Wühlmäuse

Benutzeravatar
exi123
Beiträge: 586
Registriert: Mo 21. Mär 2011, 15:53
Kontaktdaten:

Re: Wühlmausplage

#11

Beitrag von exi123 » So 10. Jul 2011, 10:51

hab gehört dass pflanzen wie topis wühlmäuse anlocken. keine ahnung ob das stimmt

andere methode: hat mir mal jemand erzählt. auch wenn ihr nun denkt ich sei verrückt (ja ich bins eh, hab kein problem damit;)): er befahl den wühlmäusen in einen anderen bereich im garten zu gehen. er hat ihnen da glaub ich bissl etwas "hergerichtet" und befahl ihnen, geht dorthin. seitdem (seine story) hatte er kein problem mehr damit. dasselbe machte ein freund mit maulwürfen und auch dort hat es anscheinend funktioniert. ich selbst war skeptisch - habs aber bei mir auch probiert und ich kann nicht sagen obs funkt, aber: was ich gemacht hab. ich hab immer wieder die löcher verstopft, nicht mit nachdruck aber einfach so beim gartln. bzw 1-2schaufelstiche beim loch gegraben, wenn ich die schaufel grad in der hand hatte. und ich hab ihnen auch befohlen, gehts woanders hin, das ist nicht euer platz. und seitdem hab ich keine spuren von frass mehr und sehe keine neuen löcher mehr (das war früher schon immer wieder). allerdings kann ich der erst im herbst genau sagen, weil kartoffel sind noch drinnen usw, rüber detto. also mal sehen:) angeblich geht das am besten wenn man ihnen eine alternative bietet,... lustig

Melusine

Re: Wühlmausplage

#12

Beitrag von Melusine » So 10. Jul 2011, 12:39

Selig sind die die glauben....

Benutzeravatar
die fellberge
Beiträge: 2143
Registriert: Mi 10. Nov 2010, 22:31
Wohnort: Niederlausitz
Kontaktdaten:

Re: Wühlmausplage

#13

Beitrag von die fellberge » So 10. Jul 2011, 12:51

Ich stopf Hundehaare in die Gänge- besonders das "Bauchhaar" der Rüden- oder wenn ich am Pöppes wegschneide :grr:

Ich rede immer, wenn ich wieder einen Gang und Erdhaufen finde, ist nicht jugendfrei und sie hören nicht drauf :rot:
Jeder Mensch ist schlau- der eine vorher, der andere hinterher!

LG Marianne

Melusine

Re: Wühlmausplage

#14

Beitrag von Melusine » So 10. Jul 2011, 16:19

Manchmal dachte ich,meineWühlmäuse können nicht riechen.Die Viecher wühlen die Kaiserkronen(angebliches Mittel gegenWühlmäuse) um,buddelten Hundehaare und Hundekot zurSeite....
Selbst taub schienen sie zu sein,denn wir fanden einen Gang neben der solarbetriebenden Wühlmausscheuche.... :motz:

nanda

wühlmäuse!

#15

Beitrag von nanda » Mo 12. Mär 2012, 16:20

:sauenr_1:

wie soll ich die bloß loswerden...
also eine professionelle beseitigung (für eine gewisse zeit wohlgemerkt, nicht für immer...) kostet bei meinem - nur nutzgarten - ca. 800€.
ich muss wohl freundschaft mit denen schliessen und für sie mit anbauen.
das mulchen würde sie eher noch fördern.
habe zwar schon begonnen, einen zaun einzupflanzen in die erde... aber damit bin ich noch lange nicht fertig.
hat jemand mit was erfolg gehabt?
kaiserkrone kriegt man nur im herbst scheinbar...
und ob das hilft.
topinambur habe ich auch gehabt... naja. gehabt. vermehren tut der sich nicht.
frustrierend.
fallen, gift etc... alles probiert.
hund und katze... auch.
erfolg mäßig.

ratlos-gruss
nanda

Rati
Beiträge: 5345
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: wühlmäuse!

#16

Beitrag von Rati » Mo 12. Mär 2012, 16:46

Ich empfehle dir Hochbeete, mit Drahtboden und Sträucher mit Drahtkorb.

