mispel

mispel

Beitragvon Ökokapitalist am So 7. Nov 2010, 20:00

beim "durchschlendern" der baumschule ist mir die mispel(apfelbeere) überm weg gelaufen :) und gab mir aus ihrem körbchen gleich mal ne frucht! naja, hat was, dacht ich mir, leider war aber das budget geschrumpft und moralisch hatte die pflanze noch keinen geeigneten standort gefunden, letzteres dürfte aber kein problem sein, wenn die angaben der charmanten mispelfachverkäuferin stimmen. nun bin ich mal interessiert an eurer erfahrung, an standort, pflege und verwertbarkeit der pflanze/früchte. also alles rundherum um die mispel, nur dass sie nach dem ersten frost geerntet werden kann, weiß ich schon, und dass beim reinbeißen vorsicht geboten ist, hab mir beinahe mein frisch vergoldetes gebiss raus gebrochen!!!! :motz:
ed
Benutzeravatar
Ökokapitalist
 


Re: mispel

Beitragvon ina maka am So 7. Nov 2010, 20:12

hallo!

Mispel oder Apfelbeere (Aronia)?
Das sind nämlich gaaaaanz andere Pflanzen :watt:

Die Mispel ist eigentlich erst nach den ersten Frösten und nach einer kurzen oder langen (?? - weiß ich leider nicht) Lagerung wirklich genießbar - dann werden sie auch etwas weicher - hat dir das die Baumschulenfachfrau nicht dazu gesagt?

liebe Grüße!
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE
Benutzeravatar
ina maka
 
Beiträge: 8573
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ
Familienstand: verheiratet


Re: mispel

Beitragvon Little Joe am So 7. Nov 2010, 22:37

Meine Mispel, ist ne Mispel und heisst auch so. hab sie im Frühjahr gepflanzt und sie hat genau 3 kleine Mispeln, die jetzt auf den ersten Frost warten. Laut baumschule brauchen die gar keine Pflege, nur die Baumscheibe sollte nicht zu sehr zuwachsen.
Erstaunlich, dass Menschen, die alles besser wissen, nie etwas besser machen.
Benutzeravatar
Little Joe
 
Beiträge: 5243
Registriert: Di 3. Aug 2010, 20:08
Wohnort: Eifel Klimazone 7a
Familienstand: verpartnert


Re: mispel

Beitragvon Winnie07 am So 7. Nov 2010, 23:47

WENN du von einem Mispelbaum gesprochen hast - meine Erfahrungen:
kleiner, knorriger, unkomplizierter, jedes Jahr reichlich tragender Baum. Insektenmagnet. Früchte heißen hier umgangssprachlich auch "Hundsärsch", was uns erheitert, da es doch optisch etwas zutreffend ist :lol: . Verarbeitung ist eher arbeitsintensiv und nach dem ersten Frost. Geschmack sehr delikat.
...eine Pflanze, die ich jedem empfehlen würde!
lg
Winnie07
Benutzeravatar
Winnie07
 
Beiträge: 677
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:24
Wohnort: Wels


Re: mispel

Beitragvon si001 am Mo 8. Nov 2010, 08:25

WENN du von einer Apfelbeere (Aronia) gesprochen hast - meine Erfahrungen:
Gekauft - gepflanzt - geerntet.
Total unkompliziert. Der Strauch verträgt im Sommer sogar knochentrockene Erde und Austrocknung durch stänigen Wind. Ich weiß nicht, ob man den in irgend einer Weise düngen muss/soll. Meiner ist jetzt ca. 6 Jahre alt und trägt jährlich mehr als genügend Früchte.

Also egal welche Pflanze du nun gekauft hast - alles unkompliziert. (Ich liebe solche Pflanzen! :pfeif: )
Liebe Grüße, si001!
-----------------------
NEU: https://miteigenenhaenden.wordpress.com/
Benutzeravatar
si001
 
Beiträge: 3385
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 16:24
Wohnort: Kraichgau. 224 m ü NN, 7a
Familienstand: glücklich verheiratet


Re: mispel

Beitragvon Ökokapitalist am Mo 8. Nov 2010, 08:39

oh, sorry, da sie von beiden pflanzen gesprochen hat, hab ich nun die beiden sachen etwas durcheinander gehauen und musste nun google bemühen. ich meinte die MISPEL, stand davor und biss rein! aber auch danke für eure ausführungen zur apfelbeere! werd wohl beide sachen anschaffen! :)
ed
Benutzeravatar
Ökokapitalist
 


Re: mispel

Beitragvon Landfrau am Mo 8. Nov 2010, 14:04

Es gibt von Mispeln auch Kultursorten, die sind zwar schwer erhältlich, aber wenn man nur wenige Bäume unterbringen kann, mag es sich lohnen, etwas Zeit in die Suche zu investieren.

Kultursorten sind größer als die Wildform, es gibt auch Sorten, die genießbar sind, bevor es zum Abbau durch Frost kam und angeblich sogar eine kernlose - was bei diesem Obst von Nutzen sein kann.

Wenn es eher um den Ökomoralwert "Wildobst" als um den Wert in der Küche geht, tut es auch ein stino Mispelbäumchen statt einer SOrte, aber auch hier:

Es gibt die in Preisegruppen von wenigen Euro bis weit über 20!!!

Landfrau
Benutzeravatar
Landfrau
 


Re: mispel

Beitragvon Waldläuferin am Mo 8. Nov 2010, 18:01

Hallo,
ich habe Mispeln als recht geschmacklos in Erinnerung. Was kann man denn Leckeres damit machen?
Grüße
W
Fertig ist besser als perfekt.
Benutzeravatar
Waldläuferin
 
Beiträge: 1494
Registriert: Do 5. Aug 2010, 14:58
Wohnort: da, wo die Häuser am höchsten sind


Re: mispel

Beitragvon Winnie07 am Mo 8. Nov 2010, 19:39

Die Marmelade (OK, "Fruchtaufstrich") ist sehr fein. Ich kann es schwer beschreiben, aber es ist eine Art Rosenduft in der Luft, wenn man die Marmelade kocht.
lg
Winnie07
Benutzeravatar
Winnie07
 
Beiträge: 677
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:24
Wohnort: Wels


Re: mispel

Beitragvon emil17 am Di 9. Nov 2010, 17:21

Es wäre hilfreich, wenn ihr hier jeweils noch die lateinischen Namen der gemeinten Pflanze nennen könnt, falls es sich nicht gerade um Allerweltspflanzen wie Apfelbäume handelt. Die Umgangssprache fasst vieles, was irgendwie eine Frucht mit festem Fleisch ist und an Gehölzen wächst, als Mispel zusammen. Gibt man den lateinischen Namen in eine Suchmaschine ein, hat man sofort und in beliebiger Sprache alle Informationen.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.
Benutzeravatar
emil17
 
Beiträge: 6908
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind


Nächste

Zurück zu Wildobst

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast