile eingepackt. :hmm: Das Moos war noch deutlich feucht, daran sollte es nicht gescheitert sein. Ich bin nun etwas ratlos was das angeht.

Auf den Fotos ist links jeweils mein Edelhasel 'Fertile de Nottingham', in der Mitte der große wilde von heute und rechts ein normaler wilder.

Bild
Bild
Bild

Antworten

Zurück zu „Nüsse“