Bei uns hilft auch Stöcke in die Erde (ca 30cm rein und 50cm über der Erde) und ne abgeschnittene Plastikflasche drauf die dann hübsch unregelmäßig mit dem Wind gegen den Stock klappert.
Das ist aber Bodenabhängig und du mußt schon aller zwei Schritt eine Flasche stecken.
Unsere Katze ist auch eine prima Schermausfängerin, aber das ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

nanda

Re: wühlmäuse!

#17

Beitrag von nanda » Mo 12. Mär 2012, 19:10

hallo, rati,
ja... bin ich auch dran.
alles geht aber nicht.
habe eine grosse regentonne als kartoffeltonne dies jahr ausrangiert.
mal sehen.

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 580
Registriert: Fr 18. Mär 2011, 15:46

Re: wühlmäuse!

#18

Beitrag von Heiko » Mo 12. Mär 2012, 20:30

Wenn du Geduld hast kannst du vielleicht auf Greifvögel hoffen. Bei mir haben sie sich jedenfalls angesiedelt und ich kann die manchmal beobachten wenn sie auf der Jagd sind. :)
Die vollends aufgeklärte Welt erstrahlt im Zeichen triumphierenden Unheils.

Rene

Re: wühlmäuse!

#19

Beitrag von Rene » Mo 12. Mär 2012, 21:49

Greifvögel würde ich bei mir auch gerne ansiedeln ... wäre zumindest eine natürliche Lösung. Und schöne Vögel sind es auch ;)

DieterB
Beiträge: 740
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo

Re: wühlmäuse!

#20

Beitrag von DieterB » Mo 12. Mär 2012, 21:54

Am besten sind Fallen. Aber du brauchst schon etwas Geduld und mit der Zeit kommt die Erfahrung und die Geschicklichkeit. Am besten sind die Fallen mit einem vertikalen Zylinder und einem Federmechanismus, der zuschnappt sobald die Wuehlmaus unter der Falle durch den Tunnel geht. Oben an der Falle gibt es einen Griff, um die Falle zu spannen. Dadurch kannst du leicht erkennen, wenn eine Wuehlmaus drin ist. Sie verteidigen ihr Territorium gegen Eindringlinge, deshalb gibt es meistens nicht sehr viele Wuehlmaeuse in einem Garten, auch wenn der Schaden erheblich ist, denn schon eine einzige kann erheblichen Schaden anrichten. Meistens reicht es schon, wenn du 2 oder 3 erwischt. Dann hast du einige Zeit Ruhe bis die naechsten kommen. Bei uns vermehren sie sich im Fruehling und Herbst, dann entsteht meistens der groesste Schaden.

Du musst das Tunnelsystem genau studieren. Es gibt Zeichnungen im Netz, die zeigen wie so ein Tunnelsystem angelegt ist. Dann musst du genau beobachten wo und wann ein Schaden ensteht und sofort eine gute Stelle waehlen, um die Falle sorgfaellig anzubringen. Wenn nach drei Tagen nichts in der Falle ist, dann ist die Stelle falsch. Am besten ist es, wenn die Wuehlmaus mehrere Tage an der gleichen Stelle eine eine grosse Wurzel frisst, dann weisst du genau, wo sie in der kommenden Nacht durchgeht. Wenn die Wurzel lecker ist, kommt sie bestimmt wieder. Dann am besten die Falle direkt vor der Wurzel in den Tunnel schieben und abdecken.

Es gibt auch Wildtiere und Hunde, die nach Wuehlmaeuse buddeln. Wir sind Mitten in der Natur ohne Nachbarn und ohne Zaeune. Eine zeitlang kam jede Nacht ein Tier und hat nach den Wuehlmaeusen gebuddelt. Am Anfang hab ich mich wegen der Buddelei geaergert, bis ich gemerkt hab, dass dieses Tier sehr effektif war, um die Wuehlmaeuse zu fangen. Das wusste offenbar ganz genau, wann die Wuehlmaus wo war und hat dann geziehlt gegraben. Danach hatte ich fuer einige Jahre fast keine Wuehlmaeuse mehr. Ich hab das Tier nie gesehen, aber ich nehm an, dass es sich um ein Wiesel-aehnliches Tier handelt. Es gibt auch Hunde, die das machen. Wahrscheinlich kennt hier jemand den Gattungsnamen.

Lg. Dieter

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“