Wühlmäuse

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5935
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Wühlmäuse

#71

Beitrag von 65375 » Mo 23. Feb 2015, 14:29

Bei uns hat sie nicht funktioniert. Hatten aber auch keine Erdnussbutter dran. Die wird ja immer sehr empfohlen. Aber ich hab nicht eingesehen, für die Maus auch noch einzukaufen!

DanielB.
Beiträge: 10
Registriert: Mi 8. Mär 2017, 12:39

Re: Wühlmäuse

#72

Beitrag von DanielB. » Di 21. Mär 2017, 10:47

Katzen haben wir hier leider auch nicht und eine Falle ist mir persönlich ja zu radikal :eek:
Hab von unseren Nachbarn jetzt den Tipp bekommen, es mit Fichtenwasser zu versuchen. Dazu hab ich Fichtenzweige mit kochendem Wasser überbrüht und in 10 Liter Wasser angesetzt. Mal sehen, obs hilft. Ansonsten sollen wohl auch Fischabfälle die Mäuse abschrecken?
Der kreativste Künstler ist die Natur.

Rati
Beiträge: 5208
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Wühlmäuse

#73

Beitrag von Rati » Di 21. Mär 2017, 13:52

DanielB. hat geschrieben:Katzen haben wir hier leider auch nicht und eine Falle ist mir persönlich ja zu radikal ...
Stimmt, Katzen töten nicht so radikal wie Fallen, die lassen sich Zeit dabei. ;)

Wühlmäuse lassen sich auf Dauer nicht vertreiben Daniel, du kannst versuchen sie auszusperren.

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Pastinake

Re: Wühlmäuse

#74

Beitrag von Pastinake » Fr 14. Apr 2017, 21:16

Ich habe bei Bohl Saatgut von der Hundszunge bekommen. Die Blätter kann man anscheinend auch in Mauselöcher stopfen und das soll die Mäuse verjagen.
Leider ist bis jetzt von der Aussaat noch kein Pflänzchen gekeimt. Vielleicht wäre das auch einen Versuch wert?
Allerdings habe ich im Moment nur eine Feldmaus-Kolonie, die beim Kompost lebt und bisher! meinen Gemüsegarten in Ruhe läßt...
Aber ausprobieren wollte ich das mit der Hundszunge auf jeden Fall mal.

ina maka
Beiträge: 10256
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Wühlmäuse

#75

Beitrag von ina maka » Fr 14. Apr 2017, 21:58

Pastinake hat geschrieben:Ich habe bei Bohl Saatgut von der Hundszunge bekommen. Die Blätter kann man anscheinend auch in Mauselöcher stopfen und das soll die Mäuse verjagen.
Oh!!
Diese Pflanze kenne ich - wuchs mal auf einer wiener Gstettn, hat mir gefallen und meine Mutter sagte "das ist Hundszunge"!
Leider weiß ich nicht mehr wo. Aber ich will deinen Tipp ausprobieren: danke!
werde sie suchen gehen ....
(die wuchsen dort in rauhen Mengen, wild - ein sehr sonniger Platz, eher trocken)
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

ina maka
Beiträge: 10256
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Wühlmäuse

#76

Beitrag von ina maka » So 17. Mär 2019, 20:04

Ich war heute nach längerer Zeit wieder in "meinem Garten" in Niederösterreich... hab sauber gemacht und auch was angesät und mich riiiesig gefreut weil die Herbstrüben und die Kohlrüben den Winter dort überlebt haben! Normalerweise bring ich die wegen der Wühlmäuse nur in Wien übern Winter, dort gibt es viele viele Katzen und so gut wie keine Mäuse ;)
Ich hatte sie voriges Jahr mit Menschenhaar vermischt gesät!
Scheint eine gute Idee gewesen sein, dass ich meinem Sohn selber den Haarschnitt verpasst habe :haha:
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5935
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Wühlmäuse

#77

Beitrag von 65375 » So 17. Mär 2019, 20:36

Ich schneide meinem Sohn immer die Haare selbst, hab schon mal Haare in den Kompost gegeben; die Mäuse haben sich ein kuscheliges Nest draus gebaut!

ina maka
Beiträge: 10256
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: Wühlmäuse

#78

Beitrag von ina maka » So 17. Mär 2019, 22:15

oh nein - wirklich??
Im Kompost haben wir keine Mäuse, wenigstens das ....
Und ich dachte echt, diese Pflanzen hätten wegen der Haare überlebt und nicht trotz :aeh:

Dann freu ich mich doppelt so doll auf Samen, sind hoffentlich robuste Pflanzen - na ja, die ersten, die es in Niederösterreich geschafft haben.
Da fällt mir ein, dass ich am Rand von diesem Garten Schokominze hab, da waren früher noch keine ....

Wie kommt man denn als Praktiker und Laie drauf, woran genau es liegt, wenn etwas klappt?
Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest – steige ab!

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“