biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

outdoorfreak
Beiträge: 301
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 00:22
Wohnort: Saarland und Frankreich/Vogesen

biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#1

Beitrag von outdoorfreak » Mi 12. Jun 2019, 22:30

Hallo,

was haltet ihr von biologischem Schneckenkorn im bio-Garten? Kann man das bedenkenlos als Biologischer Gärtner machen? Es ist im bio anbau zugelassen, aber was meint ihr?
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Ghandi

ina maka
Beiträge: 10335
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#2

Beitrag von ina maka » Mi 12. Jun 2019, 23:03

Bedenkenlos würde ich gar nichts tun ;) aber wenn ich bedenke, dass es sonst keine einzige Pflanze schaffen tät, dann nehme ich es schon hie und da. nicht sehr gerne, weil ich will ja nichts zukaufen für mein Hobby (hehres Ziel... :pfeif: ) und Schneckenkorn ist recht teuer. Ich nehm es meistens, wen ich etwas empfindliches (neue Samen) direkt in den Garten sä.
Als Dauerlösung tät ich´s nicht. Meine alten Freunde kommen ohne aus. :)

Als totaler Laie denke ich, es ist nicht schädlich - Irrtum?
(Du meinst doch dieses Eisen..., oder?)
Manche können nur fremde Meinungen, nicht ihre eigenen berichtigen.
Jean Paul
John Trudell - Take back the Earth

Benutzeravatar
Mika
Beiträge: 1060
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:28

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#3

Beitrag von Mika » Do 13. Jun 2019, 09:37

Die Präperate auf Eisen-III-Phosphat sind sehr gut und wirken geziehlt bei Schnecken. Und bei diesem Schneckenkorn ziehen sich die Viecher zum Sterben zurück und schleimen nicht aus. Und das Eisen-III-Phosphat wird nach einer Weile in pflanzenverfügbaren Dünger umgewandelt. (LIegt also nicht sinnlos in der Gegend herum).
Ich habs hergenommen und würde es auch wieder tun.

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#4

Beitrag von Sonne » Do 13. Jun 2019, 10:32

Habe auch so ein 'unschädliches'.

Da ich aber heute erst 2 Tigerschnegel im Garten gefunden habe, nehme ich es derzeit nicht. Man macht auch die 'Guten' damit kaputt. Auch die kleinen Gehäuseschnecken fressen ehr weniger Salat, dafür aber die Eier der Nacktschnecken.

Wir hatten aber auch schon echt krasse Vorkommen, dass selbst täglich zweimaliges Absammeln kaum Erfolge zeigte. Da würde ich es mir wahrscheinlich überlegen.

Jetzt ist es grad goldig. Vielleicht 30 Schnecken heute morgen, überwiegend auch nur kleine. Allerdings...auch die sind sehr gefräßig. Ein paar Blümchen mussten dran glauben, ein Brokkoli schaut aus, als ob er Zielscheibe für Schießübungen war... :sauenr_1:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

penelope
Beiträge: 82
Registriert: Mo 26. Nov 2018, 15:41

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#5

Beitrag von penelope » Do 13. Jun 2019, 10:57

Ich hab meinen Garten in einem sehr nassen Jahr in einem total überwuchterten Zustand übernommen. Er war scheinbar das Schneckenparadies auf Erden. Ich hab im ersten Jahr Bio-Schneckenkorn gestreut (nicht in riesigen Mengen und nur in der Gegend von empfindlichen Kulturen). Akteull streu ich nur noch ganz selten mal ein paar Körnchen und hoffe, dass ich langfristig ganz ohne auskommen kann.

Benutzeravatar
Specki
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1086
Registriert: Mo 26. Mär 2012, 16:40
Familienstand: verheiratet

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#6

Beitrag von Specki » Do 13. Jun 2019, 11:35

Was mich bei dem Zeug interessieren würde. Lockt das Schnecken stark an?

Ich hab ja einen Schneckenzaun bei mir um den Garten. Aber es kommt immer mal wieder eine drüber und im Garten tummeln sich auch ein paar. Manchmal richten die schon etwas Schaden an.
Wenn ich jetzt ein bisschen Schneckenkorn streue möchte ich halt ungern, dass damit noch mehr Schnecken aus der Umgebung angelockt werden die dann den Weg über den Schneckenzaun finden. Dann lass ich es lieber bleiben und lebe mit den wenigen Schnecken.

Gruß
Specki

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#7

Beitrag von Sonne » Do 13. Jun 2019, 12:01

Lockt schon irgendwo. Im Schneckenzaun ist das egal. Da dürften ja eigentlich keine neuen nachkommen.
Außerhalb könntest du theoretisch auch Nachbar's Schnecken anlocken. :)
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Rati
Beiträge: 5393
Registriert: Di 8. Mär 2011, 14:58
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#8

Beitrag von Rati » Do 13. Jun 2019, 12:53

Sonne hat geschrieben:Da ich aber heute erst 2 Tigerschnegel im Garten gefunden habe, nehme ich es derzeit nicht. Man macht auch die 'Guten' damit kaputt.
:daumen:
Ich verweise noch mal hier hin:
scrollen zu meinem Beitrag von 14:11
https://www.selbstvers.org/forum/viewto ... &start=590

Grüße Rati
Was ist ist! Was nicht ist ist möglich!"
[Einstürzende Neubauten 1996]

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1248
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#9

Beitrag von Pitu » Do 13. Jun 2019, 21:48

Ich habe noch nie Schneckenkorn verwendet und traue dem auch nicht. Bio hin oder her. Genausowenig zerschneide ich Schnecken. Ich denke, mit toten Schnecken lockt man sich noch mehr Schnecken in den Garten.

Innerhalb vom Schneckenzaun stelle ich Bierfallen mit Billigbier auf (mein gutes Dunkles mögen sie nicht...), bevor ich Pflanzen reinsetze.

Wenn ich Schnecken finde, sammel ich die mit einer Schneckenzange in einen dichten Komposteimer und übergieße sie mit kochendem Wasser.
Die Schneckensuppe gieße ich dann auf das wilde Nachbargrundstück oder vergrabe sie im Garten.

Beim Schneckenkorn hätte ich Bedenken, daß es auch von den Tigerschnegeln und Weinbergschnecken gefressen wird und daß es nicht gut für "meine" Igel, Spitzmäuse und Glühwürmchen ist.
Mir sind mechanische Barrieren lieber oder Köderumrandung aus Maisgrieß, wo ich die Schnecken absammeln kann, bevor sie gefährdete Pflanzen erreichen.

Dieses Jahr habe ich bisher nur 5 rote Wegschnecken im Garten gefunden. :)

Benutzeravatar
Sonne
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 21:57

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#10

Beitrag von Sonne » Do 13. Jun 2019, 22:47

Bei uns sind es auch relativ wenig.

Wo früher 300 waren sind es derzeit grad um die 30.

Aber auch die kennen nur eins: Fressen...fressen...fressen... :roll:
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte; und siehe da, es war sehr gut. 1. Mose 1, 31

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“