Wespennest in der Decke

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2225
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Wespennest in der Decke

#11

Beitrag von citty » So 2. Aug 2020, 18:26

Hallo Eule,

wo habe ich geschrieben, dass man alles ausrotten soll was stoert und dass Wespen ueberall nur eine Plage seien und PRINZIPIELL vergiftet werden sollen? Na?
Bitte nicht so kratzbuerstig und verleumderisch - du hast doch Grund zur Freude: wir Christen werden bald verschwunden sein, studere mal die biblische Endzeitprophetie.

Hi Sven u.a., also ich selbst moechte keine Wespen im Haus oder ums Haus und wenn der Gesetzgeber vorschreibt dass diese Tiere umgesiedelt werden muessen, muesste es ja Fachleute geben die das uebernehmen, man kann ja einer wackligen Oma nicht zumuten selbst ein Wespennest aus dem Dachgiebel zu entfernen - nur als Beispiel. Muss man in Deutschalnd auch Wespen retten die in einen Trinkbecher gefallen sind? Wundern wuerde mich das jedenfalls nicht mehr...

LG Citty
Dr. Roger Liebi fan :)

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 8883
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Wespennest in der Decke

#12

Beitrag von emil17 » So 2. Aug 2020, 18:50

@citty:
Die Zahl der vorausgesagten, aber nicht erfolgten Weltuntergänge (Google weiss mehr darüber) ist vermutlich höher als die Zahl der Wespen im Nest unterm Dach des Themenstarters.
Oder sollte ich da etwas verpasst oder verschlafen haben?
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2225
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Wespennest in der Decke

#13

Beitrag von citty » So 2. Aug 2020, 18:52

Hi Emil,

da hast du recht aber die Welt geht ja auch erstmal nicht unter, nur die Zeiten aendern sich und zwar drastisch.
Dr. Roger Liebi fan :)

Eule
Beiträge: 140
Registriert: So 8. Aug 2010, 19:06
Wohnort: Hunsrück

Re: Wespennest in der Decke

#14

Beitrag von Eule » So 2. Aug 2020, 20:50

citty hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 18:26
Hallo Eule,

wo habe ich geschrieben, dass man alles ausrotten soll was stoert und dass Wespen ueberall nur eine Plage seien und PRINZIPIELL vergiftet werden sollen?
hier:
citty hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 18:30

umsiedeln damit sie andere Mitmenschen plagen :ohoh:
= nicht umsiedeln, weil sie prinzipiell überall andere Mitmenschen plagen könnten,
und Dein Lösungsvorschlag:
citty hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 18:30
stell mal ein paar Zuckerwasseerfallen auf ... Wespenspray ist zwar giftig aber wenn Du nichts tust, kann so ein Wespennest riesige Dimensionen annehmen, das willst Du ja auch nicht.
= töten

und jetzt du :kaffee:

Benutzeravatar
65375
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 6135
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 05:58
Wohnort: Rheingau

Re: Wespennest in der Decke

#15

Beitrag von 65375 » So 2. Aug 2020, 21:24

citty hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 18:26
also ich selbst moechte keine Wespen im Haus oder ums Haus
Wir haben jedes Jahr mindestens ein Wespennest irgendwo am Haus. Dieses Jahr schlafe ich nicht halb draußen auf einer Liege, weil direkt neben der Terrassentür unter den Terrassendielen ein Nest ist. In den Küchendachfenstern hatten wir sie auch schon. Früher waren sie mehrfach in der Südostecke des Hauses hinter der Verschieferung. Einmal so viele, daß sie auch drinnen aufgetaucht sind. Alles halb so wild, solange kein Allergiker zu Besuch ist. Wespen sind friedliche Tiere, auch wenn sie als aggressiv gelten.
Sie haben ein auf Menschen beunruhigend wirkendes Flugbild, und die meisten Menschen werden dadurch nervös; aber das den Wespen vorzuwerfen, finde ich ziemlich schräg.

