Apfelsorten für trockene Standorte

Antworten
Johannisbeere
Beiträge: 448
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 15:58
Familienstand: verpartnert
Wohnort: Osnabrück

Apfelsorten für trockene Standorte

#1

Beitrag von Johannisbeere » Mi 15. Jun 2022, 20:36

Hallo zusammen,
könnt ihr mir, gerne auch, alte Apfelsorten für trockenere Standorte (Hochstamm) empfehlen?
Gruß
Johannisbeere

SunOdyssey
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 514
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 09:56
Familienstand: zu kompliziert
Wohnort: Sand und Acker

Re: Apfelsorten für trockene Standorte

#2

Beitrag von SunOdyssey » Do 16. Jun 2022, 09:12

Was bedeutet denn für dich "trocken"?

Wenig Regen im Sommer? Sandboden? Tiefer Grundwasserstand?

Ich habe meinen Hof im Westmünsterland, die ersten beiden Punkte erfüllt der Standort hier schon. Ich habe hier vor sechs Jahren eine Streuobstwiese angelegt, zwei Bäume sind immer wieder eingegangen trotz wöchentlichem Gießen in den ersten zwei Jahren, das war der westfälische Gülderling, der ist also nix für trockene Böden.
Alles andere - Dülmener Rose, Holsteiner Cox, Sternrenette, Schöner von Wiedenbrück und alle Boskoop-Sorten sind gut gewachsen und tragen auch schon. Für den westfälischen Gülderling habe ich den rheinischen Winterrambur gewählt, der wächst auch ziemlich gut.
Du siehst an der Sortenauswshl, dass das alles alte Sorten sind und halbwegs auf die Region hier angepasst. So würde ich bei dir auch wählen, am besten in einer Baumschule Anfragen, welche Sorten sich für das Ansiedeln eignen. Und um das Gießen in den ersten zwei Jahren wirst du nicht herumkommen, sonst geht bei den Sommern zurzeit alles ein.
Ich sage, was ich meine und ich meine, was ich sage

Und ich sage.....blöde Autokorrektur

Tom Schäferle
Beiträge: 40
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 12:57
Familienstand: Halbwaise

Re: Apfelsorten für trockene Standorte

#3

Beitrag von Tom Schäferle » Fr 17. Jun 2022, 16:11

Ich wuerde bei dieser Frage weniger Augenmerk auf die Sorte richten, dafuer aber umso mehr auf die Unterlage achten.

Gibt es hier jemanden, der ueber langjaehrige Erfahrungen mit dem Eintragen von Ton in Sandboeden berichten kann?

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9910
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Apfelsorten für trockene Standorte

#4

Beitrag von emil17 » Sa 18. Jun 2022, 07:42

Die Sortenwahl ist wichtig. Am besten beratet man sich bei einer lokalen Obstbaumschule. Wenn man irgend einen billigen Baum beim Baumarkt besorgt, verliert man je nachdem viel Zeit.
Weitere Möglichkeit: Sich im Herbst passende Sorte auf vergleichbarem Standort merkan und im Frühjahr ein Edelrais von diesen veredeln (lassen)
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Tscharlie
Beiträge: 173
Registriert: Do 27. Jan 2022, 08:45
Familienstand: verheiratet

Re: Apfelsorten für trockene Standorte

#5

Beitrag von Tscharlie » Sa 18. Jun 2022, 07:59

Tom Schäferle hat geschrieben:
Fr 17. Jun 2022, 16:11
...Gibt es hier jemanden, der ueber langjaehrige Erfahrungen mit dem Eintragen von Ton in Sandboeden berichten kann?
Das kann auf kleinen Flächen, die dann regelmäßig gegossen werden sicher helfen. Z.B. Gemüsegarten.

Wie soll das aber auf einer Streuobstwiese funktionieren? Klar wenn man dort regelmäßig gießt funktioniert das, aber wenn nicht, wird die trockene Umgebungs-"erde" die Feuchtigkeit aus der Ton-Sandfläche "saugen".

Wenn ein Boden richtig ausgetrocknet ist, ist es schwer etwas anzupflanzen das nicht sehr regelmäßig gegossen wird.

Fortleute wissen das. Macht keinen Sinn in einen ausgetrockenten Wald Jungpflanzen zu setzten, die sind sofort ebenfalls ausgedörrt.

Antworten

Zurück zu „Kern- und Steinobst“