Tip am Rande: Allergiker und Apiphobiker sollten einfach immer eine kleine Sprühflasche mit Wasser dabeihaben; angesprüht glauben die Wespen, daß es regnet und fliegen heim.
Wir haben zwar Corona, aber wir bleiben positiv! :daumen:

Unsre SV-Bib: http://tinyurl.com/l7x9773

Benutzeravatar
citty
Beiträge: 2225
Registriert: Do 25. Aug 2011, 20:26
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Canada

Re: Wespennest in der Decke

#16

Beitrag von citty » So 2. Aug 2020, 23:42

@ Eule, du hast eindeutig meine Aussagen verdreht, ich sag dazu nix mehr. Hoffentlich bist du nicht immer so gehaessig sondern nur in meinem Fall ;)

Zu den Interessierten hier: wir haben uebrigens auch Wespen auf dem Grundstueck, bis jetzt stoeren sie uns nicht aber falls es zu doll wird, wird gehandelt und zwar mit common sense wie das hier noch sein darf wenn es sich um Wespen handelt, GOTT sei Dank. Letzten Sommer haben wir in der Werkstatt ein kuenstliches Wespennest aufgehaengt, das hat bisher geholfen.


LG Citty :)
Dr. Roger Liebi fan :)

Benutzeravatar
Minze
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2057
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin

Re: Wespennest in der Decke

#17

Beitrag von Minze » Mo 3. Aug 2020, 10:15

Wir haben eine Holzverschalung am Haus und es kommen in jedem Jahr Wespen, die sich darin niederlassen. Noch nie ist etwas passiert, keiner von uns hatte je einen Stich. Einfach in Ruhe lassen ist meine Devise.
Liebe Grüße
Minze

Eule
Beiträge: 140
Registriert: So 8. Aug 2010, 19:06
Wohnort: Hunsrück

Re: Wespennest in der Decke

#18

Beitrag von Eule » Mo 3. Aug 2020, 10:54

citty hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 23:42
@ Eule, du hast eindeutig meine Aussagen verdreht, ich sag dazu nix mehr.
schade, - hätte mich jetzt schon interessiert, was DEINER Ansicht nach die Bedeutung Deiner von mir zitierten Aussagen ist :hmm:
Will ja nicht ausschließen, dass Du 'was Anderes GEMEINT hast, aber ich kann mich nur daran halten, was geschrieben steht

Lagertha
Beiträge: 6
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 15:04

Re: Wespennest in der Decke

#19

Beitrag von Lagertha » Mo 3. Aug 2020, 17:34

Nabend,

danke für die durchwachsenen Antworten. Wir persönlich würden die Wespen auch da lassen wo sie sind, es ist eben nur sehr schwierig, weil sie ja über dem Schlafzimmer sind, und wie gesagt auch von innen sichtbar und hörbar. Die Tierchen legen auch viele Nachtschichten ein, daher befinden wir uns in unserer Situation jetzt auf der Schwelle zu "die müssen leider weg hier".
Darüber hinaus hat das Nest, so wie ich das von außen beurteilen kann, mittlerweile schon ein ordentliches Ausmaß angenommen.

Naja. so oder so haben Internetrecherche und Gespräche mit angeblich fachkundigen Menschen leider nicht wirklich hilfreiche Antworten geliefert. Es wird jetzt nochmal mit dem Vermieter gesprochen und wohl oder übel wird dann wohl jemand mit Gift vorbei kommen.

Falls noch jemand Informationen zum Gesundheitsrisiko von Gift für Menschen hat, möge er dies gerne hier mitteilen. Darüber hatte ich mich wohl auch schon belesen, leider gibts einfach viel zu viele "Meinungen" darüber.

Sven2
Beiträge: 98
Registriert: Do 7. Mär 2019, 23:37

Re: Wespennest in der Decke

#20

Beitrag von Sven2 » Mo 3. Aug 2020, 20:32

Als wir Mal den Kammerjäger da hatten hat er uns ein Blatt da gelassen, auf dem das verwendete Gift in Dosierung, Einwirkzeit usw. Statt. Zu dem Giftstoff hab ich Recht schnell über die Internetsuche die Fachinformationen ( oder wie das bei Gift heißt) des Herstellers mit Wirkung, Nebenwirkungen usw gefunden

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“